Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Fußball

Volley-Hammer bringt Sieg in der Nachspielzeit

WULFEN Obwohl sie fast 80 Minuten lang in Überzahl spielten, mussten die Bezirksliga-Fußballer des SC Blau-Weiß Wulfen im Kellerduell gegen den FC Epe am Sonntag bis in die Nachspielzeit bangen, ehe Nico Genieser sein Team mit dem Tor des Tages zum 1:0-Sieg erlöste.

Volley-Hammer bringt Sieg in der Nachspielzeit

Nach dem 1:0 von Nico Genieser gab es für die Wulfener Spieler kein Halten mehr. Der Torschütze versank in einer einzigen Jubeltraube. lücke

Bezirksliga 11

BW Wulfen - FC Epe

1:0 (0:0)

Nach einem lebhaften Beginn der Partie mit Chancen sowohl auf Seiten der Wulfener als auch auf Seiten der Gäste aus Epe entwickelte sich ab der 13. Spielminute ein Spiel auf ein Tor, nämlich das der Gäste. Denn die verloren in eben dieser Minute Stürmer Rick Reekers, der seinen Gegenspieler Aydin Nagel beleidigte und dafür zu Recht die Rote Karte sah.

Von da an fand die Offensive der Gäste aus Epe gar nicht mehr statt, aber auch die Wulfener taten sich in Überzahl schwer. Immer wieder versuchten es die Gastgeber mit vielen langen und hohen Bällen in die Spitze, die aber oft zu ungenau waren und nicht ankamen. Dominik Pawlak (25.) und Patrick Stadler (30.) hatten trotzdem große Chancen zur Führung. Doch Pawlak verzog aus kurzer Distanz volley und Stadler köpfte einen abgefälschten Freistoß knapp über das Tor.

Die Gastgeber kamen nach einer schwachen ersten Hälfte stärker aus der Kabine und drängten auf die Führung. Die Abschlüsse waren aber oft zu unpräzise oder die Wulfener scheiterten am starken Eper Torwart Niklas Baumann. Und so dauerte es bis zur dritten Minute der Nachspielzeit, bis Wulfens ungewohnt lautstarker Trainer Detlef Albers doch noch jubeln durfte.

Nach einer Ecke von Niels Genieser, die von einem Eper Spieler zu kurz geklärt wurde, schweißte Geniesers Bruder Nico den Ball aus zentraler Position 18 Meter vor dem Tor per Volley-Schuss unhaltbar unter die Latte. „Ein unbeschreibliches Gefühl“, sagte er unmittelbar nach dem Schlusspfiff, „wir rackern uns hier über 90 Minuten den Arsch ab und dann erziele ich noch den Siegtreffer.“

Mit diesem Sieg verlässt der SC Blau-Weiß Wulfen die Abstiegsränge und springt dank der Niederlage des SV Gescher auf den 13. Tabellenplatz. Die Gäste aus Epe hingegen bleiben im Tabellenkeller stecken und sind nun Vorletzter.

BWW: Neumann, Habicht, Kraske, Bischof, Nagel, Czapka, Ziegler (90. Bruns), Stadler (81. Niels Genieser), Pawlak, Nico Genieser, Brüggemann

Tore: 1:0 Nico Genieser (90+3`)

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Basketball

Wulfens Traum lebt weiter

Wulfen Der BSV Wulfen hat das Topspiel gegen den SV Derne gewonnen und damit seine theoretische Chance auf den Aufstieg gewahrt. Garant des Siegs war am Samstag vor allem Connell Crossland.mehr...

Fußball

In Delbrück war für SV Schermbeck mehr drin

Schermbeck Beim 1:1 in Delbrück wäre für den SV Schermbeck am Sonntag auch durchaus mehr drin gewesen. Am Ende konnten sich Trainer Thomas Falkowski und seine Spieler aber immerhin damit trösten, dass sie trotzdem um einen Platz nach oben kletterten und in der Westfalenliga 1 auf Rang drei überwintern.mehr...

Fußball

Zweimal kalt erwischt

Deuten Der SV Rot-Weiß Deuten hat in der Bezirksliga 11 den Sprung an die Spitze verpasst. Beim VfB Hüls rannte Deuten zweimal einem frühen Rückstand hinterher.mehr...

Fuißball

Wulfen überwintert im Keller

Wulfen Nach der 1:3-Niederlage im Nachholspiel beim TuS Haltern II hat die Elf von Trainer Detlef Albers nur zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge.mehr...

Basketball

Wulfens letzte Chance

Wulfen Kontrastprogramm für die Regionalliga-Herren des BSV Wulfen: Letzten Samstag empfingen sie das Schlusslicht, jetzt kommt der Spitzenreiter.mehr...