Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Bosz zu Aubameyang-Suspendierung: „Das musste sein“

Stuttgart/Dortmund. Trainer Peter Bosz vom Fußball- Bundesligisten Borussia Dortmund hat die Suspendierung von Stürmerstar Pierre-Emerick Aubameyang vor dem Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart als alternativlos bezeichnet. „Klar, sonst hätte ich es nicht gemacht“, antwortete Bosz am Freitag kurz vor dem Anpfiff bei Eurosport auf eine entsprechende Frage und ergänzte: „Das war eine disziplinarische Maßnahme, und das musste sein. Ich nehme das nicht persönlich, das ist auch nicht wichtig für mich, sondern für die Mannschaft.“

Bosz zu Aubameyang-Suspendierung: „Das musste sein“

Dortmunds Trainer Peter Bosz gestikuliert. Foto: Bernd Thissen/Archiv

Nach einem Bericht der „Bild“-Zeitung soll Aubameyang am Donnerstag 20 Minuten zu spät zum Abschlusstraining gekommen sein. Daraufhin war der Gabuner von Bosz aus „disziplinarischen Gründen“ aus dem Kader gestrichen worden, wie der BVB via Twitter mitteilte.

Der 28-Jährige, der schon häufiger mit Extravaganzen auffiel, ist nicht zum ersten Mal aus dem BVB-Kader gestrichen worden. Im vergangenen November suspendierte der damalige Trainer Thomas Tuchel den Angreifer vor dem Champions-League-Gruppenspiel gegen Sporting Lissabon. Damals war Aubameyang trotz Verbotes einen Tag zur Shopping-Tour nach Mailand geflogen.

Aubameyang selbst reagierte mit Unverständnis auf die Maßnahme. „Nach Mailand konnte ich die Strafe und die Suspendierung verstehen, weil ich gegen eine Ansage verstoßen habe. Dieses Mal verstehe ich es wirklich nicht. Ich wollte nicht zu spät kommen“, sagte der Torschützenkönig der „Bild“-Zeitung.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

MSV-Busfahrer nach Zweikampf verletzt: Rippenprellung

Duisburg. Der MSV Duisburg hat auf der Rückfahrt vom Fußball-Zweitligaspiel beim FC St. Pauli (2:2) improvisieren müssen. Busfahrer Markus Kuppers erlitt während der Partie im Millerntor-Stadion am Sonntag eine schwere Rippenprellung und konnte den Mannschaftsbus nicht wie geplant zurück nach Duisburg steuern. Das bestätigte der MSV am Montag. In Folge eines Zweikampfs an der Seitenlinie im zweiten Spielabschnitt war Sami Allagui vom FC St. Pauli in die Gästebank gerutscht und auf Kuppers geprallt. Kuppers wurde bereits in Hamburg behandelt und anschließend nach Duisburg gebracht.mehr...

NRW

Bahnstrecke Bochum-Dortmund gesperrt: Leichenteile entdeckt

Bochum. Ein Fund von Leichenteilen an Bahngleisen hat am Montag für eine zeitweise Sperrung der Strecke Bochum-Dortmund gesorgt. Regionalexpresszüge wurden ab Essen und Dortmund umgeleitet. Auch der Fernverkehr war betroffen. Es kam zu Verspätungen. Die Strecke sollte noch am Vormittag wieder freigegeben werden, teilte die Deutsche Bahn in Düsseldorf mit. Die Leichenteile waren in der Nähe des Bochumer Hauptbahnhofs auf den Gleisanlagen entdeckt worden. Die Polizei prüft, ob es einen Zusammenhang mit einem Vermisstenfall in Bochum gibt.mehr...

NRW

Strafbefehls-Antrag gegen Ex-Bundestagskandidaten

Detmold. Wegen der Verbreitung und des Besitzes kinder- und jugendpornografischer Schriften hat die Staatsanwaltschaft Detmold Strafbefehl gegen einen ehemaligen Bundestagskandidaten beantragt. Der 50 Jahre alte Mann aus Lemgo soll eine Geldstrafe von 15 000 Euro zahlen, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag mit. Ihm wird vorgeworfen, in einem Chat im Dezember 2016 eine Datei mit drei Farbbildern mit kinderpornografischem Inhalt hochgeladen zu haben und sie allen Chatteilnehmern zur Verfügung gestellt zu haben. Der Mann hatte im Mai 2017 seine Kandidatur für die Bundestagswahl mit der Begründung zurückgezogen, dass die Staatsanwaltschaft gegen ihn ermittele. Daraufhin waren die Ermittlungen öffentlich geworden.mehr...

NRW

Lagerfeuer an Haltestelle: 20-Jähriger will sich wärmen

Moers. Um sich in der eiskalten Nacht zu wärmen, hat ein 20-Jähriger ein Lagerfeuer in einem Moerser Haltestellenhäuschen entzündet. „Ihm war wohl kalt“, sagte eine Polizeisprecherin am Montag. Beamten in einem vorbeifahrenden Streifenwagen waren am frühen Sonntagmorgen brennende Papierreste an der Haltestelle aufgefallen. Sie versuchten zunächst, den Brand mit einem Feuerlöscher zu ersticken. Allerdings loderten die Flammen immer wieder auf. Den Angaben zufolge gelang es erst mit Unterstützung der Feuerwehr, den Brand zu löschen. Die Beamten stellten eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung. Zudem werde nun ermittelt, woher der Mann das Papier hatte.mehr...

NRW

Mann bedroht Polizisten mit Axt: Schüsse in die Beine

Bonn. Ein Polizist hat in Bornheim bei Bonn auf einen Mann geschossen, der ihn mit einem Messer und einer Axt bedroht hatte. Die Schüsse trafen den 57-Jährigen in die Beine. Der Mann kam in ein Krankenhaus, er sei nicht in Lebensgefahr gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Zeugen hatten den Mann am frühen Montagmorgen gemeldet, weil er Sperrmüll angezündet hatte. Als die Funkstreife eingetroffen sei, habe sich die „Bedrohungssituation“ ergeben, teilte die Polizei mit.mehr...

NRW

Raubüberfall in Essen: Mann wird gefesselt

Essen. Drei Männer haben einen 51 Jahre alten Mann vor seiner Wohnung in Essen überfallen. Sie stahlen am Sonntagabend Schmuck und Bargeld aus der Wohnung und ließen den Mann gefesselt in seiner Garage zurück, wie die Polizei am Montagmorgen mitteilte.mehr...