Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Ai Weiwei: „Ich bin kein Berliner“

Berlin. Der chinesische Aktivist und Bildhauser spricht kein Deutsch. Doch das ist wohl nur einer der Gründe, warum er sich in Berlin zwar „großzügig empfangen“ fühlt, aber nicht zu Hause.

Ai Weiwei: „Ich bin kein Berliner“

Der in seiner Heimat verfolgte chinesische Künstler Ai Weiwei ist sehr dankbar, in Berlin eine sichere Bleibe bekommen zu haben. Zuhause fühlt er sich an der Spree aber nicht. Foto: Richard Drew

Der in seiner Heimat verfolgte chinesische Künstler und Aktivist Ai Weiwei ist sehr dankbar, in Berlin eine sichere Bleibe bekommen zu haben. Zuhause fühlt er sich an der Spree dennoch nicht.

„In Deutschland wurde ich großzügig empfangen, man gab mir einen Professorentitel, aber ich spreche kein Deutsch, bin kein Berliner“, sagte der 60-Jährige der „Berliner Morgenpost“ (Sonntag). „Es ist sicher, komfortabel und gut. Aber trotzdem kann ich es nicht Zuhause nennen“, sagte der Künstler.

In seinem neuesten Projekt, dem Film „Human Flow“ („Menschlicher Fluss“), beschäftigt sich Ai Weiwei auch mit Menschen, die kein Zuhause haben. Für die deutsche Ko-Produktion reiste der Aktivist in Flüchtlingscamps in 23 Ländern. Er fühle sich den Menschen, die alles hinter sich lassen mussten, sehr verbunden.

„Es ist keine einfache Entscheidung, in ein anderes Land zu gehen, das eine andere Religion hat, eine andere Sprache“, so der Künstler. „Und wenn dich die Menschen in diesem Land dann noch als kriminell ansehen oder als nutzlos, als Bürde, das ist nicht leicht.“

Der Film läuft in Deutschland ab dem 16. November in den Kinos.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kultur

„Star Wars“-Premiere mit Prinzen und Promis

London. Viele Promis, darunter auch Mitglieder des britischen Königshauses, kamen zur Europa-Premiere des Science-Fiction-Spektakels „Star Wars: Die letzten Jedi“ in London. Die Prinzen William und Harry, die ohne weibliche Begleitung kamen, haben auch im Film einen kurzen Auftritt.mehr...

Kultur

Fatih Akin greift nach der goldenen Weltkugel

Los Angeles. Golden-Globe-Premiere für Fatih Akin, Trophäen-Chancen für Hans Zimmer, Meryl Streep und Christopher Plummer - statt Kevin Spacey. Die Golden-Globe-Gala am 7. Januar in Beverly Hills wird spannend.mehr...

Kultur

Die „Star Wars“-Filme: Ein galaktischer Kampf

Berlin. Diese Woche geht das „Star Wars“-Spektakel in die nächste Runde: „Die letzten Jedi“ kommt in die Kinos. Ein Rückblick zum Einstimmen.mehr...

Kultur

Tausende beim Stollenfest in Dresden

Dresden. Knapp 100 Kilo mehr als im Vorjahr bringt der Riesenstriezel auf die Waage. In einem Festumzug wird er durch die Dresdner Altstadt gezogen. Beim Stollenfest auf dem Striezelmarkt kommt er unter das Riesenstollenmesser - für einen guten Zweck.mehr...

Kultur

Bolschoi zeigt Serebrennikows „Nurejew“

Moskau. Im Sommer sagte das Moskauer Bolschoi das Tanzstück von Starregisseur Serebrennikow kurzfristig ab - ein kulturpolitischer Skandal. Nun kommt das Ballett doch auf die Bühne. Ende gut, alles gut - oder eine Beerdigung erster Klasse?mehr...

Kultur

Stars spielen Lennon-Weihnachtssong neu ein

Berlin. Für die Spendenplattform „Musik bewegt“ haben sich namhafte Künstler und Bands zusammengetan und den Weihnachtssong „Happy Xmas (War Is Over)“. Zu hören ist er nur im Netz.mehr...