Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Borowski bei Werder: Einstieg wie einst für Frings?

Bremen. Gelingt da einem weiteren früheren Nationalspieler der Sprung ins Trainergeschäft der Fußball-Bundesliga? Nach dem Trainerwechsel bei Werder Bremen ist Ex-Profi Tim Borowski zum Co-Trainer aufgestiegen.

Borowski bei Werder: Einstieg wie einst für Frings?

Übernimmt bei Werder Bremen nach der Nouri-Entlassung Tim Borowski den Co-Trainer-Posten. Foto: Carmen Jaspersen

Parallelen zu seinem früheren Kollegen Torsten Frings sind dabei unübersehbar. Frings, inzwischen Chefcoach bei Bundeliga-Absteiger SV Darmstadt 98 in der zweiten Liga, begann auch einst als Co-Trainer in Bremen - zusammen mit Werders aktuellem Interimscoach Florian Kohfeldt. „Boro mit seiner jahrelangen Erfahrung als erfolgreicher Nationalspieler ist wichtig für uns“, sagte Kohfeldt, Nachfolger des am Montag beurlaubten Alexander Nouri, über seinen Assistenten.

Zusammen mit Frings war Kohfeldt nach der Beurlaubung von Robin Dutt im Herbst 2014 Co-Trainer vom vorherigen Bremer Amateurcoach Viktor Skripnik geworden. Drei Jahre später stieg Kohfeldt selbst vom Coach des Drittliga-Teams zum Interimstrainer der Profis auf. Der Frings von damals heißt nun Borowski.

„Wir haben da doch schon mit Torsten Frings gute Erfahrungen gemacht“, sagte Werders Sportchef Frank Baumann zur Rolle Borowskis. In seinem früheren Teamkollegen sieht Baumann die ideale Ergänzung zu Kohfeldt, der es selbst „nur“ zum Torhüter von Werders dritter Mannschaft schaffte. „Tim hat auf dem Platz schon alles erlebt“, sagte Baumann.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

Heimspiel für Ulreich - Heynckes: Triple-Denken vermessen

München. Vor seiner Premiere im Stuttgarter Stadion gegen den VfB hat Sven Ulreich etwas klarzustellen. Der 29-Jährige kehrt gegen seinen Ex-Club zum Abschluss der Hinrunde ins Bayern-Tor zurück. Sein Trainer lobt nicht nur ihn, sondern auch die Münchner „Ökonomie“.mehr...

Erste Bundesliga

HSV-Verteidiger Diekmeier zu Platz 16: „Zum Kotzen“

Mönchengladbach. Mit unterschiedlichen Prämissen eröffnen Mönchengladbach und der Hamburger SV am Freitagabend den 17. Bundesligaspieltag: Die Borussia hat unmittelbaren Kontakt zu den Europacupplätzen. Der HSV ist 16. und befindet sich laut Trainer Gisdol in einer gefährlichen Lage.mehr...

Erste Bundesliga

Stimmung ist weiter pro Videobeweis

Frankfurt/Main. Seit einem halben Jahr wird im deutschen Fußball über den Videobeweis gestritten und diskutiert. Das Chaos ist groß, aber einige Zahlen sprechen dennoch für das neue System.mehr...

Erste Bundesliga

Bayern-Torwart Ulreich kritisiert frühere VfB-Führung

Stuttgart. Torwart Sven Ulreich vom FC Bayern München hat vor dem Bundesligaspiel des Rekordmeisters beim VfB Stuttgart die frühere Führung der Schwaben um Sportvorstand Robin Dutt kritisiert.mehr...

Erste Bundesliga

Eberl: Bundesliga ist starke Marke

Mönchengladbach. Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl hat sich kritisch über die seiner Meinung nach zu negativen öffentlichen Bewertungen zur Fußball-Bundesliga geäußert.mehr...