Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Fußball: Europa League

5:2 gegen BATE Borissow - Köln gelingt Befreiungsschlag

KÖLN Von einem solchen Europapokalabend haben die Fans 25 Jahre lang geträumt: Gegen BATE Borissow geht der 1. FC Köln in Führung, liegt hinten - und gewinnt am Ende mit 5:2. Der Erfolg soll auch in der Bundesliga helfen.

5:2 gegen BATE Borissow - Köln gelingt Befreiungsschlag

Yuya Osako bejubelt seinen Treffer zum 2:2. Foto: dpa

Der 1. FC Köln hat mitten in der schlimmsten sportlichen Krise dank einer furiosen zweiten Halbzeit einen Sieg für die Vereinschronik gefeiert. Durch das 5:2 (1:2) am 4. Spieltag der Europa League gegen den weißrussischen Meister BATE Borissow gelang dem Tabellenletzten der Fußball-Bundesliga der erste Sieg im Europacup seit mehr als 25 Jahren.

Weiterkommen ist noch möglich

Trotz des Erfolgs vor 45.200 Zuschauern im nicht ganz ausverkauften RheinEnergie-Stadion bleibt der FC mit drei Zählern Schlusslicht der Gruppe H. Bei zwei Punkten Rückstand auf Rang zwei ist das Weiterkommen aber noch möglich.

Für Köln trafen am Donnerstagabend Simon Zoller (16. Minute), Joker Yuya Osako (54./82.), Sehrou Guirassy (63.) und Milos Jojic (90.). Zoller gelang das erste Europacup-Heimtor der Kölner seit 9178 Tagen - als Frank Ordenewitz 1992 gegen Celtic Glasgow (2:0) das zuvor letzte schoss, war Zoller gerade mal 14 Monate alt.

"Es war da teilweise sehr schwer für die Fans"

„Die fünf Tore haben für Einiges entschädigt, was in den letzten Wochen hier von uns geboten worden ist. Es war da teilweise sehr schwer für die Fans, weiter hinter uns zu stehen“, sagte FC-Torwart Timo Horn bei Sport1. „Wir haben Gott sei Dank genau die richtige Reaktion gezeigt.“

Nemanja Milunovic (31.) und Nikolaj Signewitsch (33.) per Fallrückzieher hatten die Gäste mit einem Doppelschlag innerhalb von 130 Sekunden zwischenzeitlich in Führung gebracht. Am Sonntag nehmen die Kölner gegen die TSG 1899 Hoffenheim den elften Anlauf, endlich auch in der Liga den ersten Saisonsieg zu feiern. „Die Lage für uns ist nach wie vor hoch prekär. Wir müssen direkt gegen Hoffenheim nachlegen“, sagte Horn.

Doppelschlag binnen zwei Minuten

Dem Schlusslicht der Bundesliga gelang passend zur guten Stimmung im Stadion ein vielversprechender Start. BATE hatte zwar die erste gute Gelegenheit der Partie, als Mirko Ivanic' Schuss von Dominique Heintz abgefälscht wurde (6.), aber danach war Köln das gefährlichere Team. Wie in der Liga fehlte Guirassy bei seinen beiden ersten Chancen allerdings das Glück im Abschluss (7./10.). Besser machte es der agile Zoller, der das feine Zuspiel von Salih Özcan zur verdienten Führung veredelte und sich dabei auch von zwei Verteidigern nicht bremsen ließ.

Für den 26 Jahre alten Stürmer war des das erste Europapokaltor seiner Karriere. Statt weiter konsequent nach vorne zu spielen, überließ Köln den Gästen nach dem 1:0 immer häufiger den Ball und wurde bestraft. Erst gelang Milunovic der Ausgleich, gut zwei Minuten später traf Signewitsch mit einem sehenswerten Fallrückzieher zum 2:1 und drehte das Match. Beide Treffer bereitete Rechtsverteidiger Alexei Rios vor.

Gastgeber unter Schock

Köln war durch den Doppelschlag geschockt und brachte bis zur Halbzeit kaum noch gute Spielzüge zustande. Borissow hatte dennoch Glück, nicht in Unterzahl weiterspielen zu müssen. Witali Gajdutschik sah als letzter Mann für sein Foul an Zoller nur die Gelbe Karte. Mit dem eingewechselten Osako kam der Mut zurück. Nach feiner Ablage von Frederik Sörensen nahm der Japaner den Ball mit der Brust an und setzte ihn mit einem technisch feinen Schuss ins lange Eck.

Dieses Mal blieb Köln aktiv und versuchte den Schwung für ein drittes Tor zu nutzen. Leonardo Bittencourt (56.) scheiterte noch, Guirassy machte es mit seinem direkt verwandelten Freistoß besser. FC-Torwart Timo Horn hielt mit mehreren guten Paraden den ersten Europapokalsieg seit einem Vierteljahrhundert zunächst fest - ehe erneut Osako mit seinem zweiten Treffer und Jojic für richtig lauten Jubel sorgten.

Von dpa

1899 WIRD BESTRAFT - HERTHA SIEGT
Am 4. Spieltag der Europa League musste sich 1899 Hoffenheim mit einem 1:1 beim türkischen Vizemeister Basaksehir begnügen - das Gegentor fiel in der Nachspielzeit. Hertha BSC fuhr gegen Sorja Luhansk einen souveränen 2:0-Sieg ein.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball: 2. Bundesliga

Aufstiegsheld Schuster wieder Trainer bei Darmstadt 98

DARMSTADT Der neue Trainer bei den "Lilien" in Darmstadt ist ein alter Bekannter: Dirk Schuster soll den auf den Relegationsplatz abgerutschten Bundesliga-Absteiger wieder zu leidenschaftlichem Fußball verhelfen.mehr...

Fußball: Bundesliga

Freiburg dreht denkwürdiges Schnee-Spiel in Köln

KÖLN Fassungslosigkeit, Schockstarre, Wut: Nach einer denkwürdigen 3:4-Niederlage gegen den SC Freiburg scheint der Abstieg des 1. FC Köln zwei Spieltage vor der Winterpause fast schon besiegelt zu sein. Selbst eine 3:0-Führung gegen den bis dahin Vorletzten aus dem Breisgau reichte dem Schlusslicht der Fußball-Bundesliga am 15. Spieltag nicht zum ersten Saisonsieg. Der Glaube an ein Wunder ist auf den Nullpunkt gesunken.mehr...

Fußball: Bundesliga

Hannover 96 schlägt Hoffenheim im Schneetreiben mit 2:0

HANNOVER Hannover 96 sorgt weiter für Furore. Der Aufsteiger gewann am Sonntag gegen 1899 Hoffenheim mit 2:0 (0:0) und vermasselte dem Gast den Sprung auf einen Champions-League-Platz. Die heimstarken Hannoveraner feierten dank der Treffer von Niclas Füllkrug (59.) und Martin Harnik (85.) und liegen in der Fußball-Bundesliga nur einen Punkt hinter den sechstplatzierten Hoffenheimern. mehr...

Fußball: Bundesliga

Bayern ist Herbstmeister - Keine Tore im Nord-Duell

Berlin Bayern München ist erneut Herbstmeister der Fußball-Bundesliga. Nach dem 1:0 bei Eintracht Frankfurt bleibt der Rekordmeister souverän Tabellenführer. Borussia Dortmunds Krise verschärft sich nach der Niederlage gegen Bremen. Auch Leipzig kann nicht gewinnen. In Hamburg fallen keine Tore.mehr...

Fußball: Bundesliga

Bayer Leverkusen stoppt die Serie des VfB Stuttgart

Stuttgart Der VfB Stuttgart hat sein erstes Heimspiel in dieser Saison verloren. Gegen Bayer Leverkusen unterliegt das Team von Trainer Hannes Wolf 0:2. Bayer springt durch den Erfolg vorübergehend auf den vierten Tabellenplatz.mehr...

Fußball: 2. Bundesliga

Kauczinski übernimmt für Janßen beim FC St. Pauli

Hamburg Der FC St. Pauli hat Markus Kauczinski als Nachfolger von Trainer Olaf Janßen verpflichtet. Grund für die Ablösung: Der nach der besten Rückrunde der Klub-Geschichte als Mitfavorit in die Zweitliga-Saison gestartete FC St. Pauli steht plötzlich in der Abstiegszone. Den letzten Ausschlag gaben zwei deutliche Pleiten.mehr...