Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

In Duisburg

14-Jähriger erstochen - Dortmunder festgenommen

DUISBURG Nach der tödlichen Attacke auf einen 14-Jährigen in Duisburg hat die Polizei einen weiteren Mann festgenommen. Der 53-jährige Dortmunder soll an der blutigen Auseinandersetzung beteiligt gewesen sein, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Er sitze in Untersuchungshaft.

14-Jähriger erstochen - Dortmunder festgenommen

Männer stehen am 18.04.2017 in Duisburg-Marxloh vor dem Tatort. Zwei Tage nach dem tödlichen Angriff auf einen 14-Jährigen in Duisburg sind die Hintergründe weiter unklar.

Bei dem Mann handelt es sich den Angaben zufolge um den Vater des 27-Jährigen, der schon am Dienstag festgenommen worden war und ebenfalls in Untersuchungshaft sitzt. Der 53-jährige Dortmunder hatte sich am Donnerstag, 20. April, in Begleitung eines Anwalts bei der Polizei gestellt. Zuvor hatten die Ermittler bereits seine Wohnung in Dortmund durchsucht und auch sein Auto sichergestellt. Den Tatverdächtigen hatten sie nicht angetroffen.

Die Polizei durchsuchte am Donnerstag die Wohnung eines weiteren Tatverdächtigen (30) in Marxloh. Der Mann war nicht zu Hause und erschien später mit seinem Rechtsbeistand bei der Polizei. Der 30-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Ein dringender Tatverdacht ließ sich nicht erhärten. Der Mann durfte nach seiner Vernehmung gehen.

Der 14-Jährige war am Ostersonntag im Duisburger Brennpunkt-Stadtteil Marxloh nach einem Stich in den Rücken verblutet. Unklar sei weiterhin, wer aus der Gruppe, die an der Schlägerei beteiligt war, zugestochen hatte, sagte eine Sprecherin. „Die Ermittlungen dazu dauern an.“ Grund für die Auseinandersetzung soll ein Streit unter Nachbarn gewesen sein. Der Junge und sein 40 Jahre alter Vater sollen nach Zeugenaussagen zur Hilfe geeilt sein.

von dpa

Tötung eines 14-Jährigen

Bluttat in Duisburg: Mann festgenommen

DUISBURG Nach dem gewaltsamen Tod eines 14-Jährigen in Duisburg hat die Polizei ein Mann festgenommen, der an der blutigen Auseinandersetzung beteiligt gewesen sein soll. Der 27-Jährige habe sich bereits am Dienstagnachmittag gestellt, teilte die Duisburger Polizei am Mittwoch mit.mehr...

Hintergründe weiter unklar

14-jähriger Duisburger mit Messer erstochen

DUISBURG Ein einziger Messerstich tötete einen 14-Jährigen am Ostersonntag in Duisburg. Zwei Tage nach der Bluttat sind die Hintergründe des Gewaltverbrechens noch unklar. Lediglich einen einen familiären Hintergrund schließen die Ermittler bisher aus. Die Täter sind unbekannt und auf der Flucht.mehr...

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Urteil naht

13 Jahre Haft gefordert: Camperin vergewaltigt?

BONN 156 Monate Freiheitsentzug – das fordert die Staatsanwaltschaft im Fall gegen einen 31-Jährigen. Dieser soll im April in der Nähe von Bonn eine junge Frau bedroht und vergewaltigt haben. Am Donnerstag soll das Urteil fallen. Der Angeklagte hat zum Vorfall eine völlig andere Sichtweise.mehr...

Tatverdächtiger fesgenommen

Zwei Tote nach Schüssen in Kneipe in Oberbayern

Traunreut In einem Pub im oberbayerischen Traunreut hat es eine Schießerei mit zwei Toten und zwei Schwerverletzten gegeben. Ein Mann hatte am Samstagabend gegen 22.30 Uhr mit einem Gewehr die Kneipe betreten.mehr...

Vermischtes

Familiendrama mit drei Toten - Verdächtiger weiter flüchtig

Villingendorf (dpa) Drei Menschen wurden in Villingendorf erschossen - darunter ein Sechsjähriger, der erst Stunden zuvor eingeschult wurde. Sein Vater soll der Täter sein. Zwar fanden die Ermittler seinen Wagen. Doch wo verbirgt sich der mutmaßliche Täter?mehr...

Vermischtes

16-Jähriger läuft über Autobahn und wird tödlich verletzt

Melle (dpa) Ein Jugendlicher wählt auf dem Heimweg von der Kirmes eine gefährliche Abkürzung: Er geht nachts zu Fuß über die A30 - und wird von einem Auto getroffen.mehr...

Shuttle umgekippt

Ein Tote bei schwerem Busunfall im Münsterland

Tecklenburg Bei einem Busunfall im münsterländischen Tecklenburg ist am Sonntag eine Frau (61) aus Osnabrück ums Leben gekommen. Der voll besetzte Shuttle-Bus war aus noch ungeklärter Ursache auf einer Landstraße von der Fahrbahn abgekommen und auf die Seite gekippt. Es gibt viele Verletzte.mehr...