Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Internationales Schwimmfest

68 Medaillen als stolze Ausbeute für die SG Eintracht Ergste

Schwerte Das 31. Schwimmfest ist Vergangenheit, und im Lager der Ergster Schwimmabteilung herrscht nach einem Mammut-Wochenende ein hohes Maß an Zufriedenheit – in doppelter Hinsicht.

68 Medaillen als stolze Ausbeute für die SG Eintracht Ergste

Hannah Stoyke (Jahrgang 2002) war über die Distanz von 200 Meter Lagen nicht zu schlagen und holte im Stadtbad zudem noch drei Silbermedaillen. Foto: Bernd Paulitschke

Als „absoluten Erfolg“ bezeichnete Hauptorganisatorin Simone Dreston das 31. Internationalen Schwimmfest der Eintracht. Damit meinte sie den reibungslosen Ablauf, den die organisatorische Hilfe zahlreicher Eltern erst möglich machte, aber auch das sportliche Abschneiden der SGE-Wettkampfmannschaft.

Ein paar Zahlen vorweg: Stolze 1307 Starts hatten die Ergster Verantwortlichen an den beiden Tagen im Stadtbad gezählt. Aktive aus 21 auswärtigen Vereinen waren dabei – eine echte Werbung für den Schwimmsport.

Sportlich steht für die 22 Ergster die stolze Bilanz von 73 persönlichen Bestzeiten (PBZ) und 68 Podestplätze zu Buche. Sie holten 35 Gold-, 25 Silber- und 18 Bronzemedaillen sowie einige Pokale in der Mehrkampfwertung.

Die Höhepunkte:

Das Quartett des Jahrgangs 2009 bewies seine Klasse: Daria Riemer, Lina Smyczyinski, Mia Schulte und Leonie Weber teilten sich die Podestplätze fast ausnahmslos unter sich auf. Leonie Weber siegte über 50m Rücken und 50m Brust und erzielte zwei neue PBZ. Lina Smyczynski erreichte fünf zweite Plätze und vier neue PBZ. Daria Riemer schwamm vier neue PBZ, triumphierte über 50m Freistil und holte in ihren übrigen Starts fünf Bronzemedaillen. Mia Schulte konnte sich über vier neue PBZ freuen und gewann Bronze über 50m Freistil.

Nicht weniger erfolgreich war die Eintracht im Jahrgang 2008. Mariska Jamro und Mats Schmidt schafften sogar das Kunststück, jeden ihrer Starts zu gewinnen und sich die Pokale der Mehrkampfwertung zu sichern. Schmidt schwamm gleich fünf neue PBZ, während Jamro (vier PBZ) besonders bei ihrer Premiere über 400m Freistil mit 6:35,06 min überzeugte. Ebenfalls in sehr starker Form präsentierte sich Luisa Pohlmann mit fünf PBZ. Sie schaffte bei sechs Starts tolle fünf neue PBZ, holte dabei fünf zweite Plätze und gewann den Pokal für den dritten Platz in der Mehrkampfwertung. Auch Jakob Wiese überzeugte voll und freute sich über drei neue PBZ, sechs Silbermedaillen bei sechs Starts und den zweiten Platz in der Mehrkampfwertung.

Emma Sievert vertrat alleine, aber sehr erfolgreich die SGE-Farben im Jahrgang 2007. Über 100m und 400m Freistil schwamm sie jeweils mit neuer PBZ jeweils auf Platz zwei.

Im Jahrgang 2006 ließ Emily Weber der neuen PBZ über 50m Schmetterling sogar den Sieg über 100m Lagen folgen. Bei den Jungs freute sich Julian Köhler besonders über seine beiden Siege über 50m Brust und 100m Rücken sowie zwei Silbermedaillen. Maurice Wetekam (vier PBZ) sicherte sich ebenfalls zwei Goldmedaillen (100m Brust und 100m Schmetterling).

Milena Droll und Hannah Pohlmann sahen sich im Jahrgang 2005 der übermächtigen Konkurrenz der SG Dortmund gegenüber, aber beide zeigten tolle Leistungen. Droll erzielte drei neue PBZ, siegte über die 50m Schmetterling und holte Bronze über die 100m Lagen. Pohlmann schaffte ebenfalls drei neue PBZ und zwei Bronzemedaillen über 800m Freistil und 200m Lagen.

Im Jahrgang 2004 landete Jannis Malz landete immer unter den ersten Zwei und siegte über 200m Schmetterling und 100m Rücken. Constantin Krüger triumphierte sogar gleich bei drei Starts, denn über 1500m Freistil, 100m Schmetterling und 50m Freistil war er nicht zu schlagen. Zwillingsbruder Maximilian Krüger schwamm fünf neue PBZ bei sechs Starts und gewann jeweils Silber über 1500m Freistil sowie über 100m und 200m Lagen.

Zu drei neuen PBZ schwamm Lena Krey im Jahrgang 2003. Mit ihrem Sieg über die 100m Lagen sowie drei zweiten Plätzen war sie sehr zufrieden. Das gilt auch für ihre männlichen Jahrgangskollegen. Jaspar Schlak siegte über die 100m Schmetterling und schaffte fünf neue PBZ. Mehrshad Akbari erschwamm sogar deren sechs und holte jeweils Gold über 100m Lagen und 50m Rücken.

Im Jahrgang 2002 gewann Hannah Stoyke über 200m Lagen und holte zudem drei Silbermedaillen. Finne Klein konnte ebenfalls vier Mal aufs Treppchen springen und freute sich sehr über ihre Siege über die 100m und 200m Brust, jeweils in neuer PBZ.


Alle Ergebnisse im Internet unter

www.dsv.de/freiwasserschwimmen/wettkampf/ergebnisse-archiv/

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball-Bezirksliga

1:5-Pleite für den VfL Schwerte

Schwerte So hatte man sich den Jahresabschluss beim VfL Schwerte ganz sicher nicht vorgestellt. Es setzte im Nachholspiel am Freitagabend gegen den FSV Gevelsberg eine 1:5-Heimniederlage.mehr...

Handball

Fünf Pleiten sind genug

Schwerte. Die beiden Teams der HVE Villigst-Ergste erwarten zum Jahresabschluss jeweils Bösperde – für die Damen ein Spitzenspiel. Die HSG Schwerte/Westhofen möchte in Hohenlimburg in die Erfolgsspur zurückkehren.mehr...

Fußball-Bezirksliga

Nach einem Monat spielt Eintracht Ergste wieder um Punkte

Ergste. Die SG Eintracht Ergste holt am Sonntag in der Fußball-Bezirksliga 6 noch die ausgefallene Partie vom 3. Dezember gegen den ASSV Letmathe nach. Die Partie des Geisecker SV wurde dagegen abgesagt.mehr...

Volleyball

Powilleit: „Wohl kein 3:0-Sieg“

Schwerte. Nach dem Erfolg im Lokalderby müssen die Oberliga-Damen des VV Schwerte zum Tabellenführer TV Hörde reisen. Der SC Hennen erwartet den VfL Telstar Bochum zum Jahresabschluss.mehr...

Fußball-Bezirksliga

Andere Vorzeichen

Schwerte. Der Bezirksligist VfL Schwerte muss nachsitzen. Die Partie gegen den FSV Gevelsberg wird nachgeholt. Der Gegner kommt mit einem neuen Coach.mehr...

Basketball

Die „Stars“ vom Himmel holen

Schwerte. Zum Rückrundenauftakt haben beide STS-Teams die VfL AstroStars Bochum 4 zu Gast. Bei den Herren gibt es einen Abschied zu beklagen.mehr...