Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

10 Tipps für den November

Welche Ausstellung muss man gesehen haben? Welches Konzert oder Theaterstück sollte man nicht verpassen? Die Kulturredaktion gibt Tipps für den Monat November

/
Der Südafrikaner Pieter Hugo gehört zu den angesagtesten Fotografen der Welt. Seine eindringlichen Porträts entstehen in Ruanda, Nigeria, Ghana oder China. Das Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund zeigt sie vom 25.11.2017 bis 13.5.2018 (Di/Mi/Fr/So 10-17, Do 10-20, Sa 12-17 Uhr). www.dortmund.de
Der Südafrikaner Pieter Hugo gehört zu den angesagtesten Fotografen der Welt. Seine eindringlichen Porträts entstehen in Ruanda, Nigeria, Ghana oder China. Das Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund zeigt sie vom 25.11.2017 bis 13.5.2018 (Di/Mi/Fr/So 10-17, Do 10-20, Sa 12-17 Uhr). www.dortmund.de

Foto dpa

Das ist ja mal eine Ansage: „Niemand spielt dieses Werk besser als wir“. Teodor Currentzis (Foto) will das am 5.11. ab 18 Uhr im Konzerthaus Dortmund beweisen und dirigiert seine Music Aeterna in der konzertanten Aufführung von Puccinis Oper „La Bohème“. Das wird mit Sicherheit rasant und wild. Karten: Tel. (0231) 22696200.
Das ist ja mal eine Ansage: „Niemand spielt dieses Werk besser als wir“. Teodor Currentzis (Foto) will das am 5.11. ab 18 Uhr im Konzerthaus Dortmund beweisen und dirigiert seine Music Aeterna in der konzertanten Aufführung von Puccinis Oper „La Bohème“. Das wird mit Sicherheit rasant und wild. Karten: Tel. (0231) 22696200.

Foto Haase

Die Tage Alter Musik Herne widmen sich im Lutherjahr vom 9. bis 12. 11. der Revolution.  Das Festival bietet neun Konzerte und eine Blas- und Saiteninstrumenten-Messe im Kulturzentrum Herne am Willi-Pohlmann-Platz. Karten: Tel. (0231) 917 22 90.
Die Tage Alter Musik Herne widmen sich im Lutherjahr vom 9. bis 12. 11. der Revolution. Das Festival bietet neun Konzerte und eine Blas- und Saiteninstrumenten-Messe im Kulturzentrum Herne am Willi-Pohlmann-Platz. Karten: Tel. (0231) 917 22 90.

Foto WDR

Hilfe, bald ist ja Weihnachten. „Wenn Pyramiden fliegen lernen“ heißt in diesem Jahr die traditionelle Ausstellung im Museum für Kunst und Kulturgesichte in Dortmund. Im Mittelpunkt stehen vom 11.11.2017 bis 7.1.2018 Schnitzereien aus dem Erzgebirge. (Di/Mi/Fr/So 10-17, Do 10-20, Sa 12-17 Uhr). www.dortmund.de
Hilfe, bald ist ja Weihnachten. „Wenn Pyramiden fliegen lernen“ heißt in diesem Jahr die traditionelle Ausstellung im Museum für Kunst und Kulturgesichte in Dortmund. Im Mittelpunkt stehen vom 11.11.2017 bis 7.1.2018 Schnitzereien aus dem Erzgebirge. (Di/Mi/Fr/So 10-17, Do 10-20, Sa 12-17 Uhr). www.dortmund.de

Foto Cathleen Tasler

Was sind denn bloß „Hauchkörper“?  So heißen die neuen Installationen der Künstlerin Rebecca Horn. Zu sehen sind die beweglichen Messingstäbe  vom 25.11.2017 bis 2.4.2018 im Lehmbruck-Museum Duisburg (Di-Fr 12-17, Sa/So 11-17 Uhr). Bei der Eröffnung am 24.11. um 18 Uhr erhält die Künstlerin den Lehmbruck-Preis. www.lehmbruckmuseum.de
Was sind denn bloß „Hauchkörper“? So heißen die neuen Installationen der Künstlerin Rebecca Horn. Zu sehen sind die beweglichen Messingstäbe vom 25.11.2017 bis 2.4.2018 im Lehmbruck-Museum Duisburg (Di-Fr 12-17, Sa/So 11-17 Uhr). Bei der Eröffnung am 24.11. um 18 Uhr erhält die Künstlerin den Lehmbruck-Preis. www.lehmbruckmuseum.de

Foto Lepkowski

Anzeige
Heimwerken ist  ein Volkssport. Der Künstler Bastian Hoffmann führt das „Do It  Yourself“ allerdings ad absurdum, denn er baut sinnlose Dinge und dreht darüber Videos. Am 12.11. erhält er den MO-Kunstpreis, seine Arbeiten sind bis 4.3.2018 im Museum Ostwall im Dortmunder U zu sehen. Gleichzeitig wird dort die Ständige Sammlung neu präsentiert (Di/Mi/Sa/So 11-18, Do/Fr 11-20 Uhr). www.dortmund.de
Heimwerken ist ein Volkssport. Der Künstler Bastian Hoffmann führt das „Do It Yourself“ allerdings ad absurdum, denn er baut sinnlose Dinge und dreht darüber Videos. Am 12.11. erhält er den MO-Kunstpreis, seine Arbeiten sind bis 4.3.2018 im Museum Ostwall im Dortmunder U zu sehen. Gleichzeitig wird dort die Ständige Sammlung neu präsentiert (Di/Mi/Sa/So 11-18, Do/Fr 11-20 Uhr). www.dortmund.de

Foto Hoffmann

Yannick Nézet-Séguin führt sein Orchester aus der Heimat ins Konzerthaus Dortmund. Am 26. 11. Ab 18 Uhr spielt das Orchestre Métropolitain de Montréal Werke von Saint-Saens, Elgar, Berlioz und Pierre Mercure. Karten: Tel. (0231) 22696200.
Yannick Nézet-Séguin führt sein Orchester aus der Heimat ins Konzerthaus Dortmund. Am 26. 11. Ab 18 Uhr spielt das Orchestre Métropolitain de Montréal Werke von Saint-Saens, Elgar, Berlioz und Pierre Mercure. Karten: Tel. (0231) 22696200.

Foto dpa

Wir leben im Jahrhundert der Städte. Die Ausstellung „Planetary Urbanism fragt, was das für Folgen für unsere Welt hat. Das Museum für Architektur und Ingenieurskunst  NRW  zeigt die Schau vom 24.11.bis 16.12. im Wissenschaftspark Gelsenkirchen (Mo-Sa 8-17 Uhr).  www.wipage.de
Wir leben im Jahrhundert der Städte. Die Ausstellung „Planetary Urbanism fragt, was das für Folgen für unsere Welt hat. Das Museum für Architektur und Ingenieurskunst NRW zeigt die Schau vom 24.11.bis 16.12. im Wissenschaftspark Gelsenkirchen (Mo-Sa 8-17 Uhr). www.wipage.de

Foto dpa

Das wird ein „Dolce Duello“: Mezzosopranstar Cecilia Bartoli (r.) und Cellistin Sol Gabetta treten am 25.11. ab 20 Uhr in der Philharmonie Essen  in einen Wettstreit mit barocken Arien. Siegerin ist die Musik. Das sollte man nicht verpassen. Karten: Tel. (0201) 812 22 00.
Das wird ein „Dolce Duello“: Mezzosopranstar Cecilia Bartoli (r.) und Cellistin Sol Gabetta treten am 25.11. ab 20 Uhr in der Philharmonie Essen in einen Wettstreit mit barocken Arien. Siegerin ist die Musik. Das sollte man nicht verpassen. Karten: Tel. (0201) 812 22 00.

Foto Agentur

In Zeiten von „Fake News“ widmete sich der Hartware Medienkunstverein einem nachweislich gefälschten Foto. Die Schau „Sturm auf den Winterpalast. Forensik eines Bildes“ erzählt vom 25.11.2017 bis 8.4.2018  im Dortmunder U, wie die russische Revolution nachgestellt worden ist (Di/Mi/Sa/So 11-18, Do/Fr 11-10 Uhr).www.hmkv.de
In Zeiten von „Fake News“ widmete sich der Hartware Medienkunstverein einem nachweislich gefälschten Foto. Die Schau „Sturm auf den Winterpalast. Forensik eines Bildes“ erzählt vom 25.11.2017 bis 8.4.2018 im Dortmunder U, wie die russische Revolution nachgestellt worden ist (Di/Mi/Sa/So 11-18, Do/Fr 11-10 Uhr).www.hmkv.de

Foto Archiv für Kinofotophonodokumente

Der Südafrikaner Pieter Hugo gehört zu den angesagtesten Fotografen der Welt. Seine eindringlichen Porträts entstehen in Ruanda, Nigeria, Ghana oder China. Das Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund zeigt sie vom 25.11.2017 bis 13.5.2018 (Di/Mi/Fr/So 10-17, Do 10-20, Sa 12-17 Uhr). www.dortmund.de
Das ist ja mal eine Ansage: „Niemand spielt dieses Werk besser als wir“. Teodor Currentzis (Foto) will das am 5.11. ab 18 Uhr im Konzerthaus Dortmund beweisen und dirigiert seine Music Aeterna in der konzertanten Aufführung von Puccinis Oper „La Bohème“. Das wird mit Sicherheit rasant und wild. Karten: Tel. (0231) 22696200.
Die Tage Alter Musik Herne widmen sich im Lutherjahr vom 9. bis 12. 11. der Revolution.  Das Festival bietet neun Konzerte und eine Blas- und Saiteninstrumenten-Messe im Kulturzentrum Herne am Willi-Pohlmann-Platz. Karten: Tel. (0231) 917 22 90.
Hilfe, bald ist ja Weihnachten. „Wenn Pyramiden fliegen lernen“ heißt in diesem Jahr die traditionelle Ausstellung im Museum für Kunst und Kulturgesichte in Dortmund. Im Mittelpunkt stehen vom 11.11.2017 bis 7.1.2018 Schnitzereien aus dem Erzgebirge. (Di/Mi/Fr/So 10-17, Do 10-20, Sa 12-17 Uhr). www.dortmund.de
Was sind denn bloß „Hauchkörper“?  So heißen die neuen Installationen der Künstlerin Rebecca Horn. Zu sehen sind die beweglichen Messingstäbe  vom 25.11.2017 bis 2.4.2018 im Lehmbruck-Museum Duisburg (Di-Fr 12-17, Sa/So 11-17 Uhr). Bei der Eröffnung am 24.11. um 18 Uhr erhält die Künstlerin den Lehmbruck-Preis. www.lehmbruckmuseum.de
Heimwerken ist  ein Volkssport. Der Künstler Bastian Hoffmann führt das „Do It  Yourself“ allerdings ad absurdum, denn er baut sinnlose Dinge und dreht darüber Videos. Am 12.11. erhält er den MO-Kunstpreis, seine Arbeiten sind bis 4.3.2018 im Museum Ostwall im Dortmunder U zu sehen. Gleichzeitig wird dort die Ständige Sammlung neu präsentiert (Di/Mi/Sa/So 11-18, Do/Fr 11-20 Uhr). www.dortmund.de
Yannick Nézet-Séguin führt sein Orchester aus der Heimat ins Konzerthaus Dortmund. Am 26. 11. Ab 18 Uhr spielt das Orchestre Métropolitain de Montréal Werke von Saint-Saens, Elgar, Berlioz und Pierre Mercure. Karten: Tel. (0231) 22696200.
Wir leben im Jahrhundert der Städte. Die Ausstellung „Planetary Urbanism fragt, was das für Folgen für unsere Welt hat. Das Museum für Architektur und Ingenieurskunst  NRW  zeigt die Schau vom 24.11.bis 16.12. im Wissenschaftspark Gelsenkirchen (Mo-Sa 8-17 Uhr).  www.wipage.de
Das wird ein „Dolce Duello“: Mezzosopranstar Cecilia Bartoli (r.) und Cellistin Sol Gabetta treten am 25.11. ab 20 Uhr in der Philharmonie Essen  in einen Wettstreit mit barocken Arien. Siegerin ist die Musik. Das sollte man nicht verpassen. Karten: Tel. (0201) 812 22 00.
In Zeiten von „Fake News“ widmete sich der Hartware Medienkunstverein einem nachweislich gefälschten Foto. Die Schau „Sturm auf den Winterpalast. Forensik eines Bildes“ erzählt vom 25.11.2017 bis 8.4.2018  im Dortmunder U, wie die russische Revolution nachgestellt worden ist (Di/Mi/Sa/So 11-18, Do/Fr 11-10 Uhr).www.hmkv.de