Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Augenzeugen: Zwischenfall in London - Polizei: Lage unübersichtlich

London.

In London hat es nach Polizeiangaben einen Zwischenfall am Bahnhof Oxford Circus gegeben. „Die Lage ist total unübersichtlich“, sagte ein Mitarbeiter der dpa, der sich in einem nahegelegenen Restaurant versteckte. Zahlreiche Menschen rannten von der Station in alle Richtungen weg.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Prinzen William und Harry bei „Star Wars“-Premiere in London

London. Eine Reihe von Prominenten bis hin zum britischen Königshaus haben sich in London bei der Europa-Premiere des Science-Fiction-Spektakels „Star Wars: Die letzten Jedi“ getummelt. An der feierlichen Veranstaltung in der Royal Albert Hall nahmen am Abend neben Regisseur Rian Johnson und den Darstellern des Films auch die beiden britischen Prinzen William und Harry teil. Die Brüder, die einen Gastauftritt in dem Film haben, kamen ohne weibliche Begleitung. Auch eine Reihe Darsteller in der Uniform der Imperialen Sturmtruppen marschierten über den Roten Teppich.mehr...

Schlaglichter

Prinzen William und Harry bei „Star Wars“-Premiere

London. Eine Reihe von Prominenten bis hin zum britischen Königshaus haben sich in London bei der Europa-Premiere des Science-Fiction-Spektakels „Star Wars: Die letzten Jedi“ getummelt. An der feierlichen Veranstaltung in der Royal Albert Hall nahmen am Abend neben Regisseur Rian Johnson und den Darstellern des Films auch die beiden britischen Prinzen William und Harry teil. Die Brüder, die einen Gastauftritt in dem Film haben, kamen ohne weibliche Begleitung. „Star Wars: Die letzten Jedi“ startet an diesem Donnerstag in den deutschen Kinos.mehr...

Schlaglichter

Nach versuchtem Terroranschlag von New York: Täter angeklagt

New York. Nach einem versuchten Terroranschlag nahe dem New Yorker Times Square mit vier Verletzten ist der Täter angeklagt worden. Dem 27-Jährigen werde illegaler Waffenbesitz, Terrorverdacht und terroristische Bedrohung vorgeworfen, teilte die New Yorker Polizei per Kurznachrichtendienst Twitter mit. Der Angeklagte hatte am Montagmorgen in einem unterirdischen Verbindungstunnel zwischen dem Busbahnhof Port Authority und der U-Bahn-Station Times Square versucht, sich mit einer vermutlich selbstgebauten Rohrbombe selbst in die Luft zu sprengen.mehr...

Schlaglichter

Anschlagsversuch: Trump für härtere Einwanderungspolitik

Washington. Nach einem versuchten Terroranschlag mit vier Verletzten in New York hat US-Präsident Donald Trump für eine härtere Einwanderungspolitik geworben. Einmal mehr sei bewiesen, dass „Amerika sein laxes System reparieren“ müsse. Medienberichten zufolge stammt der 27-jährige Tatverdächtige aus Bangladesch und reiste als Neffe eines US-Staatsangehörigen mit einem Visum ein. Der 27 Jahre alte Mann hatte am Montagmorgen zur Hauptverkehrszeit versucht, sich mit einer vermutlich selbstgebauten Rohrbombe nahe dem New Yorker Times Square in die Luft zu sprengen.mehr...

Schlaglichter

Angebot über Brexit-Rechnung ohne Handelsabkommen vom Tisch

London. Großbritannien wird die Brexit-Schlussrechnung an die EU nur im Falle einer Einigung auf ein Handelsabkommen bezahlen. Das machte die britische Premierministerin Theresa May bei einem Auftritt im Parlament in London deutlich. London und Brüssel hatten sich auf eine Berechnungsmethode für die finanziellen Verpflichtungen Großbritanniens gegenüber der Staatengemeinschaft geeinigt. Die britische Regierung geht von einem Betrag in Höhe von 40 bis 45 Milliarden Euro aus, den das Land der EU nach dem geplanten Austritt schuldet. Das Angebot stehe aber unter der Bedingung, dass ein Handelsabkommen für die Zeit nach dem Brexit geschlossen werde.mehr...

Schlaglichter

Vier Verletzte bei versuchtem Terroranschlag in New York

New York. Ein versuchter Terroranschlag nahe dem New Yorker Times Square hat die Millionenmetropole erschüttert. Ein 27 Jahre alter Mann habe mitten zur Hauptverkehrszeit versucht, sich mit Hilfe einer vermutlich selbstgebauten Rohrbombe in die Luft zu sprengen und dabei auch drei Parssanten verletzt. Keiner der Verletzten schwebe in Lebensgefahr, teilten die Behörden mit. Bürgermeister Bill de Blasio sprach von einer versuchten Terrorattacke. Berichte, wonach der Tatverdächtige aus Bangladesch stammen soll, wurden von offizieller Seite zunächst nicht bestätigt.mehr...