Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Bericht: Volkswagen plant zweite Schicht in Dresden

Dresden.

Der Autobauer Volkswagen will einem Zeitungsbericht zufolge seine Produktion in der Gläsernen Manufaktur in Dresden erhöhen. Wie die „Sächsische Zeitung“ schreibt, soll zum März 2018 eine zweite Schicht eingeführt werden. Grund sei die steigende Nachfrage nach Elektroautos. In Dresden produziert VW seinen E-Golf. Momentan werden dem Bericht zufolge täglich 35 Autos gefertigt. Künftig würden es 70 Stück sein. Dadurch könne auch ein Großteil der Mitarbeiter zurückkehren, die vorübergehend im Werk in Zwickau arbeiten. Ein Sprecher der Manufaktur wollte sich nicht dazu äußern.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Rückruf von getrockneten Feigen

Seevetal. Vor dem Verzehr von getrockneten Feigen eines niedersächsischen Unternehmens wird gewarnt. Bei Untersuchungen sei ein zu hoher Gehalt des Schimmelpilzgifts Ochratoxin A festgestellt worden, hieß es im Internetportal lebensmittelwarnung.de. Dabei geht es um „Simply Sunny“-Feigen der Kavo Produktions GmbH in Seevetal. Betroffen von der Warnung sind Kunststofftüten mit 250 Gramm Inhalt, dem Mindesthaltbarkeitsdatum Juli 2018 und der Chargennummer 39677. Die Feigen werden außer in Niedersachsen auch in Bayern, Brandenburg, Sachsen und Schleswig-Holstein angeboten.mehr...

Schlaglichter

VW-Chef rückt von Steuervorteilen für Dieselkraftstoff ab

Wolfsburg/Düsseldorf. Nach vielen Fachleuten und Umweltexperten wendet sich nun auch Volkswagen-Konzernchef Matthias Müller gegen die bestehenden Steuervorteile für Dieselkraftstoff. „Ich bin mittlerweile davon überzeugt, dass wir Sinn und Zweck der Dieselsubventionen hinterfragen sollten“, sagte der Manager dem „Handelsblatt“. „Wenn der Umstieg auf umweltschonende E-Autos gelingen soll, kann der Verbrennungsmotor Diesel nicht auf alle Zeiten weiter wie bisher subventioniert werden.“ Konkret schlug Müller eine schrittweise Umschichtung der Steuererleichterungen vor.mehr...

Schlaglichter

Kretschmer neuer CDU-Chef in Sachsen

Löbau. Michael Kretschmer ist neuer Vorsitzender der CDU in Sachsen. Der 42-jährige bisherige Generalsekretär wurde von einem Landesparteitag im ostsächsischen Löbau mit großer Mehrheit zum Nachfolger von Stanislaw Tillich gewählt, der als Konsequenz aus dem schlechten Abschneiden der CDU bei der Bundestagswahl seinen Rücktritt als Partei- und Regierungschef angekündigt hatte. 190 der 217 Delegierten stimmten für Kretschmer, sechs enthielten sich, was einer Zustimmung von gut 90 Prozent entsprach. Einen Gegenkandidaten gab es nicht.mehr...

Schlaglichter

BMW will fraglichen 3er-Diesel auf Abgas-Verdacht prüfen

München. BMW will den von der Deutschen Umwelthilfe wegen mutmaßlich hoher Stickoxid-Emissionen beanstandeten Diesel-3er selbst auf Unregelmäßigkeiten testen. Man habe das von der DUH getestete Fahrzeug ausfindig gemacht und werden es gemeinsam mit einer neutralen Institution untersuchen, sagte BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. Die DUH hatte BMW vorgeworfen, in einem Diesel-BMW 320d womöglich eine sogenannte Abschalteinrichtung zu verwenden.mehr...

Schlaglichter

Toter Säugling auf Feld entdeckt - Verdacht des Totschlags

Niederau. Auf einem Feld im sächsischen Niederau ist ein totes Baby entdeckt worden. Ein Zeuge habe es gestern gefunden, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei in Dresden mit. Die Obduktion habe ergeben, dass das Kind lebensfähig gewesen sei, die Ursache des Todes war noch unklar. Es werde wegen des Verdachts des Totschlags ermittelt. Die Polizei sucht nun nach der Mutter. Es sei nicht auszuschließen, dass sie sich in einer hilflosen Lage befinde, hieß es. Es werden dringend Zeugen gesucht.mehr...

Schlaglichter

Toter Säugling auf Feld in Sachsen entdeckt

Niederau. Auf einem Feld im sächsischen Niederau ist ein totes Baby entdeckt worden. Ein Zeuge habe es gestern gefunden, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei heute in Dresden mit. Die Obduktion habe ergeben, dass das Kind lebensfähig gewesen sei, die Ursache des Todes war demnach aber noch unklar. Es werde wegen des Verdachts des Totschlags ermittelt. Die Polizei sucht nun nach der Mutter. Es sei nicht auszuschließen, dass sie sich in einer hilflosen Lage befinde, hieß es. Es werden dringend Zeugen gesucht.mehr...