Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Bauliche Entwicklung abgeschlossen

Dritte Ausstellungshalle für Skulpturenpark Wuppertal

WUPPERTAL Mit der Eröffnung der dritten Ausstellungshalle schließt sich nach rund zehn Jahren der Kreis für den Bildhauer und Gründer des Skulpturenparks Waldfrieden in Wuppertal, Tony Cragg. Die neue Halle bietet nicht nur Platz für große Objekte sondern auch einen spektakulären Ausblick für die Besucher.

Dritte Ausstellungshalle für Skulpturenpark Wuppertal

Die neue Ausstellungshalle wird dank der großen Glasfront mit viel Tageslicht durchflutet.

Mit der dritten Halle sei aus seiner Sicht die Entwicklung des rund 14 Hektar großen Geländes – zumindest baulich – abgeschlossen, erklärte er kurz vor der Eröffnung. „Es sollen aber zu den aktuell etwa 40 Skulpturen im Park weitere dazu kommen.“

ESSEN Er kam im Dunkeln, ohne großes Tamtam zum Essener Theaterplatz - der "Uranos". Die 3,50 Meter große und 800 Kilogramm schwere Skulptur, entworfen vom Künstler Markus Lüpertz, wurde in einer nächtlichen Aktion in der vergangenen Woche vor der Nationalbank in Essens Innenstadt aufgestellt.mehr...

Dazu sind auch verschiedenen Ausstellungen in den drei Hallen geplant. Unter anderem steht für das kommende Jahr eine vom bekannten deutschen Bildhauer Markus Lüpertz an.

Modifiziertes Quadrat

Die neue Halle, gebaut in der „Form eines modifizierten Quadrates“, wie Cragg die nicht völlig runde Form bezeichnet, befindet sich auf dem topologisch höchsten Punkt des gesamten Parkgeländes. Besonders markant ist die zur Wupper hin ausgerichtete große Glasfront des Pavillons, durch die eine enorme Menge an Tageslicht auf die knapp 320 Quadratmeter große Ausstellungsfläche fallen kann. Zudem erlaubt sie einen tollen Ausblick aufs Tal.

Durch eine Höhe von neun Metern und den Verzicht auf eine Unterkellerung bietet die Ausstellungshalle die Möglichkeit auch große und schwere Skulpturen, die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht im Außenbereich aufgestellt werden können, im Skulpturenpark zu zeigen.

Auftaktausstellung 

Und das machen sich die Betreiber für die Auftaktausstellung dann auch gleich zunutze. Zu sehen ist in der neuen Ausstellungshalle nicht nur die Arbeit des indonesischen Künstlers Ichwan Noor mit dem Titel „Beetle Sphere“, in der er Stücke eines 1953er VW Käfers verarbeitet hat, sondern man findet dort auch drei Werke aus Holz vom deutschen Bildhauer Klaus Simon.

Dabei ist unter anderem ein Turm aus Fichte (Foto) mit einer Höhe von knapp sechs Metern. Doch nicht nur im überdachten Raum gibt es neue Objekte zu sehen. Im Außenbereich des Geländes haben aktuell die zwei Metallskulpturen „Big Animal 1“ und „Big Animal 2“ von Thomas Kühnapfel einen Platz gefunden und ergänzen so das Erlebnis Skulpturenpark.

Öffnungszeiten:


Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Skulpturenpark Waldfrieden

Imi Knoebels vollkommener Raum in Wuppertal

WUPPERTAL. Als Schüler von Joseph Beuys an der Kunstakademie Düsseldorf fing die Künstlerkarriere von Imi Knoebel in den 60er-Jahren an. Knoebel widmete sich dem Minimalismus, beanspruchte Raum 19 der Akademie statt in Beuys' Raum 20 einzuziehen. Sein Schlüsselwerk entstand in Raum 19 - das ihn bis heute geprägt hat und das er nun im Skulpturenpark Waldfrieden in Wuppertal in seiner Ausstellung "Bilder" zeigt.mehr...

Kunstausstellung "Deutschland 8"

Skulpturen fahren mit dem Zug von Duisburg nach Peking

DUISBURG Mit dem Bahn-Transport zweier Skulpturen vom Duisburger Hafen nach Peking ist der Startschuss für die Kunst-Ausstellung „Deutschland 8“ gefallen. Sie ist die Antwort auf die Ausstellung „China 8“ im Ruhrgebiet vor zwei Jahren und wird am 17. September eröffnet.mehr...

Serie Gartenkunst - Folge 1

Das Paradies der Bäume steht auf fünf Hektar in Essen

ESSEN Eigentlich sollten ab 1975 nur kleine Mustergärten für Kunden des Gartenbauunternehmens Trautmann in Essen entstehen. Es entwickelte sich anders, sodass Hermann Trautmann seitdem einen Landschafts- und Skulpturenpark geschaffen hat. Heute leben in seinem Arboretum auf fünf Hektar Bäume, Pflanzen und über 30 Vogelarten.mehr...

Klavier-Festival Ruhr

Martin Stadtfeld begeistert zwischen Skulpturen mit Bach

WUPPERTAL Größere Bekanntheit erlangte der Pavillon des Skulpturenparks Waldfrieden in Wuppertal, als Wim Wenders in seiner Filmhommage "Pina" Tänzer darin auftreten ließ. Am Sonntag fand in diesem vielleicht schönsten Veranstaltungsort NRWs zum ersten Mal ein Konzert des Klavier-Festivals Ruhr statt: Martin Stadtfeld reiste traumwandlerisch durch die Jahrhunderte.mehr...

Von der Heydt-Museum

Adolf Erbslöh – der vergessene Meister der Farbkraft

WUPPERTAL Jawlensky, Kandinsky, Marc und ... Erbslöh? Der Maler Adolf Erbslöh förderte einige bekannte Künstler aus der Münchner Szene und trat dabei selbst in den Hintergrund. Das Von der Heydt-Museum Wuppertal rückt den „Avantgardemacher“ in seiner neuen Ausstellung in den Mittelpunkt. Und diesmal sticht er kraftvoll und leuchtend aus der Masse heraus.mehr...

Bibelmuseum Wuppertal

Dieses Buch hat viele Gesichter

WUPPERTAL Es ist ein schwieriges Unterfangen, jemanden zu finden, der der Sprache Worora mächtig ist. Allenfalls noch 20 Aborigines der nord-west-australischen Kimberley-Küste beherrschen sie heute noch. Noch seltener als Sprachkundige sind Bücher in Worora. Vier Stück gibt es auf der Welt. Eines steht im Bibelmuseum Wuppertal - das Neue Testament im Worora-Dialekt Unggumi.mehr...