Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

96-Manager Heldt will schnell mit Köln reden

Hannover. Hannovers Manager Horst Heldt will schnell mit dem 1. FC Köln über einen möglichen Wechsel reden. „Das ist eine außergewöhnliche Situation für mich, deshalb muss ich das Gespräch führen“, sagte Heldt am Freitag nach dem 1:1 (0:1) des niedersächsischen Fußball-Bundesligisten gegen den VfB Stuttgart. „Ich muss mir das anhören“, betonte der Sportdirektor.

96-Manager Heldt will schnell mit Köln reden

Horst Heldt ist derzeit Manager bei Hannover 96. Foto: Swen Pförtner

Heldt wies darauf hin, dass Köln „mein Heimatverein ist“. Daher sei es etwas „besonderes - da bin ich groß geworden. Da besteht Interesse. Ich muss das für mich bearbeiten im Kopf.“ Der 96-Manager betonte, dass noch keine Entscheidung gefallen sei.

Zum Zeitpunkt des Gespräches mit den Verantwortlichen des Liga-Konkurrenten erklärte Heldt: „Es trifft sich gut, dass wir schon heute gespielt haben.“ Der 1. FC spielt am Sonntag in Berlin, so dass von einem Gespräch am Samstag ausgegangen werden kann.

96-Clubchef Martin Kind hatte zuvor beim TV-Sender Eurosport bekräftigt, dass er Heldt nicht abgeben will. „Wir sind sehr zufrieden mit Herrn Heldt. Er macht einen guten Job und ist gut anerkannt“, sagte Kind vor dem Spiel und betonte: „Wir haben einen Vertrag. Und gemeinsam wollen wir den Vertrag erfüllen.“ Er wies darauf hin, dass Hannover 96 „bereits die Rückrunde und die neue Saison“ plane.“ Das stehe einer Entscheidung im Wege.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Entschärfung von Blindgänger: Luftraum kurzzeitig gesperrt

Köln//Bonn. Wegen der Entschärfung einer Weltkriegsbombe ist der Luftraum über dem Flughafen Köln/Bonn am Montag kurzzeitig gesperrt worden. Es waren aber in diesem Zeitraum keine Starts und Landungen betroffen, wie ein Sprecher mitteilte. Der Luftraum war den Angaben zufolge ab 17.30 Uhr bis zur erfolgreichen Entschärfung des zweieinhalb Zentner schweren Blindgängers um 18.05 Uhr gesperrt.mehr...

NRW

„Chef-Masche“: Mutmaßliche Millionenbetrüger aufgespürt

Stuttgart. Ermittlern in Baden-Württemberg und Nordrhein Westfalen ist ein Schlag gegen internationale Firmenbetrüger gelungen, die mit der „Chef-Masche“ Unternehmen um Millionensummen bringen. Gemeinsam gelang es den Fahndern, zwei mutmaßliche Millionenbetrüger im Ausland festzunehmen, die vier Unternehmen in Baden-Württemberg, Bayern und Thüringen betrogen haben sollen. Wie die Staatsanwaltschaften in Stuttgart und Köln zusammen mit den zuständigen Landeskriminalämtern am Montag mitteilten, waren die Fahnder schon seit 2015 auf der Spur der mutmaßlichen Betrüger.mehr...

NRW

„Chef-Masche“: Mutmaßliche Millionenbetrüger aufgespürt

Stuttgart. Ermittlern in Baden-Württemberg und Nordrhein Westfalen ist ein Schlag gegen internationale Firmenbetrüger gelungen, die mit der „Chef-Masche“ Unternehmen um Millionensummen bringen. Gemeinsam gelang es den Fahndern, zwei mutmaßliche Millionenbetrüger im Ausland festzunehmen. Wie die Staatsanwaltschaften in Stuttgart und Köln zusammen mit den zuständigen Landeskriminalämtern am Montag mitteilten, waren die Fahnder schon seit 2015 auf der Spur der mutmaßlichen Betrüger.mehr...

NRW

Kölner Dombauhütte will immaterielles Kulturerbe werden

Köln. Die Kölner Dombauhütte will als immaterielles Kulturerbe anerkannt werden. Das bestätigte am Montag ihr Sprecher Matthias Deml. Zuvor hatte der WDR darüber berichtet. Bereits im Oktober hatte die Vereinigung Europäischer Dombaumeister angekündigt, für die noch vorhandenen Dombauhütten in Europa den Schutz als immaterielles Weltkulturerbe bei der Unesco zu beantragen. Für Einträge in die Liste müssen zuvor Einträge in die jeweiligen nationalen Listen erfolgen. Laut Unesco fallen unter immaterielles Kulturerbe „lebendige Traditionen, Ausdrucksformen, menschliches Wissen und Können sowie darstellende Künste“. Baudenkmäler, Stadtensembles sowie Kultur- und Naturlandschaften gelten im Gegensatz dazu als Weltkulturerbe.mehr...

NRW

Flughäfen Düsseldorf und Köln: Rekordmarken bei Passagieren

Düsseldorf. Die Flughäfen in Düsseldorf und Köln werden wegen einer steigenden Zahl von Flügen und größeren Flugzeugen wieder Rekordwerte bei den Passagierzahlen erzielen. Während Köln/Bonn an diesem Dienstag die Marke von 12 Millionen Fluggästen knackt und einen weiteren Jahreshöchstwert verzeichnet, feiert Düsseldorfs Airport einen Tag später einen Rekord von 24 Millionen Passagieren.mehr...

NRW

83-Jährige stirbt nach Brand in Wintergarten

Espelkamp. Nach einem Feuer im Wintergarten ihres Hauses in Espelkamp (Kreis Minden-Lübbecke) ist eine 83-Jährige im Krankenhaus an ihren schweren Brandverletzungen gestorben. Nach Angaben der Polizei vom Montag war eine Decke, mit der sich die Frau am Freitag gewärmt hatte, durch einen aufgestellten Heizlüfter in Brand geraten. Der 85 Jahre alte Ehemann, der die Hilferufe seiner Frau hörte, erlitt bei seinen Rettungs- und Löschversuchen leichte Verletzungen. Er konnte die Klinik am Wochenende wieder verlassen.mehr...