Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Das sagen die Trainer vor den 36. Stadtmeisterschaften

16 Partien in zwei Wochen. Dann steht fest, wer sich in der kommenden Spielzeit Fußball-Stadtmeister von Schwerte nennen darf. Wir haben vor Beginn des Turniers mal die Trainer der Teams gefragt, wie ihre Sicht so ist - und welche Chancen sie ihrem Team ausrechnen.

/
„Mit Wandhofen haben wir Glück gehabt, da möchten wir wieder gewinnen. Es macht Sinn, dass die beiden C-Ligisten gegeneinander spielen, danach gibt es natürlich nichts mehr zu holen.“ (Dennis Kirsch l., Vorsitzender des FC Schwerte)
„Mit Wandhofen haben wir Glück gehabt, da möchten wir wieder gewinnen. Es macht Sinn, dass die beiden C-Ligisten gegeneinander spielen, danach gibt es natürlich nichts mehr zu holen.“ (Dennis Kirsch l., Vorsitzender des FC Schwerte)

Foto: Bernd Paulitschke

„Wir haben eine neue, junge Mannschaft. Das Team muss sich erstmal einspielen, daher kann ich unsere Chancen schlecht einschätzen. Trotzdem sind unsere Jungs heiß auf die Titelkämpfe.“ (Heinz-Friedrich Bodenstein, Vorsitzender TuS Wandhofen)
„Wir haben eine neue, junge Mannschaft. Das Team muss sich erstmal einspielen, daher kann ich unsere Chancen schlecht einschätzen. Trotzdem sind unsere Jungs heiß auf die Titelkämpfe.“ (Heinz-Friedrich Bodenstein, Vorsitzender TuS Wandhofen)

Foto: Bernd Paulitschke

„Wir möchten als Ausrichter nicht früh die Segel streichen, aber das Team muss sich noch einspielen. Dank der Auslosung wird es ein spannendes Eröffnungsspiel gegen Geisecke geben.“ (André Haberschuss, Trainer des ETuS/DJK Schwerte)
„Wir möchten als Ausrichter nicht früh die Segel streichen, aber das Team muss sich noch einspielen. Dank der Auslosung wird es ein spannendes Eröffnungsspiel gegen Geisecke geben.“ (André Haberschuss, Trainer des ETuS/DJK Schwerte)

Foto: Bernd Paulitschke

„Bisher haben wir in den Vorbereitungsspielen gut abgeschnitten. Im Moment testen wir die Spielformationen. Das Turnier wird eine spannende Geschichte, da wird auch die Tagesform entscheiden.“ (Dieter Iske, Trainer des SC Berchum/Garenfeld)
„Bisher haben wir in den Vorbereitungsspielen gut abgeschnitten. Im Moment testen wir die Spielformationen. Das Turnier wird eine spannende Geschichte, da wird auch die Tagesform entscheiden.“ (Dieter Iske, Trainer des SC Berchum/Garenfeld)

Foto: Bernd Paulitschke

„Unser Minimalziel ist das Viertelfinale, am besten über den direkten Weg. Wir sind schon in einem guten Rhythmus und starke Gegner helfen uns in der Vorbereitung immer weiter.“ (Dominic Pütz, Trainer der SG Eintracht Ergste)
„Unser Minimalziel ist das Viertelfinale, am besten über den direkten Weg. Wir sind schon in einem guten Rhythmus und starke Gegner helfen uns in der Vorbereitung immer weiter.“ (Dominic Pütz, Trainer der SG Eintracht Ergste)

Foto: Dominic Pütz

Anzeige
„Das Freilos hat uns nicht wirklich geholfen, da wir auf den ETuS/DJK oder Geisecke treffen werden. Da wir erst am Montag ins Training einsteigen, möchten wir gut mithalten und etwas austesten.“ (Joel Ahrens, Trainer der Holzpfosten Schwerte)
„Das Freilos hat uns nicht wirklich geholfen, da wir auf den ETuS/DJK oder Geisecke treffen werden. Da wir erst am Montag ins Training einsteigen, möchten wir gut mithalten und etwas austesten.“ (Joel Ahrens, Trainer der Holzpfosten Schwerte)

Foto: Bernd Paulitschke

„Das Einspielen steht an erster Stelle. Die Spiele sind eine vernünftige Vorbereitungsmöglichkeit, aber wir sind noch ein Überraschungspaket. Ein festes Ziel haben wir nicht festgelegt.“ (Jörg Silberbach, Trainer des VfL Schwerte)
„Das Einspielen steht an erster Stelle. Die Spiele sind eine vernünftige Vorbereitungsmöglichkeit, aber wir sind noch ein Überraschungspaket. Ein festes Ziel haben wir nicht festgelegt.“ (Jörg Silberbach, Trainer des VfL Schwerte)

Foto: Bernd Paulitschke

„Wir wollen den Wettkampf. Ein Spiel gegen den ETuS nehmen wir immer ernst. Es ist Vorbereitung, aber wenn wir guten Fußball abliefern und erfolgreich sind, habe ich nichts dagegen.“ (Thomas Wotzlawski, Trainer des Geisecker SV)
„Wir wollen den Wettkampf. Ein Spiel gegen den ETuS nehmen wir immer ernst. Es ist Vorbereitung, aber wenn wir guten Fußball abliefern und erfolgreich sind, habe ich nichts dagegen.“ (Thomas Wotzlawski, Trainer des Geisecker SV)

Foto: Bernd Paulitschke

„Wir starten gegen Westhofen, gegen die wir in der Liga zuletzt zweimal verloren haben. In jedem Spiel steckt Spannung und Brisanz, da es ein Derby ist. Wir gucken aber von Spiel zu Spiel." (Georgios Tatsis, Trainer des TuS Holzen-Sommerberg)
„Wir starten gegen Westhofen, gegen die wir in der Liga zuletzt zweimal verloren haben. In jedem Spiel steckt Spannung und Brisanz, da es ein Derby ist. Wir gucken aber von Spiel zu Spiel." (Georgios Tatsis, Trainer des TuS Holzen-Sommerberg)

Foto: Andrea Booke

„Als Titelverteidiger möchten wir natürlich am Finaltag dabei sein. Für uns ist der Termin mit dem Trainingslager unglücklich, aber wir freuen uns und wollen uns Selbstvertrauen für die Liga holen.“ (Kevin Hines, Trainer des SC Hennen)
„Als Titelverteidiger möchten wir natürlich am Finaltag dabei sein. Für uns ist der Termin mit dem Trainingslager unglücklich, aber wir freuen uns und wollen uns Selbstvertrauen für die Liga holen.“ (Kevin Hines, Trainer des SC Hennen)

Foto: Bernd Paulitschke

„Bei uns herrscht Vorfreude, auch wenn wir uns einen anderen Gegner als Holzen gewünscht hätten. Wir werden versuchen ins Halbfinale einzuziehen und gute Spiele abzuliefern.“ (Sebastian Grundmann, Trainer des VfB Westhofen)
„Bei uns herrscht Vorfreude, auch wenn wir uns einen anderen Gegner als Holzen gewünscht hätten. Wir werden versuchen ins Halbfinale einzuziehen und gute Spiele abzuliefern.“ (Sebastian Grundmann, Trainer des VfB Westhofen)

Foto: Bernd Paulitschke

„Mit Wandhofen haben wir Glück gehabt, da möchten wir wieder gewinnen. Es macht Sinn, dass die beiden C-Ligisten gegeneinander spielen, danach gibt es natürlich nichts mehr zu holen.“ (Dennis Kirsch l., Vorsitzender des FC Schwerte)
„Wir haben eine neue, junge Mannschaft. Das Team muss sich erstmal einspielen, daher kann ich unsere Chancen schlecht einschätzen. Trotzdem sind unsere Jungs heiß auf die Titelkämpfe.“ (Heinz-Friedrich Bodenstein, Vorsitzender TuS Wandhofen)
„Wir möchten als Ausrichter nicht früh die Segel streichen, aber das Team muss sich noch einspielen. Dank der Auslosung wird es ein spannendes Eröffnungsspiel gegen Geisecke geben.“ (André Haberschuss, Trainer des ETuS/DJK Schwerte)
„Bisher haben wir in den Vorbereitungsspielen gut abgeschnitten. Im Moment testen wir die Spielformationen. Das Turnier wird eine spannende Geschichte, da wird auch die Tagesform entscheiden.“ (Dieter Iske, Trainer des SC Berchum/Garenfeld)
„Unser Minimalziel ist das Viertelfinale, am besten über den direkten Weg. Wir sind schon in einem guten Rhythmus und starke Gegner helfen uns in der Vorbereitung immer weiter.“ (Dominic Pütz, Trainer der SG Eintracht Ergste)
„Das Freilos hat uns nicht wirklich geholfen, da wir auf den ETuS/DJK oder Geisecke treffen werden. Da wir erst am Montag ins Training einsteigen, möchten wir gut mithalten und etwas austesten.“ (Joel Ahrens, Trainer der Holzpfosten Schwerte)
„Das Einspielen steht an erster Stelle. Die Spiele sind eine vernünftige Vorbereitungsmöglichkeit, aber wir sind noch ein Überraschungspaket. Ein festes Ziel haben wir nicht festgelegt.“ (Jörg Silberbach, Trainer des VfL Schwerte)
„Wir wollen den Wettkampf. Ein Spiel gegen den ETuS nehmen wir immer ernst. Es ist Vorbereitung, aber wenn wir guten Fußball abliefern und erfolgreich sind, habe ich nichts dagegen.“ (Thomas Wotzlawski, Trainer des Geisecker SV)
„Wir starten gegen Westhofen, gegen die wir in der Liga zuletzt zweimal verloren haben. In jedem Spiel steckt Spannung und Brisanz, da es ein Derby ist. Wir gucken aber von Spiel zu Spiel." (Georgios Tatsis, Trainer des TuS Holzen-Sommerberg)
„Als Titelverteidiger möchten wir natürlich am Finaltag dabei sein. Für uns ist der Termin mit dem Trainingslager unglücklich, aber wir freuen uns und wollen uns Selbstvertrauen für die Liga holen.“ (Kevin Hines, Trainer des SC Hennen)
„Bei uns herrscht Vorfreude, auch wenn wir uns einen anderen Gegner als Holzen gewünscht hätten. Wir werden versuchen ins Halbfinale einzuziehen und gute Spiele abzuliefern.“ (Sebastian Grundmann, Trainer des VfB Westhofen)