Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Leichtathletik

LGO-Staffeln holen Gold und Bronze

LEVERKUSEN Am Ende sprang doch noch ein Titel heraus: Die 4x100-Meter-Sprinterinnen der LG Olympia sicherten am Sonntag dem bis dahin medaillenlosen Dortmunder Nachwuchs bei den deutschen Juniorenmeisterschaften in Leverkusen eine Goldmedaille. Im Anschluss gewannen die 4x400-Meter-Starterinnen des Klubs noch Bronze.

LGO-Staffeln holen Gold und Bronze

Die Läuferinnen der LG Olympia aus Vor- und Endlauf feierten den Titelgewinn bei der U 23-DM.

Nina Braun lief sich im 4x100-Meter-Finale ihre Enttäuschung aus dem Einzelrennen (Dritte im B-Finale) aus den Beinen und wechselte flüssig zu Laura Siegeroth, die auf der Gegengeraden nichts anbrennen ließ und Klara Leusch durch die Zielkurve schickte.

DORTMUND "Es gibt schon wieder Momente, in denen ich mich irgendwie wie eine Sprinterin fühle", hatte Katharina Grompe (LG Olympia) noch vor wenigen Tagen im Gespräch mit dieser Redaktion erklärt. Jetzt erlitt sie einen neuen Rückschlag auf ihrem Weg zu alter Stärke.mehr...

Ein toller Wechsel zu Topläuferin Gina Lückenkemper, und der Titel in glänzenden 44,86 Sekunden war in der Tasche. „Ich habe den Stab an Position eins übernommen. Dann wird es für die anderen natürlich schwer“, sagte die EM-Dritte über 200 Meter. Trainer Uli Kunst hatte bereits vor dem Rennen damit gerechnet, dass die Staffel trotz Bahn eins unter 45 Sekunden laufen könne.

Zitterpartie

Der Stadionsprecher hatte einen so guten Lauf wohl nicht erwartet. „Die Dortmunderinnen haben uns ganz schön veralbert“, kommentierte er etwas angesäuert. Er kannte aber nicht die Gründe, wegen der der Vorlauf für die Dortmunderinnen zu einer Zitterpartie geworden war.

ZEULENRODA Die deutsche Hallenmeisterin im 60-Meter-Sprint gegen die Titelträgerin über 200 Meter, da knisterte es in Zeulenroda vor den 100 Metern der Frauen. Im Kampf mit ihrer Freundin und Rivalin Rebecca Haase überzeugte Gina Lückenkemper (LG Olympia) durch eine tolle Leistung.mehr...

Gina Lückenkemper wurde kurz nach ihrem Oslo-Trip geschont. Und Nina Braun wollte man die zusätzliche Belastung in ihrem Kampf um eine EM-Fahrkarte ersparen. So mussten die LGO-Trainer im Vorlauf improvisieren. Als Startläuferin wurde nach monatelanger Trainingspause – wegen ihrer begonnenen Ausbildung – Alina Hinkelmann reaktiviert. Sie machte ihre Sache ordentlich, doch der Wechsel zu Laura Siegeroth hakte. Klara Leusch legte einen guten Kurvenlauf hin, und Johanna Bechthold, nach ihrer Fußverletzung wieder schmerzfrei, führte das Quartett mit 46,93 Sekunden (2,07 Sekunden langsamer als beim Goldlauf) ins Finale.

Zielfoto entscheidet

Über die 4x400 Meter hielt Startläuferin Katharina Loska am Start mit einem ordentlichen Rennen Anschluss und rehabilitierte sich für ihren letzten Rang im 400-Meter-Vorlauf. Hinter den enteilten Kölnerinnen kämpften Laura Siegeroth und Patricia de Graat mit der aufgerückten Konkurrenz um jeden Meter, bevor Franziska Käppler, die dann doch ihre beiden 800-Meter-Rennen spürte, vorerst Platz zwei mit zwei Hundertstel Vorsprung gegenüber der Staffel aus Mainz nach 3:48,46 Minuten ins Ziel rettete. Mainz legte aber Protest ein, wollte das Zielbild sehen. Das zeigte deutlich, dass die Schlussläuferin des USC Mainz knapp an Käppler vorbeigezogen war.

Das 4x400-Meter-Quartett der Junioren mit Henrik Krause, Benjamin Bablich, Johannes Herm und Mohamed Hamadi hielt sich sehr gut und belegte nach beachtlichen 3:21,85 Minuten Rang acht. Bemerkenswert, dass Bablich und Hamadi von den westfälischen Jugendmeisterschaften in Hagen nach Leverkusen geeilt waren, um auszuhelfen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Triathlon: Ironman auf Hawaii

Dettmar: "Ich komme wieder, stärker und schneller"

Dortmund/Hawaii Der Ironman auf Hawaii ist das Nonplusultra für Triathleten. Sabine Dettmar vom Team Nutrixxion nahm bei der Ausgabe 2017 teil und verbuchte einen Achtungserfolg. Nach ihrer Rückkehr von Hawaii sprach die 27-Jährige über den Wettkampf, ihre Vorbereitung, ihre kaum vorhandene Nervosität vor dem Start und ihre Ziele für 2018.mehr...

Basketball: 2. Regionalliga-Derby

SV Derne muss sich TVE Barop geschlagen geben

Dortmund In der 2. Basketball-Regionalliga trafen erstmals der SV Derne und der TVE Barop aufeinander. Das bessere Ende hatte der Aufsteiger aus Barop für sich. Während sich TVE-Coach Dariusz Domanski zufrieden mit der Leistung zeigte, machte SVD-Trainer Marius Graf gleich mehrere Gründe für die Zweite Saisonniederlage der Derner aus.mehr...

Amateurfußball

Stadtduelle in der Westfalen- und der Landesliga

DORTMUND Der FC Brünninghausen empfängt in der Oberliga die Hammer SpVg. Außerdem hat der Dortmunder an diesem Wochenende zwei Stadtduelle zu bieten. In der Westfalenliga spielt Westfalia Wickede gegen den Kirchhörder SC. In Kemminghausen bittet der VfL den Hombrucher SV zum Derby. Diese Partien gibt es live ab 14.45 Uhr.mehr...

Fußball: Landesliga 3

Martens Schiattarella sucht nach Leichtigkeit

DORTMUND Den Saisonauftakt haben sich Spieler und Trainer sicherlich anders vorgestellt. Und auch Außenstehende hätten Arminia Marten nach zehn Spieltagen wohl deutlich weiter oben in der Tabelle der Fußball-Landesliga platziert. Doch die Mannschaft von Trainer Giovanni Schiattarella muss sich nach gut einem Drittel der Saison mit Rang zwölf und ebenso vielen Punkten begnügen.mehr...

Amateurfußball

Hier gibt's alle Ansetzungen der Dortmunder Klubs

DORTMUND Die Saison läuft auf Hochtouren: Am Sonntag rollt bereits zum elften Mal in der Saison 2017/2018 in den Amateurligen der Ball. In unserer Übersicht finden Sie alle Ansetzungen der Dortmunder Mannschaften auf einen Blick - von der Ober- bis zur Bezirksliga.mehr...

Fußball: Westfalenliga 2

Wickeder Erleichterung nach 6:0-Sieg in Sinsen

DORTMUND Um vom geplatzten Knoten zu sprechen, sei es zu früh. Das erklärt jedenfalls Thomas Gerner, Trainer des Fußball-Westfalenligisten Westfalia Wickede. "Der Begriff Erleichterung beschreibt es besser." Immerhin haben die Wickeder einen Abstiegsplatz verlassen. Das 6:0 gegen den TuS Sinsen aus dem vorderen Tabellenmittelfeld aber verdient schon alleine wegen der Deutlichkeit einen genaueren Blick.mehr...