Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Radsport

Durst startet in Italien sein Projekt Tokio 2020

DORTMUND Der Name des nagelneuen Fahrzeugs, das Dortmunds zweifacher Paralympics-Sieger Hans-Peter-Durst jetzt an seinem Trainingsrevier, dem Phoenixsee in Hörde, entgegennahm, könnte nicht treffender sein: Traveller. Und so machte sich der 59-jährige Radsportler schon am Donnerstag mit seiner Gattin und Fahrerin Ulrike auf über die Alpen gen Italien, wo am Wochenende die Weltcup-Saison im Parasport beginnt.

Durst startet in Italien sein Projekt Tokio 2020

Der Dreirad-Transport ist mit dem neuen Auto kein Problem. Hans-Peter Durst, Jörg Rüppel (SSB), Felix Babilas (Autohaus Pflanz) und Ulrike Durst (v.r.) bei der Übergabe.

„Jetzt kann mein inklusives Projekt ,Konnichiwa Tokyo 2020 – Machikirenai!!!´ (deutsch: Hallo Tokyo 2020 - Kann es kaum erwarten) offiziell starten, in Italien warten die ersten drei Renn-Wochenende auf meinem langen Weg zu den Paralympics in Tokio 2020“, erklärte Dortmunds dreifacher Sportler des Jahres vor der Abreise. Peugeot Deutschland war von Dursts dorniger Erfolgsgeschichte zu seinen insgesamt drei Paralympics-Medaillen derart angetan, dass sie den Dortmunder mit einem Fahrzeug aus ihrem Fuhrpark unterstützen wollten.

Regionale Unterstützer

Gesagt, getan, so freute sich der Dreirad-Sportler über die Auto-Übergabe im Hörder Autohaus Pflanz. „Sportmund – das Netzwerk funktioniert. Der Wagen ist ein ganz wichtiges Präzisionsrädchen auf meinem Weg in den kommenden drei Jahren“, erklärte Hans-Peter Durst, der ein Netz aus regionalen Unterstützern geknüpft hat, die seine Leidenschaft für den Dreiradsport positiv begleiten.

Dortmunds Sportler des Jahres 2016

Lückenkemper, Durst und Schmidla/Bär räumen ab

DORTMUND Durchs Deutsche Fußballmuseum wehte am Montagabend ein Hauch Copacabana. Zum zwölften Mal wurden "Dortmunds Sportler des Jahres" gekürt - und alle Sieger aus den drei Kategorien Männer, Frauen und Mannschaften verbanden mit den Sommerspielen von Rio de Janeiro besondere Erinnerungen an Momente voller Glück und Stolz.mehr...

Am Samstag und Sonntag klettert Durst in Verola Nuova auf sein Rio-Dreirad, am 29. und 30. April geht es in Brescia weiter, ehe am 10. bis 14. Mai der Weltcup des Weltverbandes UCI in Maniago die Italien-Reise beschließt. Auf die Parasportler warten jeweils ein Einzelzeitfahren und ein Straßenrennen im Europacup-Modus.

Die Form finden

„Aufgrund meines Rio-Feier- und Baustellenbeseitigungs-Trainingsrückstandes gilt es in den ersten beiden Rennen die Form zu finden für den wichtigen Weltcup. Eines meiner Ziele in dieser Saison 2017 ist der Sieg in der UCI-Gesamtweltcup-Wertung“, erklärte Durst, der mit einigen neuen Projekten auch den Inklusions-Gedanken in Dortmund weiter vorantreiben möchte. Jetzt aber hat erst einmal der Sport das Wort.

DORTMUND Drei Monate lang hat Dortmunds zweifacher Paralympics-Sieger Hans-Peter Durst in sich hineingehorcht, hat die Erlebnisse von Rio Revue passieren lassen, hat viele Gespräche mit seiner Familie, mit Trainern und Unterstützern geführt – jetzt steht fest: Der 58-Jährige macht weiter bis zu den Paralympics in Tokio 2020.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Triathlon: Ironman auf Hawaii

Dettmar: "Ich komme wieder, stärker und schneller"

Dortmund/Hawaii Der Ironman auf Hawaii ist das Nonplusultra für Triathleten. Sabine Dettmar vom Team Nutrixxion nahm bei der Ausgabe 2017 teil und verbuchte einen Achtungserfolg. Nach ihrer Rückkehr von Hawaii sprach die 27-Jährige über den Wettkampf, ihre Vorbereitung, ihre kaum vorhandene Nervosität vor dem Start und ihre Ziele für 2018.mehr...

Basketball: 2. Regionalliga-Derby

SV Derne muss sich TVE Barop geschlagen geben

Dortmund In der 2. Basketball-Regionalliga trafen erstmals der SV Derne und der TVE Barop aufeinander. Das bessere Ende hatte der Aufsteiger aus Barop für sich. Während sich TVE-Coach Dariusz Domanski zufrieden mit der Leistung zeigte, machte SVD-Trainer Marius Graf gleich mehrere Gründe für die Zweite Saisonniederlage der Derner aus.mehr...

Amateurfußball

Stadtduelle in der Westfalen- und der Landesliga

DORTMUND Der FC Brünninghausen empfängt in der Oberliga die Hammer SpVg. Außerdem hat der Dortmunder an diesem Wochenende zwei Stadtduelle zu bieten. In der Westfalenliga spielt Westfalia Wickede gegen den Kirchhörder SC. In Kemminghausen bittet der VfL den Hombrucher SV zum Derby. Diese Partien gibt es live ab 14.45 Uhr.mehr...

Fußball: Landesliga 3

Martens Schiattarella sucht nach Leichtigkeit

DORTMUND Den Saisonauftakt haben sich Spieler und Trainer sicherlich anders vorgestellt. Und auch Außenstehende hätten Arminia Marten nach zehn Spieltagen wohl deutlich weiter oben in der Tabelle der Fußball-Landesliga platziert. Doch die Mannschaft von Trainer Giovanni Schiattarella muss sich nach gut einem Drittel der Saison mit Rang zwölf und ebenso vielen Punkten begnügen.mehr...

Amateurfußball

Hier gibt's alle Ansetzungen der Dortmunder Klubs

DORTMUND Die Saison läuft auf Hochtouren: Am Sonntag rollt bereits zum elften Mal in der Saison 2017/2018 in den Amateurligen der Ball. In unserer Übersicht finden Sie alle Ansetzungen der Dortmunder Mannschaften auf einen Blick - von der Ober- bis zur Bezirksliga.mehr...

Fußball: Westfalenliga 2

Wickeder Erleichterung nach 6:0-Sieg in Sinsen

DORTMUND Um vom geplatzten Knoten zu sprechen, sei es zu früh. Das erklärt jedenfalls Thomas Gerner, Trainer des Fußball-Westfalenligisten Westfalia Wickede. "Der Begriff Erleichterung beschreibt es besser." Immerhin haben die Wickeder einen Abstiegsplatz verlassen. Das 6:0 gegen den TuS Sinsen aus dem vorderen Tabellenmittelfeld aber verdient schon alleine wegen der Deutlichkeit einen genaueren Blick.mehr...