Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

BVB streicht Aubameyang aus disziplinarischen Gründen aus Kader

Dortmund.

Der BVB hat für das Bundesligaspiel morgen beim VfB Stuttgart seinen Top-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang aus disziplinarischen Gründen aus dem Kader gestrichen. Das teilte der Club über Twitter mit. Über die Gründe für die Sanktion ist noch nichts bekannt. Der 28-jährige Gabuner war bereits vor einem Jahr schon einmal aus dem Kader gestrichen worden. Damals fehlte er in einem Champions-League-Spiel, weil er trotz eines Verbots nach Mailand geflogen war. Aubameyang ist mit zehn Treffern erneut bester Dortmunder Torschütze in dieser Bundesliga-Saison.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Leipzig verliert gegen Hertha - Tore-Spektakel in Hannover

Leipzig. Im letzten Bundesliga-Spiel des Jahres hat Vizemeister RB Leipzig gegen Hertha BSC mi 2:3 verloren und überwintert als Tabellenfünfter. Die Hertha ist jetzt Zehnter. Davor sicherte sich Hannover 96 in einem spektakulären Spiel gegen Bayer Leverkusen einen Punkt. Der Aufsteiger schaffte ein 4:4. Hannover bleibt damit im Tabellen-Mittelfeld. Leverkusen ist Vierter.mehr...

Schlaglichter

Tore-Spektakel in Hannover: Leverkusen mit 4:4 bei 96

Hannover. Hannover 96 hat sich in einem spektakulären Spiel der Fußball-Bundesliga gegen Champions-League-Anwärter Bayer Leverkusen einen Punkt gesichert. Der Aufsteiger schaffte ein 4:4. Hannover bleibt mit 23 Punkten im Tabellen-Mittelfeld. Leverkusen verpasste den dritten Sieg in Serie und ist mit 28 Punkten Vierter.mehr...

Schlaglichter

Düsseldorf an der Spitze, Pleite für Kiel - Darmstadt holt 1:1

Düsseldorf. Holstein Kiel hat die Krönung seines famosen Fußballjahres 2017 verpasst und auf dem möglichen Weg in die Bundesliga einen Dämpfer kassiert. Durch die 1:3-Niederlage beim SV Sandhausen geht Kiel als Tabellenzweiter der 2. Liga hinter Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf in die Winterpause. Darmstadt 98 hat indes seine Talfahrt gestoppt. Die Hessen holten ein 1:1 gegen Greuther Fürth und hielten den 16. Platz. Der MSV Duisburg bezwang Dynamo Dresden 2:0.mehr...

Schlaglichter

Ultras prügeln sich mit Kneipengästen - Mindestens fünf Verletzte

Bremen. Bei einer Schlägerei zwischen gewaltbereiten Bremer Ultras und Gästen einer Kneipe sind in der Hansestadt mindestens fünf Menschen verletzt worden. In dem Lokal am Steintor wurden nach dem enttäuschenden 2:2-Unentschieden in der Bundesligapartie gegen Mainz 05 die Scheiben eingeworfen. Mehrere Menschen seien in Gewahrsam genommen worden, so die Polizei. Wie schwer die Verletzungen der Betroffenen waren, ist noch unklar. Verschiedene Medien berichteten, dass es sich bei den Kneipengästen um Personen aus der Neonazi- und Hooligan-Szene gehandelt haben soll.mehr...

Schlaglichter

Unfall mit zwei Schwerverletzten - Gaffer stören Versorgung

Gelsenkirchen. Gaffer haben bei einem Unfall in Gelsenkirchen die Versorgung zweier Schwerverletzter behindert. Dort war das Auto eines 20-Jährigen und seines 17 Jahre alten Beifahrers in der Nacht in das Gleisbett einer Straßenbahn geschleudert und gegen einen Stahlmast geprallt. Rettungskräfte halfen den beiden schwer verletzten Opfern. Der Fahrer musste später in einem Krankenhaus notoperiert werden. Vier Männer störten die Maßnahmen derart, dass gegen sie Platzverweise ausgesprochen wurden. Einen Mann, der sich dem verweigerte, nahm die Polizei mit.mehr...

Schlaglichter

Nach Spielende: Werder-Ultras prügeln sich mit Kneipengästen

Bremen. Nach der Bundesliga-Partie Bremen gegen Mainz 05 haben sich etwa 80 Werder-Ultras mit Kneipengästen in der Bremer Innenstadt geprügelt. „Die gewaltbereiten Fans schlugen Scheiben ein, es flogen Tische und Stühle“, sagte ein Polizeisprecher. Sechs Menschen wurden bei der Schlägerei leicht verletzt. Verschiedene Medien hatten berichtet, dass es sich bei den Gästen der Kneipe um Personen aus der Neonazi- und Hooligan-Szene gehandelt haben soll. Die Polizei bestätigte das zunächst nicht. Hier müsse man die Ermittlungsergebnisse abwarten.mehr...