Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Bis 2022: VW steckt 34 Milliarden Euro in Elektroautos

Wolfsburg. Der Volkswagen-Konzern will mit Milliardeninvestitionen in die E-M-Mobilität den tiefgreifenden Wandel der ganzen Branche bewältigen.

Bis 2022: VW steckt 34 Milliarden Euro in Elektroautos

Autobauer Volkswagen will die Investitionen für die nächsten fünf Jahre vom Aufsichtsrat absegnen lassen. Foto: Rainer Jensen

In die Entwicklung von E-Autos, autonomes Fahren und die Digitalisierung sollten von 2018 bis 2022 mehr als 34 Milliarden Euro fließen, teilte Volkswagen am Freitag in Wolfsburg nach Beratungen des Aufsichtsrats mit.

Damit würden die Voraussetzungen geschaffen, Volkswagen bis 2025 zur „weltweiten Nummer Eins in der Elektromobilität zu machen“, sagte Konzernchef Matthias Müller. Der Standort Zwickau solle zum E-Mobilitäts-Werk werden, die Passat-Produktion ab Ende 2018 in Emden konzentriert und die Golf-Familie in Wolfsburg gebaut werden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dax

DAX: Kurse im XETRA-Handel am 15.12.2017 um 13:05 Uhr

Frankfurt/Main. An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 15.12.2017 um 13:05 Uhr folgende Kurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt.mehr...

Wirtschaft

Beate Uhse insolvent - Geschäfte laufen weiter

Flensburg. Die meisten Deutschen kennen Beate Uhse, doch die goldenen Jahre des Flensburger Sex-Unternehmens sind schon lange vorbei. Der Erotik-Konzern hat die Wende ins Internet-Zeitalter verpasst.mehr...

Wirtschaft

Anleger im Kaufrausch - Börsenrally ohne Ende?

Frankfurt/Main. Notenbanken halten Anleger mit ihrer Geldflut in Stimmung. Auch der Konjunkturaufschwung sorgt für Kauflaune an den Börsen. Wie viel Luft nach oben haben Dax und Co. noch im kommenden Jahr?mehr...

Wirtschaft

Airbus-Konzernchef Tom Enders hört 2019 auf

Toulouse. Der deutsche Airbus-Chef Tom Enders stand schon länger unter Druck. Jetzt kündigt der von Korruptionsermittlungen belastete Flugzeuggigant einen Wechsel seines Top-Managements an.mehr...