Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Brisantes Revierderby und Heynckes-Rückkehr im Fokus

Berlin. Schafft Borussia Dortmund ausgerechnet im Revierderby die Trendwende? Falls nicht, dürfte es für Trainer Bosz eng werden. Ganz anders ist die Stimmungslage bei Jupp Heynckes vor der Rückkehr nach Gladbach. Werder glaubt auch beim Vizemeister an eine Chance.

Brisantes Revierderby und Heynckes-Rückkehr im Fokus

Trainer Peter Bosz erwartet mit dem BVB ein brisantes Revierderby. Foto: Ina Fassbender

Erst kommt es zu einem der brisantesten Revierderbys in der Geschichte der Fußball-Bundesliga, anschließend kehrt Jupp Heynckes doch noch einmal als Trainer in seine Heimat zurück.

Die Partien zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke sowie das Topspiel Borussia Mönchengladbach gegen den FC Bayern stehen heute aus ganz unterschiedlichen Gründen im Fokus:

DERBYFIEBER: Noch mehr als üblich verspricht das 151. Revierderby ein ganz besonderes zu werden. Denn bei einer weiteren Pleite droht dem angeschlagenen BVB-Coach Peter Bosz das Aus. Die Schalker dagegen kommen mit dem Schwung von sechs Bundesliga-Spielen ohne Niederlage in den Signal Iduna Park. „Es ist vielleicht das heißeste Derby dieses Jahrzehnts“ urteilte der ehemalige Schalke-Profi Olaf Thon bei „t-online.de“. Angst und bange ist dem erfahrenen Bosz vor dem Duell mit dem jungen Tedesco jedenfalls nicht: „Ich habe keine Angst um meinen Job. Damit beschäftige ich mich nicht. Ich bin Fußballtrainer und weiß, dass so etwas passieren kann.“

RÜCKKEHR: Viereinhalb Jahre nach seinem tränenreichen Abschied vom Trainergeschäft kehrt Jupp Heynckes doch noch mal als Trainer in den Borussia-Park von Mönchengladbach zurück. Rund 50 000 Zuschauer hatten am 18. Mai 2013 ihren Jupp in seiner Heimat gefeiert. Ganz so emotional dürfte es im Topspiel am Samstag aber nicht werden. Stattdessen geht es um wichtige Punkte, die die Borussia zur Festigung eines Champions-League-Ranges benötigt. Die Bayern könnten den Abstand zum Tabellenzweiten im Idealfall auf bis zu neun Punkte ausbauen.

AUFWÄRTSTREND? Punktet Werder Bremen auch bei Vizemeister RB Leipzig, wäre der Neustart unter Interimstrainer Florian Kohfeldt endgültig geglückt. „Ich bin zuversichtlich, dass wir auch in Leipzig gewinnen können“, sagte der junge Coach. Auf einen Sieg beim FC Augsburg hofft auch der VfL Wolfsburg, der unter Trainer Martin Schmidt am vergangenen Wochenende zum ersten Mal überhaupt in der Liga gewonnen hatte. Seinen Aufwärtstrend will auch Eintracht Frankfurt gegen Bayer Leverkusen fortsetzen. Der Tabellenvorletzte SC Freiburg möchte im Heimduell mit dem FSV Mainz 05 unbedingt den zweiten Saisonsieg holen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

Bayern-Torwart Ulreich kritisiert frühere VfB-Führung

Stuttgart. Torwart Sven Ulreich vom FC Bayern München hat vor dem Bundesligaspiel des Rekordmeisters beim VfB Stuttgart die frühere Führung der Schwaben um Sportvorstand Robin Dutt kritisiert.mehr...

Erste Bundesliga

Eberl: Bundesliga ist starke Marke

Mönchengladbach. Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl hat sich kritisch über die seiner Meinung nach zu negativen öffentlichen Bewertungen zur Fußball-Bundesliga geäußert.mehr...

Erste Bundesliga

VfB Stuttgart gegen FC Bayern ohne Offensivspieler Donis

Stuttgart. Der VfB Stuttgart muss im Heimspiel am Samstag gegen Rekordmeister Bayern München auf seinen Offensivspieler Anastasios Donis verzichten. Der Grieche zog sich beim 0:1 bei 1899 Hoffenheim einen Faserriss in der Gesäßmuskulatur zu und wird rund drei Wochen ausfallen.mehr...

Erste Bundesliga

Hertha-Gründungsschiff zurück in Berlin

Berlin. Kurz vor Ende des Jubiläumsjahres ist das Gründungsschiff des Fußball-Bundesligisten Hertha BSC zurück in Berlin. Am Donnerstagmittag legte der Dampfer nach der Fahrt aus dem Hafen vom brandenburgischen Wustermark vor rund 50 Fans und Schaulustigen im Hafen Rummelsburg an.mehr...