Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Angelo Kelly: Wir haben viele Fehler gemacht

Konstanz. Die Kelly Family feierte in den 90er Jahren immensen Erfolg mit ihrer Musik. Ist der den Mitgliedern zu Kopf gestiegen?

Angelo Kelly: Wir haben viele Fehler gemacht

Angelo Kelly zeigt sich selbstkritisch. Foto: Ingo Wagner

Die Kelly Family hat aus Sicht ihres jüngsten Mitglieds Angelo Kelly viele Fehler gemacht. „Die Grundstimmung uns gegenüber war positiv. Ende der Neunziger kippte das, plötzlich waren alle gegen uns. Auch zu Recht“, sagte der 35-Jährige dem „Südkurier“ in Konstanz.

„Wir benahmen uns wie Neureiche, wohnten in einem Schloss, waren hochnäsig geworden.“ Dadurch sei die Pop-Familie ein leichtes Ziel für Häme gewesen.

Nach ihrem Erfolg in den 90er Jahren erlebt die nun auf sechs Geschwister geschrumpfte Band derzeit ein Comeback. Wie er selbst damals, gehen auch Angelo Kellys eigene Kinder nicht zur Schule. „Irgendwie hatten wir das Gefühl, das ist nicht der richtige Weg für uns“, sagte er dem Blatt. „Also begannen wir auf unserer Reise damit, die Kinder selbst zu unterrichten.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leute

Ralph Caspers ist „Brillenträger des Jahres“

Köln. Der TV-Moderator hat sich in jungen Jahren verweigert, eine Sehhilfe aufzusetzen. Inzwischen ist eine Brille ein Teil seiner Persönlicht. Er trägt sie mit demselben Selbstverständnis wie seine Kleidung.mehr...

Leute

Royals beim Gottesdienst für Hochhaus-Oper

London. Mit einer bewegender Trauerfeier wurde der 71 Opfer gedacht, die beim Brand des Londoner Grenfell-Hochhauses ihr Leben verloren. Am Gottesdienst nahmen unter anderem auch Prinz William, Herzogin Kate und Prinz Harry teil.mehr...

Leute

Morgan Spurlock: „Ich bin Teil des Problems“

Los Angeles. Der bekannte US-Dokumentarfilmer Morgan Spurlock gibt sexuelle Übergriffe in der Vergangenheit zu und sagt: „Ich bin Teil des Problems.“ Aber er will auch Teil der Lösung sein.mehr...