Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Fußball-Kreisliga

Holzen im Verfolgerduell, Westhofen gegen Huckarde

schwerte. Die drei Kreisligisten erwarten am Wochenende schwierige Aufgaben: Holzen muss zum Spiel der Tabellennachbarn nach Barop, Westhofen spielt gegen den Dritten und personell geschwächte Holzpfosten gastieren bei Vatanspor Hemer.

Holzen im Verfolgerduell, Westhofen gegen Huckarde

Holzens Kapitän David Störmer trifft am Sonntag auf Rot-Weiß Barop. Foto: Bernd Paulitschke

Rot-Weiß Barop - TuS Holzen-Sommerberg (Sonntag, 14.30 Uhr, Stockumer Straße. 241a, 44225 Dortmund)

Stand der Dinge: Der Vierte empfängt den Fünften im Verfolgerduell. Davon kann man getrost sprechen, denn die Holzener haben als aktuell Fünfter ganze sechs Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter Germania. Barop gilt als heimstark, hat bislang 13 Punkte zuhause geholt. Die Dortmunder stellen mit gerade mal elf Gegentoren die beste Abwehr.

Personal: Zum Kader der Vorwoche wird es keine großen Änderungen geben. Hinzu kommt noch Dennis Wagner.

Das sagt Trainer Georgios Tatsis: „Wir wissen, dass da ein dicker Brocken in Barop auf uns wartet. Barop hat als Absteiger die Devise Wiederaufstieg ausgegeben. Unsere letzten Ergebnisse waren gut. Die wollen wir bestätigen.“

VfB Westhofen - DJK BW Huckarde (Sonntag,14.45 Uhr, GWG-Schwerte-Arena)

Stand der Dinge: Nach zuletzt zwei Niederlagen in Serie muss der VfB momentan eher nach unten als nach oben in der Tabelle schauen. Das Polster auf Platz 14 beträgt nur noch fünf Punkte. Vielleicht kommt da der Tabellendritte aus Huckarde gerade recht. Ein Auge sollte man auf Torjäger Michael Podschwatke haben, der schon 13 ins Schwarze getroffen hat.

Personal: „Ali“ Hueck kehrt auf den Platz zurück. Ansonsten muss der VfB weiter auf Spieler wie Lingemann, Gerlach, Miller und Lis verzichten.

Das sagt Trainer Sebastian Grundmann: „Ein paar Punkte müssen wir mal wieder sammeln, um nicht nach unten zu schauen. Wir müssen endlich wieder Konstanz in unser Spiel bekommen.

Vatanspor Hemer - Holzpfosten Schwerte 05 (Sonntag, 14.30 Uhr, Ernst-Loewen-Sportplatz,Apricker Weg 2, 58675 Hemer)

Stand der Dinge: Positiv verlief bisher die Saison für das Ahrens-Team. Auch das 0:0 zuletzt gegen Sümmern nimmt man sicher gerne mit. Somit ist der Vorsprung auf die Abstiegsränge auf acht Punkte angewachsen. Gegner Vatanspor Hemer hat noch drei Zähler mehr auf dem Konto und hat seine Stärken in der Offensive (drei Tore im Schnitt).

Personal: Es hat sicher schon einen größeren Spielerkader gegeben. Es fehlen unter anderem Gottstein, Gonschewski, Gülden und Daniel Martella.

Das sagt Trainer Joel Ahrens: „Wir fahren mit einem Rumpfkader nach Hemer und wollen mit allen Mittel dagegenhalten.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dressurreiten

Weiterhin Königsklasse

Stuttgart. Franziska Sieber wurde mit ihrer Stute Rosafina WRT wie im Vorjahr Fünfte im Finale des Piaff Förderpreises. Dabei trotzte sie erheblichen Belastungen.mehr...

Fußball-Kreispokal

„Kleeblätter“ im Pokaleinsatz

Kalthof. Der Bezirksligist Geisecker SV tritt am Donnerstag im Achtelfinale des Iserlohner Kreispokals beim Ligarivalen SSV Kalthof an.mehr...

Rollhockey

Ein bisschen zu hoch: ERSC Schwerte unterliegt Hüls mit 3:8

Schwerte Am Ende ist die Niederlage ein bisschen zu hoch ausgefallen. Doch letztlich war das Zweitligateam des ERSC Schwerte chancenlos gegen den VfL Hüls, für den ein Spieler gleich fünfmal traf.mehr...

Fußball-Bezirksliga

Hinrundenabschluss mit überwiegend erfreulichen Ergebnissen

Schwerte Die Hinrunde der Fußballsaison 2017/18 ist auch in der Bezirksligs absolviert. Zum Abschluss gab es aus Schwerter sicht überwiegend erfreuliche Resultate. Eine Nachbetrachtung des 15. Spieltags:mehr...

Fußball-Bezirksliga

ETuS/DJK entführt einen Punkt aus Garenfeld mit Haberschuss im Tor

Garenfeld Das Bezirksliga-Lokalduell in Garenfeld zwischen dem Tabellenzweiten und dem Viertletzten bringt keinen Sieger hervor, dafür aber das Comeback eines 40-Jährigen zwischen den Pfosten.mehr...