Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Im Kino: "xXx3"

Vin Diesel gibt einen James Bond auf Partydroge

DORTMUND Ob in den "Riddick"-Filmen, der "Fast & Furious"-Reihe oder dem ersten "xXx"-Streifen von 2002: Vin Diesel bleibt derselbe, der megacoole, mit Testosteron gewaschene Oberchecker, stets Herr der Lage, immer einen flotten Einzeiler auf den Lippen.

Vin Diesel gibt einen James Bond auf Partydroge

Muskeln und Tattoos: Vin Diesels Xander Cage.

Fun-Sport, Action und eine Weltrettungs-Mission sind die Eckpfeiler der Vin Diesel-Show in D. J. Carusos "xXx3 - Die Rückkehr des Xander Cage", wo unser Muskelpaket eine Art James Bond auf Partydroge spielt. Selbstredend ist er stocknüchtern, doch sein Habitus ist der eines Größenwahnsinnigen.

Soldaten wirft er kurzerhand aus dem Flieger. Er will sein eigenes Team, mehr oder minder exzentrische Freak-Hipster wie die Scharfschützin Adele (Ruby Rose), Teilzeit-DJ Nicks (Kris Wu) und Crash-Experte Tennyson (Rory McCann).

Büchse der Pandora

Als Viererbande sollen die Top-Agenten ein Wundergerät besorgen, das "Büchse der Pandora" genannt wird. Mit seiner Hilfe lässt sich die verschlüsselte Kommunikation der US-Regierung abhören, Satelliten können zum Absturz gebracht werden.

Zu blöd, dass eine Truppe asiatischer Kampfsport-Tausendsassas das Ding gemopst hat, direkt unter den Augen der Geheimdienst-Chefin (Toni Collette). Die engagiert Xander Cage, um die Kiste zurückzuholen.

Die Büchse der Pandora ist nichts anderes als Hitchcocks "McGuffin", ein Handlungskatalysator. Die Handlung besteht darin, Leute spektakulär in den Allerwertesten zu treten, Sprüche zu klopfen und dabei gut auszusehen.

Imponiersucht

Der Film ist um seine Stunts herumgestrickt, fast glaubt man, das Rattern in den Köpfen der Autoren zu hören, wie sie über Kabinettstückchen grübeln. Diesel fährt Trocken-Ski, legt auf dem Skateboard eine Abfahrt hin, jagt mit dem Motorrad durch Dschungel und Brandung. Und die Musik schwitzt Hektik und Erregung.

 Nicht selten kippt die Imponiersucht ins Lächerliche, und Diesel wirkt wie ein abgerichteter Gorilla, der im Zirkus Akrobatisches zeigt. Humor mit dem Holzhammer, Action mit der Brechstange.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Neu im Kino

Tennisspiel der Titanen: McEnroe gegen „Eis-Borg“

Dortmund Sportlerdramen fürs Kino folgen einem bestimmten Muster. Vorstellung der Kontrahenten, oft böser Bube gegen Lichtgestalt. Ist die Persönlichkeit umrissen, schildert der Film den Weg der Akteure bis zum Moment des Duells: Ein besonderes spannendes liefern sich die Mimen Sverrir Gudnason und Shia LaBeouf in „Borg / McEnroe“.mehr...

Cineworld Lünen

Neue Lasertechnik liefert schärferen Filmgenuss

Lünen Die „Cineworld“ in Lünen hat einen sechsstelligen Betrag in eine hochmoderne Projektionstechnik investiert. Wir haben uns im Kinosaal angesehen, was die Filmfreunde von der High-Tech-Neuerung haben.mehr...

"American Assassin" im Kino

Milchbubi räumt die Welt auf

Mitch Rapp (Dylan O’Brien) ist ein junger Bursche, der das Leben an der Seite seiner Verlobten genießt. Als Terroristen seine Liebste ermorden, ist es vorbei mit seiner Normalverbraucher-Existenz. Durchglüht von Rachedurst stählt sich Mitch zur Kampfmaschine - im Kinofilm "American Assassin".mehr...

Neu im Kino

Biopic über Dalida bleibt ein Bilderbogen mit Musik

Den Franzosen, aber nicht nur denen, verkaufte sie ihre markante dunkle Stimme, ihre Schönheit und eine orientalische Exotik, die sie in ihrer Geburtsstadt Kairo aufgesogen haben mag, obwohl sie italienische Wurzeln hatte. Dalida (bürgerlich: Iolanda Cristina Gigliotti) war ein Star - jetzt erzählt ein Film ihre tragische Geschichte.mehr...

"Stern von Indien" im Kino

Geschichtsstunde mit Glamour und viel Gefühl

Delhi 1947. Scharen von Dienern wienern den Palast des britischen Vizekönigs. So glänzend die Böden schimmern, so edel das Mobiliar auch strahlt – der Lack ist ab über dem Juwel unter den Kolonien des Empires. Wie dramatisch die Kolonialzeit endete, davon erzählt der Film "Der Stern von Indien".mehr...