Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Apple-Uhr übernimmt Führung im Wearables-Geschäft

Palo Alto. Die Apple Watch übernahm aus dem Stand die Führung im Geschäft mit Computer-Uhren - doch die deutlichen günstigeren Fitness-Bänder lagen bisher bei den Stückzahlen vorn. Mit der dritten Generation der Uhr setzt sich Apple nun an die Spitze des gesamten Wearables-Marktes.

Apple-Uhr übernimmt Führung im Wearables-Geschäft

Die neue Apple Watch ist im Hintergrund zu sehen bei einer Präsentation von Apple-Chef Tim Cook. Foto: Marcio Jose Sanchez

Apple hat mit seiner Computer-Uhr im vergangenen Quartal nach Berechnungen von Marktforschern die Hersteller günstiger Fitness-Bänder überholt und die Führung im Wearables-Geschäft übernommen.

Mit dem Start der dritten Generation der Apple Watch seien 3,9 Millionen Geräte verkauft worden, das beste Quartalsergebnis seit dem Marktstart im Frühjahr 2015, berichtete die Analysefirma Canalys.

Die neue - und teurere - Watch-Version mit Anbindung zu LTE-Mobilfunknetzen wurde nach Berechnungen der Marktforscher 800 000 Mal gekauft. Dabei habe Apple in wichtigen Märkten die Nachfrage nach Modellen der dritten Generation zum Start im September zunächst nicht ausfüllen können.

Der chinesische Smartphone-Anbieter Xiaomi, der zuletzt den Wearables-Markt anführte, setzte laut Canalys 3,6 Millionen seiner Fitness-Bänder ab. Der Branchenpionier Fitbit kam auf 3,5 Millionen Bänder und Sportuhren.

Die Apple Watch übernahm seit der Einführung die Führung im Geschäft mit Computer-Uhren, obwohl Rivalen wie Samsung schon länger in dem Markt aktiv waren. Im vergangenen Quartal verkaufte der südkoreanische Konzern Schätzungen zufolge 500 000 Stück von seiner Smartwatch Gear S3. Damit habe Samsung eine Smartwatch pro 23 verkaufte Top-Modelle seiner Galaxy-Telefone abgesetzt. Bei Apple hingegen sei es eine Uhr pro sieben iPhones der Reihen 7 und 8 gewesen.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Netzwelt

Chip-Spezialist G+D tritt Identitätsplattform Verimi bei

Berlin. Die Identitätsplattform Verimi großer deutscher Konzerne bekommt einen Neuzugang mit Erfahrung bei Sicherheitstechnologie. Als zehntes Mitglied trat der Gruppe die Firma Giesecke+Devrient bei.mehr...

Netzwelt

Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam

Cupertino. Die App Shazam kann auf Knopfdruck erkennen, welcher Song gerade zu hören ist. Der Dienst gehört künftig zu Apple. Der iPhone-Konzern bekommt damit unter anderem einen tiefen Einblick in wertvolle Daten zum Musikgeschmack der Nutzer.mehr...

Netzwelt

Markt für Cyber-Versicherungen boomt

München. Die Zahl der Hackerangriffe nimmt täglich zu - und ebenso rasant steigt die Nachfrage nach Cyber-Versicherungen. Warner in der Branche sehen große Risiken - für die Versicherer.mehr...

Netzwelt

Telekom: Massiver Angriff auf Huawei-Router entdeckt

Bonn. Gut ein Jahr nachdem eine Cyberattacke über eine Million ihrer Router lahmlegte, hat die Deutsche Telekom einen ähnliche Angriff auf Netzwerktechnik des chinesischen Anbieters Huawei entdeckt.mehr...

Netzwelt

Apple bringt seine TV-App nach Deutschland

Cupertino. Apples Vision für die Zukunft des Fernsehens wird nun auch in Deutschland sichtbarer. Der Konzern startet hierzulande seine TV-App, die Zugang zu Videoinhalten aus unterschiedlichen Quellen bietet. Unter den Partnern zum Start sind auch das ZDF und RTL.mehr...