Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

32 Teams, 4 Töpfe: So funktioniert die WM-Auslosung

Moskau. Im Kremlpalast im Herzen von Moskau werden am Freitag (16.00 Uhr/MEZ) die acht Vorrundengruppen für die Fußball-WM 2018 in Russland ausgelost. Moderiert wird die Show, für die auch Staatschef Wladimir Putin als Gast erwartet wird, von Englands Ex-Stürmerstar Gary Lineker.

32 Teams, 4 Töpfe: So funktioniert die WM-Auslosung

Gary Lineker moderiert die Gruppenauslosung zur Fußball-WM 2018 in Russland. Foto: Martial Trezzini

Die wichtigsten Regeln für die WM-Auslosung:

- Russland ist als Kopf der Gruppe A gesetzt

- Die weiteren sieben Teams in Topf 1, darunter Weltmeister Deutschland, werden nacheinander auf die Positionen B1 bis H1 gelost.

- Alle anderen 24 WM-Teams können in den Gruppen A-H auf die Positionen 2, 3 oder 4 gelost werden.

- In jeder Gruppe spielt mindestens ein Team aus Europa. In keine Gruppe dürfen mehr als zwei europäische Mannschaften gelost werden.

- Vorrundenduelle von zwei Mannschaften aller anderen Konföderationen sind ausgeschlossen.

- Gelost werden nach Topf 1 die Teams aus den Töpfen 2, dann 3 und zuletzt 4.

- Maßgeblich für die Einteilung in die Töpfe war die Weltranglistenposition der Teams in der Oktober-Ausgabe des FIFA-Rankings.

Die Lostöpfe: 

Topf 1: Russland (Gastgeber), Deutschland (Weltranglistenplatz 1), Brasilien (2), Portugal (3), Argentinien (4), Belgien (5), Polen (6), Frankreich (7)

Topf 2: Spanien (8), Peru (10), Schweiz (11), England (12), Kolumbien (13), Mexiko (16), Uruguay (17), Kroatien (18)

Topf 3: Dänemark (19), Island (21), Costa Rica (22), Schweden (25), Tunesien (28), Ägypten (30), Senegal (32), Iran (34)

Topf 4: Serbien (38), Nigeria (41), Australien (43), Japan (44), Marokko (48), Panama (49), Südkorea (62), Saudi-Arabien (63)

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nationalelf

DFB-Spieler bekommen für WM-Titel jeweils 350 000 Euro

Frankfurt/Main. Der Gewinn des WM-Titels 2018 in Russland wäre ein lohnenswertes Unterfangen für die Mannschaft von Bundestrainer Löw. Der DFB würde dann noch tiefer in die Kasse greifen als 2014.mehr...

Nationalelf

Löw mit Trainerstab bei Club-WM - WM-Planungen vorantreiben

Abu Dhabi. Joachim Löw will während eines Besuches der Club-Weltmeisterschaft in Abu Dhabi mit seinem Trainerstab die Planungen für die WM 2018 in Russland entscheidend vorantreiben.mehr...

Nationalelf

Neuer: Bin sicher, „dass ich bei der WM im Tor stehe“

Berlin. Manuel Neuer braucht nach seiner komplizierten Fußverletzung weiter Geduld, von einem WM-Start im kommenden Sommer ist er aber weiter überzeugt. Eine Zeitplan für die Rückkehr ins Tor gibt es nicht. Weihnachten sollen zwei „Freunde“ weg.mehr...

Nationalelf

Deutsche Bank will Fußball-Nationalmannschaft sponsern

Berlin. Die Deutsche Bank will einem Bericht des „Spiegel“ zufolge Sponsor der Fußball-Nationalmannschaft werden. Das Unternehmen wollte sich nicht zu den Informationen des Magazins äußern.mehr...

Nationalelf

Lahm Ehrenspielführer und EM-Gesicht

Frankfurt/Main. Philipp Lahm ist der sechste Ehrenspielführer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Er gehört damit zu nationalen Größen wie Uwe Seeler und Franz Beckenbauer. Laudator Joachim Löw bezeichnete seinen früheren Kapitän als „Weltfußballer des Jahrzehnts“.mehr...

Nationalelf

EM 2020: Ungarn möglicher DFB-Gegner

Nyon. Die EM 2020 wird in zwölf Ländern zum historischen Turnier. Für Deutschland könnte es erstmals seit 1954 in einem Pflichtspiel wieder gegen Ungarn gehen. Das legte die UEFA am Donnerstag fest. In der neuen Nationenliga geht der Weltmeister Spanien aus dem Weg.mehr...