Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Bestellungen übers Internet

BKA fasst Darknet-Dealer namens „mrdrogenkommandant“

Bocholt/Wiesbaden Das Bundeskriminalamt (BKA) hat in Bocholt im Kreis Borken einen mutmaßlich international tätigen Rauschgifthändler festgenommen. Er und seine Mittäter hatten Drogen über das Darknet verkauft - unter dem Spitznamen „mrdrogenkommandant“ und „drogenfahndung“.

BKA fasst Darknet-Dealer namens „mrdrogenkommandant“

Das Bundeskriminalamt hat bei dem Drogendealer in Bocholt große Mengen Ecstasy gefunden.

Der 29-jährige Bundesbürger und seine Mittäter sollen über den abgeschirmten Teil des Internets, das Darknet, Drogen-Bestellungen vor allem aus Deutschland entgegengenommen und die Ware per Post an die Kunden verschickt haben, teilte BKA in Wiesbaden am Mittwoch mit.

Es habe sich um teils große Mengen unter anderem an Ecstasy, Marihuana, Kokain, Amphetamin und Heroin gehandelt.

75 Kilogramm Rauschgift gefunden

In den Wohnungen der Bande in den Niederlanden wurden insgesamt 75 Kilogramm Rauschgift und 400.000 Euro gefunden.

Der 29-Jährige war bereits am 9. November in Bocholt festgenommen worden. Er wurde den Angaben zufolge auf frischer Tat ertappt, als er Drogen verschicken wollte. Der Mann sitzt in Untersuchungshaft.

BKA fasst Darknet-Dealer namens „mrdrogenkommandant“

Auch eineinhalb Kilogramm Heroin hat das BKA gefunden.

Im Darknet hätten die Männer die Spitznamen „mrdrogenkommandant“ und „drogenfahndung“ benutzt. Zum Aufgeben der Bestellungen bei der Post fuhren die Männer den Ermittlungen zufolge täglich nach Deutschland. Bei einer solchen Fahrt wurde der Verdächtige schließlich gefasst. Eine weitere Festnahme gab es kurz zuvor in Ingolstadt, wo am 8. November ein Kunde festgenommen wurde.

Ermittlungen führen auch zu den Abnehmern

Die Ermittlungen führten die Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt und die Staatsanwaltschaft Coburg. Parallel führten Ermittlungen der Coburger Behörden zudem zu insgesamt 18 Abnehmern der Drogen.

lnw

BKA fasst Darknet-Dealer namens „mrdrogenkommandant“

Das BKA hat auch 400.000 Euro gefunden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Das Morgen-Update

Feuerwehr rettet Familie, Schulbus kracht in Zug, Eröffnungstermin für BER

NRW Die Feuerwehr in Gladbeck hat eine Familie vor dem Erstickungstod gerettet, in Frankreich sterben vier Kinder nach einem Unfall zwischen einem Zug und einem Schulbus. Ein neuer Termin für die BER-Eröffnung, weitere Vorwürfe gegen Dustin Hoffman und mehr: Hier erfahren Sie, was Sie in der Nacht verpasst haben und was der Tag bringt.mehr...

Unfalldrama in Frankreich

Schulbus stößt mit Zug zusammen: 4 Kinder sterben

Perpignan Ein Unfalldrama schockiert Frankreich: Ein Zug kracht auf einen Schulbus, mindestens vier Kinder sterben. Die Bilder vom Unfallort zeugen von der Wucht des Aufpralls.mehr...

In einem Waldgebiet

Drei Tote bei Flugzeugabsturz in Baden-Württemberg

Ravensburg Die Cessna war auf dem Weg von Frankfurt am Main nach Friedrichshafen. Kurz vor dem Ziel stürzt das Flugzeug in einem Waldgebiet ab. Drei Menschen kamen ums Leben.mehr...

Panorama

Drei Tote bei Absturz von Kleinflugzeug in Baden-Württemberg

Ravensburg. Kurz vor dem Ziel stürzt ein Kleinflugzeug in einem schwer zugänglichen Gebiet ab. Die Polizei findet drei Tote. Schnee erschwert in der Nacht die Bergungsarbeiten.mehr...

Hardeck in Bochum

Kinder lassen sich für Video in Möbelhaus einschließen

BOCHUM Statt „Nachts im Museum“ einmal nachts allein im Möbelhaus - diesen Traum hatten zwei Jungs, die sich nach Ladenschluss in der Nacht zu Donnerstag im Möbelhaus Hardeck in Bochum-Laer versteckt hatten. Für ihre Nacht im Möbelhaus hatten die beiden einen verrückten Plan - der allerdings nicht aufging. mehr...