Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Bericht: US-Häftling erhielt bei Hinrichtung 15-fache Giftdosis

Phoenix (dpa) Einem Häftling im US-Staat Arizona ist bei seiner Hinrichtung im Juli anscheinend eine 15-fache Giftdosis eingespritzt worden, weil die vorgeschriebene Menge nicht wirkte.

Bericht: US-Häftling erhielt bei Hinrichtung 15-fache Giftdosis

Panne bei der Exekution des als Mörder verurteilten Joseph Wood: Der 55-Jährige starb erst rund zwei Stunden, nachdem ihm der Gift-Cocktail verabreicht wurde. Foto: Strafvollzugsbehörde Arizona

Der 55-jährige Joseph Wood war dann nach einem fast zweistündigen qualvollen Todeskampf an einem Herzinfarkt gestorben - ein Fall, der die Diskussion über die Todesstrafe in den USA neu entfacht hatte.

Bei der Hinrichtung am 23. Juli war ein Mix aus dem Schmerzmittel Hydromorphon und dem Beruhigungsmittel Midazolam verwendet worden. Wie Woods Anwälte der «New York Times» zufolge am Freitag mitteilten, liegt die vorgeschriebene Menge bei je 50 Milligramm. Dem Verurteilten seien laut dem veröffentlichten Exekutionsprotokoll aber 15 einzelne Dosen der Mischung eingespritzt worden, das heißt insgesamt 750 Milligramm.

Wood war 1991 wegen zweifachen Mordes zum Tod verurteilt worden. Nach Zählungen des Death Penalty Information Center gab es seit 1976 in den USA bei mindestens 44 Hinrichtungen ernsthafte Probleme.

Death Penalty Information Center

New York Times

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fast sieben Jahre Haft

US-Whistleblowerin Chelsea Manning ist frei

WASHINGTON Sie ist eine Art Mutter aller Whistleblower: Chelsea Manning. Mit Informationen aus dem Inneren der US-Streitkräfte machte Manning die Plattform Wikileaks berühmt. Nach fast sieben Jahren in Haft ist sie jetzt wieder frei. Nicht alle sind damit einverstanden.mehr...

Fragen und Antworten

Einbrüche in NRW: Zahlen, Fakten, Tipps zum Schutz

DÜSSELDORF Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Nordrhein-Westfalen ist hoch – höher als in den anderen deutschen Flächenländern. Doch warum häufen sich gerade in NRW derartige Vorfälle und wie kann ich mich schützen? Fragen und Antworten zu einem wachsenden Problem.mehr...

"Aus Hass und Verachtung"

Messerattacke in Ahaus: Anklage gegen 27-Jährigen

AHAUS Knapp drei Monate nach einer tödlichen Messerattacke in Ahaus hat die Staatsanwaltschaft Münster Anklage wegen Mordes gegen den 27 Jahre alten Tatverdächtigen erhoben. Zur Beziehung von Opfer und mutmaßlichem Täter gibt es neue Erkenntnisse.mehr...

Nach Streit um Giftmittel

Arkansas richtet Todeskandidaten per Giftspritze hin

Little Rock Weil das Haltbarkeitsdatum eines Giftmittels naht, will Arkansas innerhalb kurzer Zeit acht Häftlinge hinrichten. Die Gerichte blockieren in den meisten Fällen. Doch im Falle Ledell Lees waren die Rechtsmittel in letzter Minute erschöpft.mehr...

Kleine Schwester im Gepäck

Achtjähriger fährt in den USA mit dem Auto zu McDonalds

CLEVELAND Spritztour mit Papas Auto, während die Eltern zu Hause schlafen: Ein Achtjähriger hat seine vierjährige Schwester im US-Staat Ohio knapp zwei Kilometer weit mit dem Familienwagen zu einer McDonald's-Filiale gefahren. Dort verspeisten die beiden einen Cheeseburger.mehr...

Kriminalität an Schulen

"Tatort Schulhof": Mobbing, Vergewaltigung, Drogen

DÜSSELDORF Schule soll ein Hort der Bildung und glücklicher Kindertage sein. Meist eher unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit zeigt sich aber auf vielen Schulhöfen ein krimineller Mikrokosmos mit Straftaten von Drogenhandel bis hin zu Brandstiftung, Mord und Vergewaltigung. Schulleiter und Lehrer wissen damit oft nicht umzugehen.mehr...