Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Aldi Süd ordnet Führung des Deutschlandgeschäfts neu

Mülheim/Ruhr. Der Discounter Aldi Süd ordnet die Führung seines Deutschlandgeschäfts neu. Dabei wird die Zahl der Mitglieder des einflussreichen Verwaltungsrates von drei auf sechs verdoppelt. Neuer Sprecher des Gremiums wird zum Jahreswechsel der bisherige Hauptgeschäftsführer der australischen Aldi-Tochter, Stefan Kopp, wie der Discounter am Montag mitteilte.

Aldi Süd ordnet Führung des Deutschlandgeschäfts neu

Schild mit dem neuen Logo des Discounters Aldi steht in Schwetzingen. Foto: Sina Schuldt/Archiv

Der Verwaltungsrat ist das „oberste Beratergremium“ für die 30 Regionalgesellschaften des Händlers in Deutschland und stellt die Weichen für das wichtige Deutschlandgeschäft. Neben Kopp ziehen auch Christoph Rief, bislang Geschäftsführer bei Aldi Suisse, und der bisherige Geschäftsführer der Regionalgesellschaft Dormagen, Jürgen Krone, in das Leitungsgremium ein. Ihm gehören außerdem weiterhin Peter Ernst, Max Hofmarksrichter und Jens Ritschel an.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Im letzten Jahr der Steinkohle fallen über 1000 Jobs weg

Essen. Im letzten Jahr der deutschen Steinkohleförderung fallen mit dem planmäßigen Personalabbau erneut mehr als 1000 Stellen weg. Der Personalstand reduziere sich von knapp 5000 Ende 2017 auf etwa noch 3500 Ende 2018, sagte ein Sprecher des Zechenbetreibers RAG. Am 21.12. 2018 endet mit einem Festakt auf der letzten Ruhrgebietszeche Prosper in Bottrop offiziell der Abbau, der seit vielen Jahren hoch defizitär ist. Das zweite noch verbleibende Bergwerk Ibbenbüren schließt ebenfalls Ende 2018.mehr...

NRW

Gladbach-Sportdirektor Eberl: Bundesliga ist starke Marke

Mönchengladbach. Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl hat sich kritisch über die seiner Meinung nach zu negativen öffentlichen Bewertungen zur Fußball-Bundesliga geäußert. „Man muss meinen, dass wir auf einem katastrophalen Weg unterwegs sind in der Bundesliga. Es geht immer nur um Daumen hoch und Daumen runter“, sagte der 44-Jährige am Donnerstag.mehr...

NRW

Landgestüt Warendorf: Ankerhold soll Leiterin werden

Warendorf. Die Juristin und ausgebildete Pferdewirtin Kristina Ankerhold soll neue Leiterin des Landgestüts Warendorf werden. Das teilte das NRW-Landwirtschaftsministerium am Donnerstag mit und bestätigte damit die Berichte mehrerer Medien. Noch sei das Verfahren aber nicht formell abgeschlossen - die Zustimmung des Hauptpersonalrats des Umweltministeriums stehe noch aus. Offen sei derzeit auch, wann Ankerhold gegebenenfalls anfange. Die Gespräche mit ihrem aktuellen Arbeitgeber, der Finanzverwaltung NRW, liefen.mehr...

NRW

Hecking kann gegen HSV mit Herrmann und Jantschke planen

Mönchengladbach. Trainer Dieter Hecking kann im Fußball-Bundesligaspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem Hamburger SV wieder mit Patrick Herrmann und Tony Jantschke planen. Bei beiden sei davon auszugehen, dass sie am Freitag (20.30 Uhr/ZDF/Eurosport) im Kader stehen, sagte Hecking am Donnerstag.mehr...

NRW

Ralph Caspers ist „Brillenträger des Jahres“

Köln. Der Fernsehmoderator Ralph Caspers („Wissen macht Ah!“) ist „Brillenträger des Jahres 2017“. Der 45-Jährige trage seine Brille „so selbstverständlich wie ein Kleidungsstück“, teilte das Kuratorium Gutes Sehen am Donnerstag in Köln mit. In seiner Jugend habe er sich dagegen noch geweigert, Brillen aufzusetzen. Heute sehe das anders aus: „Für Ralph Caspers ist seine Brille nicht nur Sehhilfe, sondern Teil seiner individuellen Persönlichkeit.“ Deshalb behalte er sie auch vor der Kamera auf.mehr...

NRW

Schmidt warnt vor sieglosen Kölnern: „Team funktioniert“

Wolfsburg. Wolfsburgs Trainer Martin Schmidt hat sein Team vor dem abgeschlagenen Tabellenletzten 1. FC Köln gewarnt. „Wenn man auf die Tabelle schaut, ist das Spiel das einfachste Duell der Vorrunde. Köln hat aber ein Team, das funktioniert“, sagte der VfL-Coach am Donnerstag vor dem letzten Spieltag der Hinrunde der Fußball-Bundesliga. Dennoch sei Wolfsburg bei dem Gastspiel beim noch sieglosen FC am Samstag (15.30 Uhr) der Favorit. „Wir müssen in Köln unsere Leistung abrufen und dann sieht es ganz gut aus“, sagte Schmidt. „Wir sind weit davon weg, an eine Blamage oder anderes zu denken.“ Wolfsburg ist Tabellenzwölfter.mehr...