Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Neu im Kino

Turbulenter "Mädelstrip" für Mutter und Tochter

NRW Von ihrem Freund verlassen und am Arbeitsplatz gefeuert flüchtet Emily (Amy Schumer) nach Hause zu Muttern (Goldie Hawn). Da will sie sich ausweinen und den Kopf frei kriegen nach doppelter Niederlage. Mit ihrem Verflossenen hatte sie einen Urlaub in Ecuador gebucht. Nun beschwatzt sie die Mama, mit auf Reisen zu gehen.

Turbulenter "Mädelstrip" für Mutter und Tochter

Emily (Amy Schumer, l.), ihre Mutter (Goldie Hawn) und Roger (Christopher Meloni) irren durch den Wald.

"Mädelstrip" heißt die amerikanische Komödie von Jonathan Levine: Es wird ein Ausflug, bei dem schief geht, was schief gehen kann.

Die Pechsträhne beginnt mit einer Entführung und mündet in einer Verfolgung über den Amazonas, wo die beiden fuchsteufelswilde Gangster an den Hacken haben.

Banale Sketche von Pummelchen und Spaßbremse

Auf dem Papier mag das interessant klingen - auf der Leinwand sieht man eine Serie banaler bis mittelprächtiger Sketche, flapsig schlüpfrige Dialoge und eine Geschichte, die fehlende Substanz durch die Flucht nach vorn kaschiert und wild drauflos schwadroniert.

Schumer gibt das verzweifelt amüsiersüchtige Pummelchen, Hawn steckt in der Rolle der Spaßbremse und Bedenkenträgerin, die überall Gefahr wittert.

Mit Mama und Romeo auf Spritztour

Vor allem sexuelle Übergriffe auf alleinreisende Frauen: "Hier hast Du eine Vergewaltigungspfeife!" "Aber Mom, das ist doch eine Hundepfeife!" "Na, und? Egal, nimm sie!"

An der Hotelbar wird Emily von einem Romeo beflirtet, der sie am nächsten Tag zu einer Spritztour einlädt. Die Mama ist dabei und wird in ihrem Argwohn bestätigt.

Außer kindischen Querelen nichts auf Lager

Schon stecken die Frauen in einem Verlies, die Entführer fordern Lösegeld von Emilys Bruder.

Der Bruder (eine Knalltüte, die aussieht wie Stephen King, der Jüngere) nervt das US-Außenamt, die Damen irren mit einem Amerikaner (Christopher Meloni) durch den Regenwald. Außer kindischen Querelen und plump rustikalen Witzchen hat dieser Zeitvertreib nichts auf Lager.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Neu im Kino

Tennisspiel der Titanen: McEnroe gegen „Eis-Borg“

Dortmund Sportlerdramen fürs Kino folgen einem bestimmten Muster. Vorstellung der Kontrahenten, oft böser Bube gegen Lichtgestalt. Ist die Persönlichkeit umrissen, schildert der Film den Weg der Akteure bis zum Moment des Duells: Ein besonderes spannendes liefern sich die Mimen Sverrir Gudnason und Shia LaBeouf in „Borg / McEnroe“.mehr...

Cineworld Lünen

Neue Lasertechnik liefert schärferen Filmgenuss

Lünen Die „Cineworld“ in Lünen hat einen sechsstelligen Betrag in eine hochmoderne Projektionstechnik investiert. Wir haben uns im Kinosaal angesehen, was die Filmfreunde von der High-Tech-Neuerung haben.mehr...

Wanne-Eickel

Mondpalast: „Der zerdepperte Pott“ – frei nach Kleist

Wanne-Eickel Das ist mal ein dicker Hund! Die Tür zum Vereinslokal wurde eingetreten, schlimmer noch: Der einzige Pokal, den der FC Hinter-Marl je errang, liegt in Trümmern. Der Täter floh durchs Fenster. Vereinspräsident Otto Adam (Martin Zaik) muss ihn finden, hat aber eigentlich ganz andere Sorgen.mehr...

Konzerthaus Dortmund

Wiener Philharmoniker zünden ein Feuerwerk der Freude

Dortmund Als die Wiener Philharmoniker im März unter Leitung von Andris Nelsons im Konzerthaus Dortmund Beethovens „Pastorale“ gespielt haben, war das ein Bad im Luxusklang. Ohne Aufregung, nicht sehr mitreißend, einfach nur schön. Bei seiner Rückkehr lieferte das beste Orchester Europas allerdings ein wahres musikalisches Feuerwerk.mehr...

Neun Konzerte

Herne wird wieder zum Mekka für Alte Musik

HERNE Jetzt wird es rebellisch. Die neun Konzerte bei den "Tagen der Alten Musik" in Herne beschäftigen mit dem Thema Aufbruch. Dabei liegen vor allem musikalische Neuerungen und revolutionäre Umtriebe der vergangenen vier Jahrhunderte im Fokus.mehr...

Urban Lights

Zur Lichtkunst? Immer schön der gelben Motte nach

MARL Das vierte Spektakel „Urban Lights Ruhr“ hat gerade in Marl begonnen. Der Weg zu den Attraktionen ist zum ersten Mal wirklich gut zu finden. Es geht immer der gelben Motte nach. Studierende der Fachhochschule Dortmund haben das originelle Leitsystem für die vierte Auflage der Urban Lights Ruhr entwickelt.mehr...