Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Bericht: Saudi-Arabien fängt Rakete bei Riad ab

Riad.

Die saudi-arabische Luftwaffe hat einem Medienbericht zufolge eine Rakete nordöstlich der Hauptstadt Riad abgefangen. Das berichtete der Sender Al-Arabija. Sie soll demnach angeblich vom Jemen aus abgefeuert worden sein. Nähere Details wurden bislang nicht genannt. In Sozialen Netzwerken hatten Nutzer zuvor von Explosionen am internationalen Flughafen der Stadt berichtet, der ebenfalls im Nordosten Riads liegt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Gasversorgung läuft nach Explosion in Österreich wieder

Baumgarten an der March. Die Versorgung mit Gas in Europa läuft nach der Explosion in einer Gasverteilstation in Österreich wieder normal. „Alle Transitsysteme sind in alle Richtungen wieder funktionsfähig und in Betrieb“, teilte die Betreiberfirma Gas Connect mit. Von dem Gas-Terminal im österreichischen Baumgarten aus führen Leitungen unter anderem nach Italien, Ungarn und Deutschland. Bei dem Unglück war ein Mensch ums Leben gekommen. Italien hatte unmittelbar nach der Explosion von einem „ernsthaften Problem“ bei der Gasversorgung gesprochen.mehr...

Schlaglichter

Explosion in Gasverteilstation - Versorgung läuft wieder an

Baumgarten an der March. Nach einer Explosion in einer Gasverteilstation in Österreich läuft in der international wichtigen Anlage die Versorgung wieder an. Der Betreiber Gas Connect begann am Abend nach eigenen Angaben, Teile wieder hochzufahren, um die Gasleitungen zu beschicken. Sie führen nach Italien, Deutschland und Ungarn. Die beschädigten Teile der Anlage ist bis auf Weiteres außer Betrieb. Nach dem Unglück waren alle Gasleitungen runterfahren worden. Die Explosion in der Station nahe Baumgarten hatte einen Arbeiter getötet und weitere rund 20 Menschen verletzt.mehr...

Schlaglichter

Explosion in Gasverteilstation: Leitungen wieder in Betrieb

Baumgarten an der March. Nach einer Explosion in einer Gasverteilstation in Österreich sollen die Gasleitungen nach Italien, Deutschland und Ungarn noch vor Mitternacht wieder in Betrieb gehen. Das teilte das Unternehmen Gas Connect am Abend mit. Eine Explosion in der international wichtigen Gasverteilstation nahe Baumgarten hatte einen Arbeiter getötet und weitere rund 20 Menschen verletzt. Der genaue Unfallhergang ist noch ungeklärt. Das Unglück brachte den russischen Gasexport nach Süd- und Südosteuropa empfindlich durcheinander.mehr...

Schlaglichter

Ein Toter bei Explosion in Gasverteilstation

Baumgarten an der March. Bei der Explosion einer international wichtigen Gasverteilstation in Österreich ist ein Arbeiter ums Leben gekommen. Rund 20 Menschen wurden nach Angaben der Behörden verletzt. Das Unglück beeinträchtigte die Gasversorgung im Süden und Südosten Europas. In Italien sprach Wirtschaftsminister Carlo Calenda von einem „ernsthaften Problem“. Die Menschen in Deutschland müssten sich keine Sorgen machen, berichtete ein Sprecher der Betreiberfirma Gas Connect. Die Leitung nach Westen sei bei der Explosion unversehrt geblieben, sagte er dem Radiosender Antenne Bayern.mehr...

Schlaglichter

Explosion in Österreich stört russische Gasexporte

Wien. Die Explosion in der österreichischen Gasverteilstation Baumgarten bringt den russischen Gasexport nach Süd- und Südosteuropa empfindlich durcheinander. Die Gazprom-Tochter Gazprom Export teilte in Moskau mit, man arbeite daran, Umgehungsrouten zu finden, um Lieferengpässe zu vermeiden. Aus der Ukraine, dem Haupttransitland für russisches Gas, floss nach slowakischen Angaben heute ein Drittel weniger Erdgas Richtung Westen als noch am Montag. Die Lieferungen nach Deutschland sind nicht betroffen. Bei der Explosion nahe der österreichisch-slowakischen Grenze wurde ein Mensch getötet.mehr...

Schlaglichter

Polizei: Gasexplosion in Österreich hatte technische Ursache

Baumgarten an der March. Die Explosion einer Gasstation in Österreich ist nach ersten Erkenntnissen der Polizei auf technische Ursachen zurückzuführen. Das Landeskriminalamt nehme die Ermittlungen auf, schrieb die Polizei auf Twitter. Die Behörden gingen weiter von einem Toten und 18 Verletzten aus. Zumindest ein Verletzter musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Die Gasstation ist etwas abseits des Ortes Baumgarten an der March nahe der österreichisch-slowakischen Grenze gelegen. Sie ist eine zentrale Drehscheibe für die Erdgasversorgung in Europa.mehr...