Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Bayern-Frauen verpassen Sprung an die Spitze

Düsseldorf. Die Fußballerinnen von Bayern München haben den Sprung an die Bundesliga-Tabellenspitze verpasst.

Bayern-Frauen verpassen Sprung an die Spitze

Thomas Wörle trainiert die Fußball-Frauen des FC Bayern München. Foto: Lukas Barth

Die Mannschaft von Trainer Thomas Wörle konnte den Punkverlust von Tabellenführer SC Freiburg (2:2 beim SC Sand) nicht nutzen und kam am 8. Spieltag bei Turbine Potsdam ebenfalls nicht über ein 2:2 hinaus.

Zwar gingen die Münchnerinnen im Karl-Liebknecht-Stadion durch Melanie Behringer (8./Foulelfmeter) und Fridolina Rolfö (72.) zweimal in Führung, doch Rahel Kiwic (53.) und Gina Chmielinski (82.) verhinderten die erste Potsdamer Saisonniederlage.

Im Topspiel der zuvor punktgleichen Verfolger VfL Wolfsburg und 1. FFC Frankfurt setzen sich die Niedersachsen vor 1312 Zuschauern mit 1:0 durch. Torjägerin Pernille Harder (12.) erzielte den Siegtreffer für den deutschen Meister, der sich dank eines mehr geschossenen Tores an den Bayern vorbeischob.

Durch den späten Ausgleich von Nationalspielerin Lina Magull (85.) im Derby in Sand konnten die Freiburgerinnen (20 Punkte), die vor einer Woche den VfL an der Spitze abgelöst hatten, ihren knappen Vorsprung vor der Konkurrenz aus Wolfsburg und München (beide 19) behaupten. „Wir hatten heute keine konsequente Chancenverwertung“, klagte SC-Coach Sven Scheuer, dessen Elf aber ungeschlagen blieb.

Nicole Billa mit einem Doppelpack und Emily Evels sorgten für den 3:0-Erfolg von 1899 Hoffenheim beim weiter sieglosen USV Jena. Im Westduell gelang Aufsteiger 1. FC Köln dank Amber Hearn (53.) mit dem 1:0 bei Schlusslicht MSV Duisburg der zweite Erfolg nacheinander.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Frauenfußball

Bundestrainerin Jones nach 4:0 gegen Frankreich gestärkt

Bielefeld. Nach dem 4:0 im Schlüsselspiel gegen Frankreich kann Steffi Jones aufatmen. Ihre Team zeigt nach der Kritik eine beeindruckende Leistung und stärkt der umstrittenen Bundestrainerin den Rücken.mehr...

Frauenfußball

DFB-Frauen stärken Position von Jones mit 4:0-Erfolg

Bielefeld. So will Bundestrainerin Steffi Jones ihre Mannschaft sehen: Energisch und mit Zug zum Tor. Der durchaus ernstzunehmende Testspielgegner Frankreich hat am Ende eine Packung bekommen. Es geht nach einem schlimmen Jahr wieder aufwärts für Deutschlands Fußballfrauen.mehr...