Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Partnerangebot

Bei Teppichen aus Naturfasern auf Rückseite achten

Berlin. Chemische Zusätze stehen immer wieder in Verdacht, gesundheitsschädlich zu sein. Besonders wenn es um die eigene Wohnung geht, achten deshalb viele auf schadstofffreie Materialien. Auch beim Teppichkauf sollten Verbraucher genau hinschauen.

Bei Teppichen aus Naturfasern auf Rückseite achten

Mit Naturfasern wie getrocknetes Seegras oder Jute werden auch Teppiche hergestellt. Das bedeutet aber nicht automatisch, dass diese Produkte schadstofffrei sind. Foto: Jens Büttner/dpa

Bei Teppichen aus Naturfasern sollten Käufer auf die Rückseite achten. Denn auch wenn der Läufer aus Jute, Kokos, Baumwolle, Seegras oder etwa Zellulose besteht und unbedenklich wirkt - der Belag auf der Rückseite kann aus synthetische Materialien sein, die Schadstoffe enthalten.

Chemische Verbindungen könnten mitunter schädlich für die Gesundheit sein - so geben beispielsweise Schaumstoffrücken unter Umständen Schadstoffe in die Luft ab. Darauf macht der Verband Privater Bauherren aufmerksam.

Aktuelle Trends und Tipps

Ob für ein schöneres Lebensgefühl, das gemütlichere Eigenheim oder schlicht für kleinere Nebenkosten: Deutschland baut, renoviert und modernisiert. Wo finde ich den richtigen Dachdecker? Welcher Fachmann verlegt mein Parkett und installiert meine Heizung? Welche Branchentrends gibt es, und wie kann ich diese umsetzen?

Diese und viele weitere Fragen beantworten wir in "Bauen & Wohnen". Von der Energetischen Sanierung bis zur Trendfarbe des Jahres, vom richtigen Garagentor bis zur passenden Förderung.