Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Wheelchair-Skaten

Dortmunds Rolli-Sportler bei WM in den USA

DORTMUND Wenn am 22. und 23. April in den USA Rollstuhlsportler aus der ganzen Welt um den Weltmeistertitel im WCMX (Wheelchair-Skaten) kämpfen, sind zwei Dortmunder ganz vorne mit dabei. David Lebuser und Lisa Schmidt sind in diesem Jahr voraussichtlich die einzigen deutschen Fahrer in der WCMX-Konkurrenz. Und beide haben gute Chancen auf einen der vorderen Plätze.

Dortmunds Rolli-Sportler bei WM in den USA

Mit Schwung und Können durch den Parcours: David Lebuser will bei der WM in den USA wieder aufs Podest.

Im Besonderen Lebuser, der seit 2012 bei jeder Weltmeisterschaft im Finale stand und neben dem dritten Platz in den Jahren 2013, 2015 sowie 2016 in 2014 sogar den Titel nach Deutschland holte. Für Schmidt und Lebuser stand zuletzt die intensive Vorbereitung auf die WM im Vordergrund. Sie pendelten zwischen ihrem Heimatskatepark am Dietrich-Keuning-Haus, in dem sie mindestens zwei Mal die Woche fahren, und bundesweiten Skateparks in Frankfurt, Leipzig oder Aurich.

DORTMUND International erfolgreicher Sportler, Pionier der Skater-Szene, Berater im Kinder-Sanitätshaus, ehrenamtlicher Funktionär, Workshopleiter und Liebhaber von Punkmusik – dieser Ausnahmesportler ist so facettenreich wie engagiert und doch absolut bodenständig: Wheelchair-Skater David Lebuser.mehr...

Hier sind vor allem Abwechslung und verschiedene Schwierigkeitsgrade im Training von Bedeutung. Zur optimalen Vorbereitung werden die beiden einige Tage früher in die USA fliegen, um in Austin/USA zu trainieren und den neuen WM-Skatepark in Dallas zu testen. Zudem gibt es zwei Trainingstage mit allen Konkurrenten zusammen.

Starke Konkurrenz

Für Lebuser steht bei der Weltmeisterschaft die Wiederholung des dritten Platzes an erster Stelle. Die Konkurrenz wird jedes Jahr besser und viele aus den USA stammenden WCMX-Sportler machen große Fortschritte. Fahrer wie der aktuelle Weltmeister Aaron Fotheringham/USA meistern beispielsweise einen Backflip, den Überschlag im Rollstuhl. „Es kommt im Finale auf die Tagesform an“, sagt Lebuser. Seine Taktik wiederum steht bereits fest: möglichst viele verschiedene Tricks in einem Fluss in einem Lauf. Neben Tricks bewertet die Jury auch das Befahren des ganzen Skateparks und den reibungslosen Fluss dabei. Je mehr dort die einzelnen Module genutzt werden, um so mehr Punkte gibt es.

Die WM im Livestream


Für Lisa Schmidt, die Fünfplatzierte des vergangenen Jahres, sind die Rahmenbedingungen etwas anders als für ihren Freund. Während die Herren in den drei Klassen Beginner, Intermediate und Professionell fahren, gibt es bei den Frauen nur eine Kategorie. Und auch erst seit 2016 fährt die Frauenkonkurrenz separat in ihrer eigenen Klasse.

Höhere Chancen

„Meine Chancen sind in diesem Jahr höher, weil zwei der Favoritinnen nicht dabei sind“, so Schmidt. Sie wird aller Wahrscheinlichkeit nach die einzige Europäerin bei dieser Weltmeisterschaft sein. Hoch motiviert sind die beiden auf jeden Fall und freuen sich auf das Finale am 23. April in Dallas. Das größte Problem in dem Zusammenhang ist seit kurzen auch gelöst: Das Finanzielle. Die Reisekosten sind für viele der in Deutschland aktiven Rollstuhlsportler das größte Hemmnis für die WM in den USA.

Schmidt und Lebuser konnten neben privaten Einlagen auf kleinere Material-Sponsoren und Ausstatter zurückgreifen. „Du musst das ganze Jahr über Geld sammeln, um am Ende zur WM fahren zu können“, so David Lebuser. Ein jährlich auftretendes Problem, das ihn und andere in dieser jungen Sportszene im wahrsten Sinne des Wortes ausbremst.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Triathlon: Ironman auf Hawaii

Dettmar: "Ich komme wieder, stärker und schneller"

Dortmund/Hawaii Der Ironman auf Hawaii ist das Nonplusultra für Triathleten. Sabine Dettmar vom Team Nutrixxion nahm bei der Ausgabe 2017 teil und verbuchte einen Achtungserfolg. Nach ihrer Rückkehr von Hawaii sprach die 27-Jährige über den Wettkampf, ihre Vorbereitung, ihre kaum vorhandene Nervosität vor dem Start und ihre Ziele für 2018.mehr...

Basketball: 2. Regionalliga-Derby

SV Derne muss sich TVE Barop geschlagen geben

Dortmund In der 2. Basketball-Regionalliga trafen erstmals der SV Derne und der TVE Barop aufeinander. Das bessere Ende hatte der Aufsteiger aus Barop für sich. Während sich TVE-Coach Dariusz Domanski zufrieden mit der Leistung zeigte, machte SVD-Trainer Marius Graf gleich mehrere Gründe für die Zweite Saisonniederlage der Derner aus.mehr...

Amateurfußball

Stadtduelle in der Westfalen- und der Landesliga

DORTMUND Der FC Brünninghausen empfängt in der Oberliga die Hammer SpVg. Außerdem hat der Dortmunder an diesem Wochenende zwei Stadtduelle zu bieten. In der Westfalenliga spielt Westfalia Wickede gegen den Kirchhörder SC. In Kemminghausen bittet der VfL den Hombrucher SV zum Derby. Diese Partien gibt es live ab 14.45 Uhr.mehr...

Fußball: Landesliga 3

Martens Schiattarella sucht nach Leichtigkeit

DORTMUND Den Saisonauftakt haben sich Spieler und Trainer sicherlich anders vorgestellt. Und auch Außenstehende hätten Arminia Marten nach zehn Spieltagen wohl deutlich weiter oben in der Tabelle der Fußball-Landesliga platziert. Doch die Mannschaft von Trainer Giovanni Schiattarella muss sich nach gut einem Drittel der Saison mit Rang zwölf und ebenso vielen Punkten begnügen.mehr...

Amateurfußball

Hier gibt's alle Ansetzungen der Dortmunder Klubs

DORTMUND Die Saison läuft auf Hochtouren: Am Sonntag rollt bereits zum elften Mal in der Saison 2017/2018 in den Amateurligen der Ball. In unserer Übersicht finden Sie alle Ansetzungen der Dortmunder Mannschaften auf einen Blick - von der Ober- bis zur Bezirksliga.mehr...

Fußball: Westfalenliga 2

Wickeder Erleichterung nach 6:0-Sieg in Sinsen

DORTMUND Um vom geplatzten Knoten zu sprechen, sei es zu früh. Das erklärt jedenfalls Thomas Gerner, Trainer des Fußball-Westfalenligisten Westfalia Wickede. "Der Begriff Erleichterung beschreibt es besser." Immerhin haben die Wickeder einen Abstiegsplatz verlassen. Das 6:0 gegen den TuS Sinsen aus dem vorderen Tabellenmittelfeld aber verdient schon alleine wegen der Deutlichkeit einen genaueren Blick.mehr...