Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Bosz wehrt sich: „Werden keinen Bus vorm Tor parken“

Dortmund. Trainer Peter Bosz hält die Kritik an der Spielweise von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund für unangebracht. „Dass immer wieder nach dem System und den Räumen hinter unserer Viererkette gefragt wird, kann ich verstehen. Das macht es aber nicht richtiger“, sagte der Coach des Tabellenzweiten im Interview der „Sport Bild“ (Mittwoch). Zudem betonte er, dass die aktuellen Probleme nicht am System, sondern allenfalls an der Umsetzung lägen: „Jedes System ist anfällig, wenn man es nicht perfekt ausführt und selbst Fehler macht. Wir müssen uns darin verbessern, unser System richtig auszuführen.“

Bosz wehrt sich: „Werden keinen Bus vorm Tor parken“

Dortmunds Trainer Peter Bosz bei Pressekonferenz am 31.10.2017. Foto: Ina Fassbender/Archiv

Der Niederländer stellte aber klar, dass er auch im Top-Spiel am Samstag gegen Spitzenreiter Bayern München sein Heil in der Offensive suchen werde. „Wir werden auch gegen den FC Bayern sicher nicht den Bus vor unserem Tor parken“, erklärte er: „Das ist nicht unsere Spielweise.“ Mit den jüngsten Ergebnissen sei er auch nicht zufrieden, aber „dass es auch mal Rückschläge geben würde, war uns nicht nur bewusst. Das haben wir auch immer wieder betont. Ich weiß aus Erfahrung: Oft ist diese Art von Rückschlägen, wie wir sie gerade erlebt haben, genau das, was dich nach vorne bringt.“

Auch die Frage, ob er lieber schönen Fußball sehen oder Trophäen gewinnen wolle, beantwortete Bosz offensiv: „Warum soll nicht beides zusammen möglich sein? Man kann auch attraktiv spielen und Titel gewinnen. Natürlich ist es mein Ziel, unsere Fans mit schönem Fußball zu begeistern. Aber das schließt Titel doch nicht aus.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Watzke zur BVB-Trainerfrage: Sind uns mit niemandem einig

Dortmund. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat die Frage nach einem künftigen Trainer bei Borussia Dortmund klar beantwortet. „Ich kann versichern, dass wir uns mit niemandem einig sind“, sagte Watzke der „Sport Bild“ (Mittwoch). Mit dieser Aussage bezog sich Watzke auf Medienspekulationen, nach denen der derzeitige Hoffenheim-Coach Julian Nagelsmann im Sommer 2018 zum Fußball-Bundesligisten nach Dortmund kommen solle.mehr...

NRW

Menschen in NRW bezahlen immer weniger für Lebensmittel

Düsseldorf. Für Nahrungsmittel greifen die Menschen in Nordrhein-Westfalen längst nicht mehr so tief ins Portemonnaie wie früher. Innerhalb von 50 Jahren verringerte sich in den privaten Haushalten der Anteil der Durchschnittsausgaben für Nahrungsmittel und Getränke von 42,5 auf nur noch 12,2 Prozent. Das geht aus dem Statistischen Jahrbuch 2017 hervor, das der Landesbetrieb IT.NRW am Mittwoch in Düsseldorf vorstellte.mehr...

NRW

Kölner Silvester: Polizei erweitert Dom-Sicherheitszone

Köln. Mit 1400 Beamten will die Kölner Polizei in der Silvesternacht für Sicherheit sorgen. Für den Jahreswechsel rechnen die Behörden mit ähnlich vielen Besuchern wie in den Vorjahren.mehr...

NRW

Volleyballerin Lena Vedder fällt mehrere Monate aus

Düsseldorf. Volleyball-Bundesligist USC Münster muss monatelang auf seine Angriffsspielerin Lena Vedder verzichten. Die 22-Jährige hat sich im Spiel beim SSC Palmberg Schwerin einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen. Wie der Verein am Mittwoch bekanntgab, sei die Saison für die gebürtige Sauerländerin damit definitiv beendet. Noch nicht entschieden ist, ob Vedder operiert werden muss.mehr...

NRW

Windenergie-Pläne von Schwarz-Gelb in NRW sorgen für Kritik

Düsseldorf. Die geplanten Änderungen für die Windenergie in Nordrhein-Westfalen haben der schwarz-gelben Regierung in einer Expertenanhörung im Landtag viel Kritik eingebracht. Eine angestrebte Abstandsregelung für Windräder von 1500 Metern zu Wohngebieten sei „weder rechtssicher möglich noch praktisch sinnvoll“, betonten Städtetag und Landkreistag NRW in einem Papier für eine Sitzung des Wirtschaftsauschusses am Mittwoch. In einer Stellungnahme der Stiftung Umweltenergierecht hieß es, eine „rechtssichere Umsetzung“ lasse sich mit bundesrechtlichen Vorgaben „wohl nicht vereinbaren“.mehr...

NRW

Münster: Trainer Antwerpen als Möhlmann-Nachfolger

Münster. Marco Antwerpen soll den SC Preußen Münster vor dem Abstieg aus der 3. Fußball-Liga bewahren. Am Mittwoch wurde der 46-Jährige bei dem Traditionsverein als neuer Trainer vorgestellt. Antwerpen tritt die Nachfolge von Benno Möhlmann an, der am vergangenen Sonntag freigestellt worden war. Die Preußen haben als Tabellen-16. nur einen Zähler Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.mehr...