Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Bayern mal anders: Schießen, Werfen, Maßkrugstemmen

München. Die Fußballer und Basketballer des FC Bayern fühlen sich beim Duell gegeneinander in ihren eigenen Rollen am wohlsten. Spaß macht ihnen aber auch die Sportart der anderen. Zum Abschluss werden Maßkrüge in die Höhe gestemmt.

Bayern mal anders: Schießen, Werfen, Maßkrugstemmen

Mats Hummels und Kollegen konnten sich bei einem Sponsorentermin vom Liga-Alltag ablenken. Foto: Andreas Gebert

Als sich Mats Hummels beim Maßkrugstemmen mühte, warf Javi Martínez schnell noch ein paar Körbe. Die Stars des deutschen Fußball-Meisters FC Bayern ließen in ihrer Spezialdisziplin ihr Können aufblitzen, aber in allem sind auch sie nicht top.

„Basketball spiele ich gerne, aber ich habe gerade gemerkt, dass ich doch noch nicht auf dem Level bin, das ich mir selber zugetraut hätte“, sagte Weltmeister Hummels. Zusammen mit Torhüter Sven Ulreich und Confed-Cup-Sieger Sebastian Rudy sowie zehn Freizeitsportlern traten die beiden Defensivspieler gegen vier Basketball-Asse des Vereins und ebenfalls zehn Hobbysportler an. Alex King, Reggie Redding, Anton Gavel und Karim Jallow führten bei dem Termin eines Sponsors (Paulaner) das Team der Basketballer an.

Standesgemäß traf Hummels beim Sieg der Fußballer zum 1:0 im Fußballspiel, beim Basketballspiel schlugen die Korb-Experten dann gnadenlos zurück. „Man merkt als Fußballer den Unterschied, dass man da nicht so mithalten kann mit den Profis“, räumte Torhüter Ulreich ein. Keck bot sich Flügelspieler Gavel aber gleich bei den Rasenstars an. „Die sind auf der Suche nach einem Stürmer“, witzelte der langjährige Nationalspieler für die Slowakei und Deutschland.

Für die Aktion der Brauerei bewarben sich „viele Tausend“. Ausgewählt wurde ein kleiner Teil durch eine Jury. Die Teilnehmer vom Mittwoch hatten sich laut Veranstalter am Vortag in einem Casting durchgesetzt und durften mit ihren Stars spielen. Autogramme der Sportgrößen und Selfies waren gefragt.

Nach zweimal zehn Minuten Hallenfußball im Audi Dome und zweimal sieben Minuten Basketball, fiel auch beim Maßkrugstemmen des Wettbewerbs „Wer sind die besten Bayern am Ball“ keine Entscheidung. „Da habe ich mich gestern im Kraftraum drauf vorbereitet“, scherzte Rudy, der dann aber doch vor Ulreich den Krug absetzen musste.

Dank des starken Bayern-Schlussmanns, der die Maß 2:45 Minuten mit ausgestrecktem Arm halten konnte, führten dann die Fußballer auch hier wieder. Doch dann kam Gavel - und seine fast fünf Minuten sorgten für das Remis zum Abschluss des Gaudi-Nachmittags.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

Heimspiel für Ulreich - Heynckes: Triple-Denken vermessen

München. Vor seiner Premiere im Stuttgarter Stadion gegen den VfB hat Sven Ulreich etwas klarzustellen. Der 29-Jährige kehrt gegen seinen Ex-Club zum Abschluss der Hinrunde ins Bayern-Tor zurück. Sein Trainer lobt nicht nur ihn, sondern auch die Münchner „Ökonomie“.mehr...

Erste Bundesliga

HSV-Verteidiger Diekmeier zu Platz 16: „Zum Kotzen“

Mönchengladbach. Mit unterschiedlichen Prämissen eröffnen Mönchengladbach und der Hamburger SV am Freitagabend den 17. Bundesligaspieltag: Die Borussia hat unmittelbaren Kontakt zu den Europacupplätzen. Der HSV ist 16. und befindet sich laut Trainer Gisdol in einer gefährlichen Lage.mehr...

Erste Bundesliga

Stimmung ist weiter pro Videobeweis

Frankfurt/Main. Seit einem halben Jahr wird im deutschen Fußball über den Videobeweis gestritten und diskutiert. Das Chaos ist groß, aber einige Zahlen sprechen dennoch für das neue System.mehr...

Erste Bundesliga

Bayern-Torwart Ulreich kritisiert frühere VfB-Führung

Stuttgart. Torwart Sven Ulreich vom FC Bayern München hat vor dem Bundesligaspiel des Rekordmeisters beim VfB Stuttgart die frühere Führung der Schwaben um Sportvorstand Robin Dutt kritisiert.mehr...

Erste Bundesliga

Eberl: Bundesliga ist starke Marke

Mönchengladbach. Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl hat sich kritisch über die seiner Meinung nach zu negativen öffentlichen Bewertungen zur Fußball-Bundesliga geäußert.mehr...