Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Fußball: Europa League

Köln bezwingt Arsenal 1:0 und hofft auf die K.o.-Runde

Köln Ein Prestige-Erfolg in der Europa League und Horst Heldt als neuer Sportchef im Anmarsch: Der 1. FC Köln hat personell offenbar eine wichtige Weiche für die Zukunft gestellt und mit dem 1:0 gegen den FC Arsenal auch seine Chancen auf das Überwintern im Europacup gewahrt.

 Köln bezwingt Arsenal 1:0 und hofft auf die K.o.-Runde

Kölns Sehrou Guirassy (r) und Arsenals Per Mertesacker kämpfen um den Ball. Foto: dpa

Der FC Köln hat sich mit dem 1:0 (0:0)-Sieg gegen eine B-Elf des FC Arsenal um Weltmeister Per Mertesacker am Donnerstagabend die Chancen auf einen Verbleib in der Europa-League gewahrt. Sehrou Guirassy sorgte mit einem verwandelten Foulelfmeter für den Kölner Coup (62.), der auch die Position des zuletzt in die Kritik geratenen Trainers Peter Stöger festigen dürfte.

Maroh verletzt ausgewechselt

Bitterer Wermutstropfen war jedoch der Ausfall von Abwehrchef Dominic Maroh, der in der 35. Minute mit einer Oberschenkelverletzung vom Platz musste und die Kapitänsbinde an Torwart Timo Horn weitergab - bereits der achte Verletzte für die gebeutelten Kölner.

Dabei startete der FC engagiert und lauffreudig. Jhon Cordoba prüfte den kolumbianischen Nationaltorwart David Ospina mit einem schönen Schuss aus der Ferne (6.). Arsenal-Trainer Arsène Wenger hatte sein Team nach dem 2:0-Derbysieg gegen Tottenham am Wochenende auf allen elf Positionen verändert: So standen die deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Shkodran Mustafi gar nicht im Aufgebot. Per Mertesacker dagegen war im Abwehrzentrum von Anfang an dabei.

Stöger probierte erstmals ein 3-4-3-System

Stöger wollte angesichts der Dauerkrise nichts unversucht lassen und spielte erstmals in dieser Saison mit einem 3-4-3-System. Doch nach dem schwungvollen Beginn gestaltete sich die Partie zäh. Arsenal übernahm mehr und mehr die Initiative, ohne jedoch allzu torgefährlich zu werden. Der frühere Freiburger Francis Coquelin schoss knapp daneben (14.) und scheiterte am Pfosten (30.).

Wenn der FC in seltenen Fällen einmal in Richtung Strafraum kam, war spätestens beim starken Weltmeister Mertesacker Schluss. Auch nach dem Wechsel taten sich die Kölner schwer. Cordoba musste sich bei seiner Auswechslung Pfiffe von den Fans gefallen lassen (56.).

Schreckmoment nach dem Elfmeter

Die Stimmung änderte sich aber wenige Minuten später schlagartig, als Guirassy nach einem feinen Doppelpass mit Milos Jojic im Strafraum zu Fall kam und Schiedsrichter Wladislaw Besborodow auf Elfmeter entschied. Guirassy trat selber an - und traf zum umjubelten 1:0. Kurz darauf klärte FC-Torwart Horn gegen Mertesacker (64.).

Einen Schreckmoment erlebten die Kölner bei einem Zusammenprall von Torwart Timo Horn mit Jannes Horn (76.). Der Abwehrspieler musste behandelt werden und schleppte sich anschließend regelrecht über das Feld - das Wechselkontingent war bereits erschöpft.

Gespräche mit Horst Heldt laufen

Das Weiterkommen in der Europa League hat die Mannschaft nun in der eigenen Hand. Sollte der FC am 7. Dezember im letzten Gruppenspiel der ersten Europacup-Saison nach 25 Jahren bei Roter Stern Belgrad gewinnen, stünde der nach zwölf Spielen noch sieglose Tabellenletzte der Fußball-Bundesliga tatsächlich in der K.o.-Phase des kleinen Europacups.

Dann könnte auch der gebürtige Rheinländer Horst Heldt noch Europapokalspiele mit den Kölnern erleben. Den Manager von Hannover 96 hat der FC offenbar als Wunsch-Kandidaten für die Nachfolge von Jörg Schmadtke auserkoren, erste Gespräche hat es bereits gegeben.

Von dpa

Hertha BSC ist hingegen in der Europa League gescheitert. Die Berliner verloren am Donnerstag in ihrem vorletzten Gruppenspiel bei Athletic Bilbao mit 2:3 (2:1). Auch 1899 Hoffenheim ist bereits vor dem letzten Gruppenspiel der Europa League gescheitert. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann unterlag am Donnerstag bei Sporting Braga mit 1:3 (0:1) und kann die K.o.-Spiele nicht mehr erreichen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball: Bundesliga

Im Fokus: Nagelsmann und Wolf im direkten Duell

Sinsheim/Stuttgart Die Spekulationen um einen Wechsel von Julian Nagelsmann zum BVB reißen nicht ab. An diesem Mittwoch trifft er mit 1899 Hoffenheim auf den VfB Stuttgart und einen anderen ehemaligen Jugendtrainer: Hannes Wolf. Beide stehen für einen Paradigmenwechsel. mehr...

Fragen und Antworten

Alles Wissenswerte zur Darts-WM in London

London. Mit einem Auftritt von Titelverteidiger Michael van Gerwen startet am Donnerstag (20.00 Uhr) die Darts-WM 2018 in London. Wer sind die Favoriten, welche Deutschen sind mit von der Partie, wo ist das Pfeile-Spektakel zu sehen, und in welcher Halle wird gespielt? Wir beantworten die wichtigsten Fragen vor dem Beginn des Events.mehr...

Fußball: 2. Bundesliga

Aufstiegsheld Schuster wieder Trainer bei Darmstadt 98

DARMSTADT Der neue Trainer bei den "Lilien" in Darmstadt ist ein alter Bekannter: Dirk Schuster soll den auf den Relegationsplatz abgerutschten Bundesliga-Absteiger wieder zu leidenschaftlichem Fußball verhelfen.mehr...

Reitsport

Große Plakataktion vor dem Signal Iduna Cup

DORTMUND Es lockt junge Menschen genauso wie ältere Pferdesportfans – das Internationale Reitturnier um den Signal Iduna Cup in den Westfalenhallen Dortmund. Vom 22. bis 25. März geht es um Spring- und Dressursport pur und für die Voltigierer um das Welt-Cup-Finale. Zu einem außergewöhnlichen Turnier gehört auch ein großartiges Plakat - auf dem Ihr Foto gedruckt werden könnte.mehr...

Fußball: Champions League

FC Bayern im Glück - Achtelfinale gegen Besiktas Istanbul

NYON Der FC Bayern München bekommt es zum Auftakt der K.o.-Runde in der Champions League mit Besiktas Istanbul zu tun. Eine scheinbar machbare Aufgabe. Doch die Bayern sind gewarnt. Besiktas setzte sich in der Gruppenphase unter anderen gegen RB Leipzig durch.mehr...

Fußball: Bundesliga

Freiburg dreht denkwürdiges Schnee-Spiel in Köln

KÖLN Fassungslosigkeit, Schockstarre, Wut: Nach einer denkwürdigen 3:4-Niederlage gegen den SC Freiburg scheint der Abstieg des 1. FC Köln zwei Spieltage vor der Winterpause fast schon besiegelt zu sein. Selbst eine 3:0-Führung gegen den bis dahin Vorletzten aus dem Breisgau reichte dem Schlusslicht der Fußball-Bundesliga am 15. Spieltag nicht zum ersten Saisonsieg. Der Glaube an ein Wunder ist auf den Nullpunkt gesunken.mehr...