Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

BC Beuel nach Unfall-Tod von Kapitän Meijs geschockt

Bonn. Badminton-Bundesligist BC Beuel steht nach dem tragischen Unfall-Tod seines Kapitäns Erik Meijs unter Schock. Der 26 Jahre alte Niederländer war am Donnerstag bei einem schweren Verkehrsunfall an einem Stauende auf der A3 ums Leben gekommen.

BC Beuel nach Unfall-Tod von Kapitän Meijs geschockt

Badminton-Bundesligaspieler Erik Meijs kam bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Foto: Achmad Ibrahim

„Das ist heftig, wir sind alle zutiefst bestürzt“, sagte der Präsident des Bundesliga-Spitzenreiters aus Bonn, Roland Maywald: „Erik war ein sehr optimistischer, junger Mann und bei den Trainingskollegen wie bei den Fans sehr beliebt. Er hatte eine positive Ausstrahlung auf alle um ihn herum.“

Meijs hinterlässt seine Lebensgefährtin, die deutsche Olympia-Teilnehmerin Birgit Overzier. „Eine schlimme Sache. Die beiden wären im Februar Eltern geworden“, sagte Maywald. Der Verein plant laut Präsident die Einrichtung eines Hilfsfonds für Meijs' Lebensgefährtin. In der Halle wird ein Kondolenzbuch ausgelegt, die Mannschaften des BC werden in Trauerflor spielen. Der frühere Europameister Marc Zwiebler, in Bonn geboren, schrieb bei Facebook: „I’m so sorry.“

Am Donnerstagmorgen kurz vor 8.00 Uhr war ein 41 Jahre alter Lastwagen-Fahrer aus Ungarn laut Autobahnpolizei in das Ende eines Staus gerast. Das Maß der Verwüstung an der Unfallstelle erschütterte auch erfahrene Rettungskräfte. „Das ist schon ein Einsatz, der vom Ausmaß her über das Alltägliche hinausgeht“, sagte Feuerwehrsprecher Jan Neumann. Zahlreiche Gaffer versuchten, die Unfallstelle zu fotografieren und zu filmen.

Der Niederländer Meijs war 2013 zum BC Beuel gekommen und führte den Bundesligisten zuletzt als Kapitän an. Er wurde unter anderen 2016 Meister in seinem Heimatland und rückte in diesem Jahr bis auf Platz 75 der Weltrangliste vor.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sportmix

Rauschendes Karriereende und Spekulationen um Hambüchen

Ludwigsburg. Es war ein würdiger Rahmen, den sich Fabian Hambüchen für seinen Abschied ausgesucht hatte. Vor ausverkaufter Arena und unzähligen Kamerateams turnte der 30-Jährige noch einmal drei Übungen für die KTV Obere Lahn und ließ sich feiern.mehr...

Sportmix

Hamburger Judo Team verteidigt Meister-Titel

Hamburg. Das Hamburger Judo Team hat seinen Titel erfolgreich verteidigt und ist zum zweiten Mal deutscher Meister. Die Mannschaft um Weltmeister Alexander Wieczerzak setzte sich im Finale in Leipzig mit 10:4 gegen KSV Esslingen durch.mehr...

Sportmix

Hambüchen zurück auf der Turn-Bühne: „Geiles Gefühl“

Heilbronn. Es war nicht die Rio Olympic Arena, auch nicht das WM-Stadion von Montreal: Sein „kleines“ Comeback feierte Hambüchen im überschaubaren Kreis in der Römerhalle von Heilbronn. Gefeiert wurde der Turnstar in der Bundesliga aber wie in früheren Zeiten.mehr...