Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Jahrhunderthalle Bochum

Auf dem „Urbanatix-Grooftop“ geht es ziemlich hoch her

Bochum Menschen, die an Höhenangst leiden oder denen Hochgeschwindigkeit Angstschweiß auf die Stirn treibt, sollten vielleicht nicht zur „Urbanatix“-Edition 2017 gehen. Alle anderen müssen. Unbedingt.

Auf dem „Urbanatix-Grooftop“ geht es ziemlich hoch her

Immer auf dem Sprung: „The Catwall Acrobats“ liefern eine halsbrecherische Trampolin-Show. Foto Heimann

Denn die rasante Streetart-Show in der Bochumer Jahrhunderthalle bietet beste Unterhaltung auf dem „Grooftop“ (Kunstwort aus den englischen Begriffen „Groove“ für „Spaß“ und „Rooftop“ für „Dach“).

Mountainbiker trotzen scheinbar der Erdanziehungskraft

Atemberaubende Akrobatik unterschiedlichster Couleur reiht sich auf dem sich ständig verändernden Bühnenbild des Daches stakkatoartig aneinander. Da trotzen rasante Mountainbiker scheinbar der Erdanziehungskraft, indem sie mit ihren Rädern über Rampen jagen und gen Hallendach abheben.

Generalprobe von Urbanatix 2017

Eindrücke von der Generalprobe bei "Urbanatix". Die Jungs und Mädels rocken die Jahrhunderthalle in beeindruckender Manier.
Eindrücke von der Generalprobe bei "Urbanatix". Die Jungs und Mädels rocken die Jahrhunderthalle in beeindruckender Manier.
Eindrücke von der Generalprobe bei "Urbanatix". Die Jungs und Mädels rocken die Jahrhunderthalle in beeindruckender Manier.
Eindrücke von der Generalprobe bei "Urbanatix". Die Jungs und Mädels rocken die Jahrhunderthalle in beeindruckender Manier.
Eindrücke von der Generalprobe bei "Urbanatix". Die Jungs und Mädels rocken die Jahrhunderthalle in beeindruckender Manier.
Eindrücke von der Generalprobe bei "Urbanatix". Die Jungs und Mädels rocken die Jahrhunderthalle in beeindruckender Manier.
Eindrücke von der Generalprobe bei "Urbanatix". Die Jungs und Mädels rocken die Jahrhunderthalle in beeindruckender Manier.
Eindrücke von der Generalprobe bei "Urbanatix". Die Jungs und Mädels rocken die Jahrhunderthalle in beeindruckender Manier.
Eindrücke von der Generalprobe bei "Urbanatix". Die Jungs und Mädels rocken die Jahrhunderthalle in beeindruckender Manier.
Eindrücke von der Generalprobe bei "Urbanatix". Die Jungs und Mädels rocken die Jahrhunderthalle in beeindruckender Manier.
Eindrücke von der Generalprobe bei "Urbanatix". Die Jungs und Mädels rocken die Jahrhunderthalle in beeindruckender Manier.
Eindrücke von der Generalprobe bei "Urbanatix". Die Jungs und Mädels rocken die Jahrhunderthalle in beeindruckender Manier.
Eindrücke von der Generalprobe bei "Urbanatix". Die Jungs und Mädels rocken die Jahrhunderthalle in beeindruckender Manier.
urbanatix 2017
Eindrücke von der Generalprobe bei "Urbanatix". Die Jungs und Mädels rocken die Jahrhunderthalle in beeindruckender Manier.
urbanatix 2017

Scheinbar Flügel wachsen auch den drei Künstlern von „The Catwall Acrobats“, wenn sie auf ihrem Butterfly-Trampolin zu waghalsigen Sprüngen ansetzen. Oder die Luftartistin Mandy Orozco. Sie liefert eine halsbrecherische Performance an einem von der Decke herabhängenden Tuch und lässt den Atem aller Besucher stocken.

Das ganze Spektakel spielt sich vor einer ständig wechselnden Kulisse ab: Mal wird per Videoprojektion ein Ruhrgebiets- oder Großstadtpanorama eingespielt, mal bildet das Weltall den Hintergrund. Man spürt: Da dreht sich alles um Freiheit, um Unbekümmertheit. Um Spaß halt.

Bei so viel Tempo braucht es Zeit zum Durchatmen

Bei so viel Tempo braucht es aber auch Zeit zum Durchatmen. Doch nicht den gut 45 Protagonisten der Show, sondern den Besuchern muss eine Pause gegönnt werden. Ansonsten droht Reizüberflutung.

Bochum Wer in der Stadt auf junge, athletische Männer trifft, die wieselflink an Mauern hochklettern oder von einem Treppengeländer zum nächsten springen: keine Angst. Die wollen nur spielen. Oder sie üben für „Urbanatix“.mehr...

Für die Entschleunigung sorgt neben Musik von „Robeat“, „Der Band“ und der Cellistin Lih Qun Wong vor allem Gastgeber und „Grooftop“-Eigner Rémi Martin persönlich.

Mit kleinen komödiantischen Einlagen nimmt er immer wieder mal die Geschwindigkeit raus, um kurz drauf wieder aufs Gas zu drücken. In einer hochdramatischen Szene zeigt der international renommierte Künstler neben seinen schauspielerischen schließlich auch seine akrobatischen Fähigkeiten. „Grooftop“ ist ein sinnliches Erlebnis, das niemand verpassen sollte.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmunder Konzerthaus

Virtuose Augustin Hadelich macht Sibelius‘ Violinkonzert zur Seelenmusik

Dortmund In den USA spielt der Musiker Augustin Hadelich in der Top-Liga: 2006 gewann er dort den wichtigsten Geigenwettbewerb. Auch im Dortmunder Konzerthaus zeigte er jetzt Weltklasseformat.mehr...

Buchkritik

Annette Pehnt: „Lexikon der Liebe“

Nach dem „Lexikon der Angst“, das 2013 erschien, hat Annette Pehnt nun das „Lexikon der Liebe“ verfasst. Darin spielt die in Köln lebende Autorin alle Facetten der Liebe in Mini-Geschichten durch, erzählt von Glück und Schmerz, Hingabe und Verzweiflung.mehr...

Buchkritik

Thomas Elbel: „Der Todesmeister“

Es ist schon ein ungewöhnliches Trio, das da gemeinsam in einem brutalen Mordfall in der Bundeshauptstadt ermitteln soll. Der Halb-Asiate Ken, die türkischstämmige Begüm und der geheimnisvolle Viktor müssen sich zusammenraufen.mehr...

Im Kino

Luke Skywalker kehrt als Jedi-Rentner zurück

Dortmund Das neue „Star Wars“-Epos „Die letzten Jedi“ hantiert geschickt mit den Motiven der Saga, knüpft elegant an „Das Erwachen der Macht“ an und beschert alten Helden denkwürdige Comeback-Momente.mehr...

Bücher, CDs und Tickets

Die Geschenk-Tipps der Kulturredaktion zum Weihnachtsfest 2017

DORTMUND. Gutscheine, Geld und Bücher stehen auf den ersten drei Plätzen der Geschenke, die die Deutschen in diesem Jahr am häufigsten unter den Baum legen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die im Herbst von der Unternehmensberatung Ernst & Young durchgeführt wurde.Aber welches Buch macht Männern Spaß, mit welchem Roman ziehen Frauen sich gerne zurück, welche CD macht Oma, Opa, Freund oder Freundin eine Freude? Und mit welcher Konzert- oder Theaterkarte kann man Vorfreunde schenken?mehr...

Schauspielhaus Bochum

Bei „The Humans“ gerät die ganze Bühne aus den Fugen

BOCHUM. Das große Schlussbild, bei dem im Schauspielhaus Bochum das Bühnenbild aus den Fugen gerät und das Gefühl von Angst und Verzweiflung ins Albtraumhafte überhöht, passt eigentlich nicht zum Rest der Inszenierung von „The Humans“. Regisseur Leonard Beck hat vielmehr ein Kammerspiel auf die große Bühne gestellt und auf Zwischentöne gesetzt.mehr...