Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Bielefeld verpasst erneut einen Heimsieg

Bielefeld.

Arminia Bielefeld hat in der 2. Fußball-Bundesliga erneut einem Heimsieg verpasst. Trotz früher Führung durch einen direkt verwandelten Freistoß von Tom Schütz (7. Minute) mussten sich die Ostwestfalen gegen Eintracht Braunschweig am Abend mit einem 2:2 (1:1) begnügen. Erst traf Eintracht-Stürmer Suleiman Abdullahi (56.) zum Ausgleich, wenig später Jan Hochscheidt (63.) zum 2:1 für die Gäste. Immerhin rettete Leandro Putaro (90.) der Arminia, der der letzte Heimsieg am 21. August gegen den VfL Bochum (2:0) gelang, mit seinem Tor kurz vor Schluss noch einen Punkt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Wieder Zugausfall auf der Strecke Berlin-München

Berlin. Auf der Schnellfahrstrecke der Bahn zwischen Berlin und München ist erneut ein Zug ausgefallen. Der ICE, der um 7.38 Uhr im Berliner Hauptbahnhof starten sollte, fährt nicht. Grund sei eine technische Störung am Zug, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn. Die gleiche Verbindung war bereits gestern ausgefallen, weil der Zug als Folge einer Verspätung am Vortag nicht abfahrbereit am Bahnhof gestanden war. Auf der neuen Verbindung von Berlin nach München brauchen die Züge fahrplanmäßig nun vier bis viereinhalb Stunden statt bisher sechs. Auf der Strecke fahren seit Sonntag regulär Züge.mehr...

Schlaglichter

Bericht: Mehr Straftäter mit elektronischen Fußfesseln

Düsseldorf. Die Zahl der mit elektronischen Fußfesseln kontrollierten Straftäter ist einem Bericht zufolge leicht gestiegen. Wie die „Rheinische Post“ unter Berufung auf die gemeinsame Überwachungsstelle der Länder berichtet, sind Fußfesseln derzeit gegen 94 verurteilte Straftäter angeordnet. Im Vorjahr waren es demnach 88. Von den 94 Personen begingen 70 Sexualstraftaten und 24 Gewaltdelikte, wie die Zeitung berichtet. Hinzukämen zwei Gefährder in Bayern.mehr...

Schlaglichter

NRW-Innenminister: „Groko“ wäre gut für innere Sicherheit

Düsseldorf. Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul wirbt für eine Koalition der innenpolitischen Vernunft zwischen Union und SPD im Bund. Gerade bei der inneren Sicherheit gebe es viel größere Schnittmengen zwischen CDU und SPD als es sie bei einem Jamaika-Bündnis gegeben hätte, sagte Reul der dpa. Einigungspotenzial sehe er etwa bei der Vorratsdatenspeicherung. „Da haben wir derzeit eine Rechtslage, die komplett an den einsatzpraktischen Bedürfnissen der Ermittler vorbeigeht“, kritisierte der Innenminister.mehr...

Schlaglichter

Auslandseinsätze der Bundeswehr und Glyphosat im Bundestag

Berlin. Der Bundestag entscheidet heute über die Verlängerung mehrerer Auslandseinsätze der Bundeswehr. Sieben Einsätze sollen diese Woche insgesamt vom Parlament verlängert werden - aber nur um jeweils drei Monate, bis eine neue Regierung sich ausgiebig mit den Mandaten befassen kann. Zunächst geht es um die Verlängerung von fünf Missionen, darunter die größten Einsätze der Bundeswehr in Afghanistan und Mali. Weiteres Thema ist das Unkrautgift Glyphosat nach dem umstrittenen Ja von Agrarminister Christian Schmidt zu einer weiteren Zulassung in der EU.mehr...

Schlaglichter

SPD-Vize Scholz: Keine Punkte für unverhandelbar erklären

Hamburg. Kurz vor den Verhandlungen der Spitzen von CDU/CSU und SPD hat Hamburgs Regierungschef Olaf Scholz alle Beteiligten bei ihren Forderungen zur Zurückhaltung aufgerufen. „Es wäre nicht klug, in dieser Phase rote Linien zu ziehen oder Punkte für unverhandelbar zu erklären“, sagte der stellvertretende SPD-Vorsitzende der dpa. Daran seien die Jamaika-Verhandlungen von Union, FDP und Grünen gescheitert. „Deshalb tut die Sozialdemokratische Partei das nicht, und – wenn ich das richtig sehe – tun das auch die Verantwortlichen in der Union nicht.“mehr...

Schlaglichter

Hendricks: Alle Investitionen müssen klimafreundlich werden

Berlin. Vor dem Pariser Klimagipfel hat Umweltministerin Barbara Hendricks den Finanzsektor zu mehr Engagement im Klimaschutz aufgefordert. „Es geht um alle Investitionen weltweit, die in klimafreundliche Bahnen gelenkt werden müssen“, sagte die SPD-Politikerin der dpa. Investoren sollten Klimarisiken in ihren Portfolios analysieren und offen legen, in wieweit ihre Anlagestrategien mit dem Pariser Abkommen kompatibel sind, forderte die Ministerin.mehr...