Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Ärger um künftige EU-Außengrenze nach Brexit nimmt zu

London.

Der Streit um die künftige EU-Außengrenze auf der irischen Insel nach einem Brexit nimmt an Schärfe zu. Die Ausgestaltung der Trennlinie zwischen der Republik Irland und dem britischen Nordirland ist eines der heikelsten Themen in den zähen Verhandlungen zum EU-Austritt zwischen Brüssel und London. Großbritannien wird Ende März 2019 die Europäische Union verlassen. Der Ministerpräsident der Republik Irland, Leo Varadkar, pocht auf Garantien, dass die Grenze zu Nordirland durchlässig bleibt. Irland droht damit, ansonsten den Start der für Mitte Dezember angesetzten zweiten Brexit-Verhandlungsphase in Brüssel zu blockieren.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Sechs Tote bei Horror-Unfall in Birmingham

Birmingham. Sechs Menschen sind bei einem Horror-Unfall an einer Tunneleinfahrt in der britischen Stadt Birmingham ums Leben gekommen. Mehrere Personen wurden außerdem verletzt, ein Mann lebensgefährlich. Das teilte der Rettungsdienst mit. An dem Unfall in der Nacht waren insgesamt sechs Fahrzeuge beteiligt. Polizisten beschrieben die Lage als „erschütternd“. Die Polizei rief Zeugen auf, sich zu melden. Die Unfallursache ist noch unklar. Anwohner bezeichneten die Straße als gefährlich.mehr...

Schlaglichter

Mehr als die Hälfte der Briten will nun doch in EU bleiben

London. Der Brexit hat in Großbritannien an Zustimmung verloren: Mehr als die Hälfte, 51 Prozent der Briten wollen einer Umfrage zufolge nun doch in der EU bleiben. Nur noch 41 Prozent sind für den EU-Austritt. Das ergab eine vom „The Independent“ veröffentlichte Befragung. Die zehn Prozentpunkte Differenz sind demnach der größte Abstand zwischen Brexit-Gegnern und -Befürwortern seit dem Referendum im Juni 2016. Verantwortlich für den Abstand sind nach Angaben des Umfrageinstituts BMG Research vor allem die damaligen Nichtwähler.mehr...

Schlaglichter

Mindestens sechs Tote bei Verkehrsunfall in Birmingham

Birmingham. Sechs Menschen sind bei einem Verkehrsunfall in der britischen Stadt Birmingham ums Leben gekommen. Eine weiteres Opfer habe sehr schwere Verletzungen erlitten, teilte der Rettungsdienst am Morgen mit. An dem Unfall in der Nacht sind den Angaben zufolge sechs Fahrzeuge beteiligt gewesen. Die Straße soll für längere Zeit gesperrt werden.mehr...

Schlaglichter

Ed Sheeran war im Ausweichen vor Flaschenwürfen immer gut

Berlin. Der britische Popsänger Ed Sheeran denkt an einige seiner ersten Kneipenauftritte nicht gern zurück. „In den Anfängen meiner Karriere flogen mir viele Flaschen um die Ohren. Vor allem, wenn ich bei Hip-Hop-Nächten auftrat“, sagte der 26-Jährige der „Welt am Sonntag“. Manchmal habe man zahlreiche Dinge nach ihm geworfen: Corona-Flaschen, Bierdosen oder erhitzte Münzen. Getroffen worden sei er aber nicht. „Ich war immer ganz gut darin, den Wurfgeschossen auszuweichen. Es war ein bisschen wie Slalomfahren“, so der Sänger. Heute werfen die Fans Sheeran „Unterwäsche und BHs“ auf die Bühne.mehr...

Schlaglichter

Umfrage: Mehr als die Hälfte der Briten will in EU bleiben

London. Der Brexit verliert in Großbritannien immer mehr an Zustimmung: Einer neuen Umfrage zufolge hat sich nun mehr als die Hälfte der Briten für einen Verbleib in der Europäischen Union ausgesprochen. In der von der britischen Zeitung „Independent“ veröffentlichten Untersuchung des Instituts BMG Research waren 51 Prozent der Befragten gegen den Brexit und nur noch 41 Prozent dafür. Die zehn Prozentpunkte Differenz sind der Zeitung zufolge der größte Abstand zwischen Brexit-Gegnern und -Befürwortern seit dem Referendum im Juni 2016.mehr...

Schlaglichter

Anderson erreicht nächste Runde bei Darts-WM

London. Der zweimalige Weltmeister Gary Anderson hat souverän die zweite Runde bei der Darts-WM in London erreicht. Der Schotte setzte sich am späten Abend mit 3:0 gegen den Kanadier Jeff Smith durch. 2015 und 2016 hatte „The Flying Scotsman“, wie Anderson genannt wird, den wichtigsten Titel der Welt gewonnen. Im Vorjahr verlor der 47-Jährige erst im Finale gegen den Niederländer Michael van Gerwen.mehr...