Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Fußball-Bezirksliga

Unerfreulich: VfL, ETuS/DJK, Geisecker SV und SGE Ergste verlieren allesamt

Schwerte Kein schöner Sonntag für die Schwerter Bezirksligisten: Der VfL Schwerte (1:2 gegen Letmathe), der ETuS/DJK Schwerte (0:1 in Bommern), der Geisecker SV (1:6 in Wetter) und die SG Eintracht Ergste (0:1 gegen Voerde) verloren allesamt. Der SC Berchum/Garenfeld bejubelte dagegen in letzter Minute einen 2:1-Sieg beim SV Deilinghofen-Sundwig.

Unerfreulich: VfL, ETuS/DJK, Geisecker SV und SGE Ergste verlieren allesamt

Lange Gesichter bei Martin Schulte (Mitte) und der SG Eintracht Ergste nach dem späten 0:1. Foto: Bernd Paulitschke

VfL Schwerte - ASSV Letmathe 1:2 (0:0)
Mit 1:2 musste sich der VfL Schwerte am Sonntag dem ASSV Letmathe geschlagen geben. Das zwischenzeitliche 1:1 durch Luca Vöckel reichte nicht, um einen Punkt am Schützenhof zu behalten.

In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer eine Partie, in der es beide Mannschaften vor allem mit langen Bällen in die Spitze versuchten. Die erste Chance hatten die Gastgeber nach fünf Minuten durch Tilkidag, der jedoch an Gästetorwart Mehler scheiterte. Zwei Minuten später wurde es dann auch das erste mal vorm Tor von Stefan Ladkau gefährlich, aber Nicolaßen setzte den Ball knapp über das Tor.

Die beste Chance der ersten Halbzeit hatten nach einer halben Stunde die Gäste: Nicolaßen bekam den Ball quer gelegt, Ladkau zögerte zunächst beim Rauslaufen, hielt am Ende aber stark.

Nach der Pause brachten die vielen langen Bälle auf beiden Seiten weiterhin nur wenig Erfolg. Nach einer Stunde scheiterte Tilkidag erneut am starken Mehler, fünf Minuten später köpfte Heuft seinen Gegner an und der Ball rollte nur knapp am Tor von Ladkau vorbei.

Anschließend war Ladkau dann doch geschlagen: Die Gäste spielten einen Konter über Ferreira stark aus, der legte auf Fanieng quer und dieser musste nur noch einschieben. Das Silberbach-Team gab sich im Anschluss aber nicht auf und belohnte sich in der 72. Minute: Heuft brachte einen Freistoß gefährlich vors Tor und nachdem Mehler zunächst zwei mal zur Stelle war, brachte Luca Vöckel den Ball zum Ausgleich über die Linie.

In der Folge kam von beiden Mannschaften wieder nicht mehr viel, trotzdem mussten die Gastgeber nach 80 Minuten den erneuten Rückstand durch Kronshage hinnehmen. Hintenraus wurden die Gastgeber nicht mehr gefährlich vorm Tor und mussten sich mit 1:2 geschlagen geben. Damit verlor der VfL Schwerte auch das dritte Spiel in Folge ohne den verletzten Alexander Bahr.

Schwerte: Stafan Ladkau, Welf-Alexander Wemmer, Robin Heuft, Philipp Krause, Rene Alkan, Dennis Uhle, Luca Vöckel, Maximilian Grünscheidt (87. Nick Schneider), Simon Ortiz, Salman Tilkidag, Nicolas Ortiz.

Tore: 0:1 (67.), 1:1 Vöckel (72.), 1:2 (81.).

SV Bommern -ETuS/DJK Schwerte 1:0 (1:0)

Es waren wichtige Punkte, die da im direkten Duell zweier abstiegsgefährdeter Mannschaften am Sonntagnachmittag am Goltenbusch im Wittener Vorort Bommern vergeben wurden. Die Zähler blieben bei den Gastgebern, die den ETuS/ DJK Schwerte mit 1:0 bezwangen, was die „Östlichen“ auf einen Abstiegsplatz zurückwirft.

Aus Schwerter Sicht war es eine ärgerliche Niederlage, die vermeidbar war. In einem weitgehend ausgeglichenen Spiel wäre ein Unentschieden das gerechte Ergebnis gewesen. Dazu kam es nicht, weil den Schwertern die „Knipser“-Qualität fehlt.

Das sah auch Thomas Biller so, der die Partie am Spielfeldrand verfolgte. Der Ex-Trainer wird den aktuellen Coach André Haberschuss in seiner Trainertätigkeit fortan unterstützen.

Der Reihe nach: Die ersten Gelegenheiten der Partie waren Chancen „mit Köpfchen“: Zweimal hatte ETuS/DJK-Keeper Jens Reinke ein bisschen Glück, dass die Kopfbälle der Gastgeber knapp drüber gingen, ehe auf der anderen Seite Dustin Schürholz nach einer knappen Viertelstunde nach einer Ecke ebenfalls per Kopfball an Keeper Hesse scheiterte.

Das Führungstor für Bommern lag nicht gerade in der Luft, doch es fiel nach einer guten halben Stunde: Im ersten Versuch rettete der Pfosten noch für Reinke, doch beim Abpraller war Bommerns Schumacher am gedankenschnellsten. Sein Flachschuss zischte unhaltbar für Reinke ins untere Eck.

Aufregende Strafraumszenen gab es danach nicht mehr – bis zur 61. Minute: Mittlerweile im strömenden Regen, hatte Hamza El Basraoui nach Vincent Vöglers Hereingabe völlig freistehend den Ausgleich auf dem Fuß, setzte den Ball aber am Tor vorbei – eine vergebene „Hundertprozentige“, und das an seinem Geburtstag.

Der ETuS/DJK war nun am Drücker. Ein paar Minuten später hatte erneut El Basraoui eine Gelegenheit, doch seinen tückischen Aufsetzer aus der Distanz parierte Hesse stark. In der Nachspielzeit ging sogar Keeper Reinke mit nach vorne, aber es brachte nichts. Denn unter dem Strich blieb es bei der knappen und bitteren Niederlage.

Schwerte: Jens Reinke, Florian Bartel, Yannik Körner, Hamza El Basraoui, Ergün Yildirim (38. Filipe Barreto Ferreira), Dustin Schürholz, Vincent Vögler, Jan Söpper, Jaouad El Majdouli (78. Maik Choinowski), Serkan Arslan, Nouri Bah (78. Mijo Martinovic).

Tor: 1:0 (31.).

FC Wetter - Geisecker SV 6:1 (4:0)

Nur allzu gerne hätten sie den Tabellenführer geärgert, doch die Realität sah auf dem Harkortberg am Sonntagnachmittag anders aus: Mit 1:6 kam der Geisecker SV beim FC Wetter unter die Räder.

Schon nach einer Viertelstunde waren alle Geisecker Pläne durchkreuzt – der Spitzenreiter lag zu diesem Zeitpunkt schon mit 2:0 vorne. Wetter war von Beginn an überlegen, die Spieler des Tabellenführers traten voller Selbstvertrauen und Überzeugung auf. Das konnte man von den „Kleeblättern“ nicht behaupten. „Wie eine Jugendmannschaft“ fand Trainer Thomas Wotzlawski den Auftritt seiner Schützlinge, vor dem Halbzeitpfiff.

Allerdings attestierte der Geisecker Coach den Gastgebern auch einen Sahnetag. „Ich glaube nicht, dass sie immer so stark spielen“, meinte Wotzlawski. Das galt vor allem für Osman Öztürk, der vier der sechs Tore für den Spitzenreiter erzielte. Dieser hatte nach besagter 2:0-Führung bis zum Seitenwechsel zwei weitere Treffer nachgelegt – Geisecke kam über die Statistenrolle kaum hinaus.

Etwas besser wurde es dann aus Geisecker Sicht im zweiten Spielabschnitt. Zwar kamen die „Kleeblätter“ nicht dafür in Frage, der Partie noch eine komplette Wende zu geben, doch immerhin gelang Alexander Peters aus einer Kontersituation heraus nach einer guten Stunde der erste Treffer des zweiten Spielabschnitts.

Doch dann war wieder Wetter in Person von Öztürk an der Reihe. Nur fünf Minuten nach Peters´ Tor traf er zum 5:1 und machte sechs Minuten vor dem Abpfiff das halbe Dutzend für den Tabellenführer voll.

Fazit aus Geisecker Sicht: Sicherlich darf man einer starken Mannschaft wie dem FC Wetter verlieren. Ein bisschen mehr Gegenwehr, vor allem in der ersten Halbzeit, hätte es aber sein dürfen.

Geisecke: Torben Trapp, Marc Nebgen, Tom Borkenstein (46. Mathis Leuer), Julian Hüser, Dennis Huck, Luis Pothmann (46. Dustin Schütte), Lukas Schäfer (67. Nico Geitebrügge), Alexander Heinz, Alexander Peters, Lars Veith, Nico Gerl.

Tore: 1:0 (7.), 2:0 (15.), 3:0 (25.), 4:0 (44.), 4:1 Peters (65.), 5:1 (70.), 6:1 (84.).

SG Eintracht Ergste -Blau-Weiß Voerde 0:1 (0:0)
Die Szene des Spiels zwischen der SG Eintracht Ergste und BW Voerde ereignete sich fünf Minuten vor dem Ende: Die bis zu diesem Zeitpunkt harmlosen Gäste kamen erstmals gefährlich vors Ergster Tor. Janik Schründer, stärkster Akteur der Eintracht, bekam im eigenen Strafraum den Ball in den Unterleib und schleppte sich vom Spielfeld. Die Gäste nutzten die Überzahl und trafen mit dem bis dahin einzigen Schuss aufs Tor zum 1:0. Dabei blieb es bis zum Ende.

Diese Niederlage war für die Ergster unnötig und sehr ärgerlich. Denn die Pütz-Elf zeigte eine engagierte Leistung und war von Beginn an gewillt, wichtige Punkte im Abstiegskampf zu sammeln. Doch gerade vor dem Tor blieb die Eintracht zu harmlos. In der 20. Minute hatte Benjamin Gladkowski die Führung auf den Fuß, doch der Ball versprang ihm freistehend vor dem Voerder Gehäuse. Eine Minute später traf Gladkowski ins Tor, doch Schiedsrichter Löffler entschied auf Abseits. Eine sehr umstrittene Entscheidung. Anschließend verflachte die Partie. Ergste kam zwar immer wieder vors Gästetor, doch die Schüsse wurden abgeblockt.

In der zweiten Hälfte änderte sich das Bild kaum. Die Eintracht drängte auf den Treffer, spielte gut das Mittelfeld der Gäste aus, doch vor dem Tor fehlte die letzte Konsequenz. Dann die Chance zur Führung: Alexander Göbel setzte sich auf der linken Seite durch, der Ball landete bei Überacker, doch der eingewechselte Stürmer traf den Ball aus elf Metern nicht richtig. So verpuffte die größte Möglichkeit (72.).

Als sich alle Zuschauer bei ungemütlichen Regenwetter auf ein Unentschieden einstellten, kam die besagte 85. Minute und der späte K.o. für die Ergster. Die Eintracht verbleibt damit trotz einer guten Leistung mit nur vier Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. mal

Ergste: Dustin Schneider, Leon Hinrichs, Benjamin Gladkowski (72. Philipp Überacker), Justin Leyk (80. Azercan Cifci), Janik Becker, Martin Schulte, Alexander Göbel, , Jonas Oelgeklaus, Julian Salwik, Janik Schründer, Morten Voß (58. Tim Bednarek).

Tor: 0:1 (85.).

SV Deilinghofen-Sundwig - SCBerchum/Garenfeld 1:2 (0:0)

Strahlende Gesichter beim SC Berchum/Garenfeld. In der Nachspielzeit kam der SC Berchum/Garenfeld am Sonntag noch zum 2:1-Siegtreffer beim SV Deilinghofen-Sundwig und bleibt damit nach Punkten gleichauf mit Spitzenreiter FC Wetter.

Im ersten Abschnitt blieb die Partie zunächst leistungsgerecht torlos. Beide Teams hatten ihre Chancen, konnten diese aber nicht verwerten. Die Gastgeber hatten ein bisschen mehr Spielanteile. Aufregen musste sich Trainer Dieter Iske aber nach gut 20 Minuten, als Dustin Röhrig rüde gefoult wurde. Röhrig musste verletzt ausgewechselt werden. Die Gelbe Karte blieb dagegen aus. Iske bewies aber ein glückliches Händchen, denn er brachte Daniel Huber ins Spiel. Huber traf später zum 1:1. Direkt nach der Pause geriet die Iske-Elf nämlich zunächst in Rückstand, als nach einem Zweikampf mit Kunz an der Außenlinie dessen Gegenspieler mit dem Arm auf den Ball fiel. Der Pfiff blieb aus und Deilinghofen reagierte in dieser Situation schneller. Die Hereingabe drückte Nico Fitkau ein.

Aber der Sportclub arbeitete sich zurück ins Spiel und nach Vorlage von Nicolas Külpmann war eben besagter Daniel Huber mit dem Ausgleich zur Stelle.

Hektisch wurde dann die Schlussphase. Zunächst sah Deilinghofens Furkan Cetiner nach einem groben Foul gegen Bormann Rot (84.). Dann traf Torjäger Nicolas Külpmann in der Nachspielzeit aus dem Gewühl heraus mit der Picke zum 2:1. „Ich habe ihm das immer wieder eingetrichtert“, freute sich Iske über das Picke-Tor besonders.

Während der SC damit den Sieg davontrug, handelte sich Deilinghofens Aliriza Dervisoski noch wegen Meckerns ebenfalls Rot ein.

Berchum/Garenfeld 1:2 (0:0)

Berchum/Garenfeld: Manuel Tragelehn, Jan Bormann, Marcel Katrakazos (89. Jerome Nickel), Nicolas Külpmann, Lasse Jochheim, Dustin Röhrig (24. Daniel Huber), Vladimir Kunz, Alexander Rüster, Christian Deuerling, Tim Eickelmann, Manuel Pais (56. Ulf Tinnemeyer).

Tore: 1:0 (46.), 1:1 Huber (55.), 1:2 Külpmann (90.+2).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Basketball

Die „Stars“ vom Himmel holen

Schwerte. Zum Rückrundenauftakt haben beide STS-Teams die VfL AstroStars Bochum 4 zu Gast. Bei den Herren gibt es einen Abschied zu beklagen.mehr...

Fußball-Landesliga

„Zebras“ noch nicht im Soll

Hennen. Der SC Hennen überwintert in der Fußball-Landesliga 2 auf einem Abstiegsplatz. Nach dem vorzeitigen Trainerwechsel wurde zumindest der Anschluss geschafft. Ein Rückblick auf die Hinrunde.mehr...

Poolbillard

Eine magere Ausbeute für den PBC

Schwerte. Enttäuschend verlief für den PBC Schwerte der dritte Bundesliga-Doppelspieltag. Bei den Aufsteigern in BV Mörfelden-Walldorf und BSC Neukirchen/Geldern gab es zur einen Punkt. Ein PBC-Akteur gewann dagegen alle seine Partien.mehr...

Kanusport

Nachwuchsförderpreis für den KVS

Schwerte. Der Kanu- und Surf-Verein Schwerte (KVS) erhielt im Rahmen der Nachwuchsförderung im Leistungssport des Kanu-Verbandes Nordrhein-Westfalen eine Finanzspritze in Höhe von 2300 Euro.mehr...

Volleyball-Oberliga

„Affiger“ VV Schwerte als glatter 3:0-Sieger gegen den SC Hennen

Schwerte Der Trainer coachte in einem Kostüm – war das der Grund, warum die Schwerterinnen im Lokalduell gegen Hennen eindeutig die Oberhand behielten? Die Partie verlief überraschend einseitig. mehr...