Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Fußball

Für Wulfen ist Sieg am Sonntag ein Muss

DEUTEN / WULFEN In der Bezirksliga 11 treffen am Deutener Bahndamm zwei der spielstärksten Mannschaften der Liga aufeinander. Die Favoritenrolle schiebt Deutens Trainer Frank Frye dabei der TSG Dülmen zu. Am Wulfener Wittenbrink empfängt Aufsteiger Blau-Weiß unterdessen den Tabellenletzten Borken-Hoxfeld.

Für Wulfen ist Sieg am Sonntag ein Muss

Vergangene Woche bejubelten die Wulfener Marvin Habicht, Pascal Czapka, Nico Genieser und Fabian Kraske (v.l.) einen Sieg in letzter Sekunde. Foto: Lücke

Bezirksliga 11

RW Deuten - TSG Dülmen

So. 14.30 Uhr, SA Am Bahndamm, Weseler Str. 327.

In den vergangenen Jahren entwickelte sich eine ganz eigene Rivalität zwischen den Rot-Weißen und der TSG. Immer wieder stritten beide Mannschaften miteinander um den Aufstieg in die Landesliga. Dabei kam es in der Bezirksliga immer wieder zu packenden Duellen. Allerdings verband beide Vereine auch, dass sie ihr Ziel nie erreichten. Bis vorletzte Saison Dülmen als Erster aufstieg und Deuten als Tabellenzweiter in einer Relegation mitspielen durfte und ebenfalls den Aufstieg packte.

Womit wir aber noch nicht am Ende der gemeinsamen Geschichte zwischen Deuten und Dülmen sind. Denn nur ein Jahr nach dem ersehnten Aufstieg stiegen beide auch gemeinsam direkt wieder ab. Nun treffen sie sich in der Bezirksliga wieder.

Daran dass Dülmen für ihn der Aufstiegskandidat Nummer eins ist, lässt Frank Frye keine Zweifel. „Noch vor dem Spitzenreiter VfB Hüls ist Dülmen für mich die spielstärkste Mannschaft der Liga“, erklärt er. Eigentlich freute er sich auf ein packendes, hochwertiges Spiel. Dadurch, dass die Rasenplätze aber gesperrt sind, findet das Spiel auf Asche statt. „Und das“, sagt Frye, „wird sicherlich kein Leckerbissen.“ Es komme deshalb auf die Grundtugenden an. „Wir müssen aggressiv, gallig und bissig auftreten und einfache Sachen machen“, fordert der Trainer.

BW Wulfen - RC BOR-Hoxfeld

So. 14.30 Uhr, SA Wittenbrink.

Am vorletzten Spieltag der Hinrunde gibt es über dieses Spiel nicht viel zu diskutieren. Die drei Punkte gegen den Tabellenletzten sind für die Gastgeber auf dem Weg zum Klassenerhalt ein absolutes Muss. Ein Sieg könnte der Elf von Trainer Detlef Albers ein kleines Polster auf die Abstiegsränge verschaffen, die sie gerade erst verlassen haben. Fehlen wird Urlauber Pascal Czapka, Torwart Jonas Neumann war krank. Dafür ist Danny Lützner wieder fit. nb / al

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Reiten

Früher fertig mit Late Entry

Raesfeld-Erle Das Schneetreiben hielt am Sonntag viele Reiter davon ab, wie geplantbeim Turnier des Reit- und Fahrvereins Raesfeld-Erle an den Start zu gehen.mehr...

Fußball

1:0 für Väterchen Frost

Dorsten Der Wintereinbruch sorgte am Wochenende dafür, dass der Spielbetrieb der Amateurfußballer praktisch zum Erliegen kam. Die Diskussion um Sinn und Unsinn der Winterpause bekam neue Nahrung.mehr...

Basketball

Münster bestraft kleine Fehler

Dorsten Die Regionalliga-Herren der BG Dorsten konnten ihrer Rolle als Angstgegner der WWU Baskets Münster am Samstag nicht gerecht werden. Was fehlte, waren Details, aber die waren entscheidend.mehr...

Basketball

Pflichtaufgabe souverän gelöst

Wulfen Die Regionalliga-Herren des BSV Wulfen hatten mit Schlusslicht BG Hagen II keine Probleme.Trainerin Marsha Owusu Gyamfi gab den jungen Spielern Gelegenheit, sich zu zeigen.mehr...

Handball

Die Führung ist futsch

Schermbeck Die Landesliga-Herren des SV Schermbeck haben das Spitzenspiel gegen den TV Kapellen und damit auch Platz eins verloren. Knackpunkt war die schlechte Chancenverwertung des SVS.mehr...