Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Britische Behörden sollen Software von Kaspersky meiden

London. Die britische Zentrum für Cyber-Sicherheit NCSC (National Cyber Security Centre) hat Regierungsbehörden vor Anti-Virus-Software der in Moskau basierten Firma Kaspersky Lab gewarnt.

Britische Behörden sollen Software von Kaspersky meiden

Ein Kaspersky-Sprecher hob hervor, dass die Warnung weder an Privatnutzer noch an Unternehmen gerichtet sei. Foto: Pavel Golovkin

Das geht aus einem Brief von NCSC-Chef Ciaran Martin an britische Minister hervor, der auf der Webseite des Zentrums veröffentlicht wurde.

Zur Begründung hieß es, Russland habe die Absicht, die britische Regierung und entscheidende Infrastruktur des Landes anzugreifen. Es gäbe „offensichtliche Risiken“ hinsichtlich Anti-Virus-Software, die von ausländischen Firmen stamme.

„Wir empfehlen daher, dass dort, wo ein Zugriff des russischen Staates auf Informationen ein Risiko für die nationale Sicherheit darstellen würde, kein in Russland basiertes Anti-Virus-Unternehmen gewählt wird“, schreibt Martin. Das Zentrum sei derzeit im Gespräch mit Kaspersky über ein Abkommen, damit die Sicherheit empfindlicher Daten gewährleistet werden könne.

Kaspersky hat Spionage-Vorwürfe stets bestritten. Auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur hob ein Kaspersky-Sprecher hervor, dass die Warnung weder an Privatnutzer noch an Unternehmen gerichtet sei.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Ausland

Brexit: Durchbruch ebnet Weg in Verhandlungsphase zwei

Brüssel/London. Es ist der erste Erfolg für die Europäische Union und Großbritannien im scheinbar endlosen Streit über den Brexit. Aber so rechte Begeisterung kommt nicht auf.mehr...

Ausland

Spionage-Ermittlungen gegen türkische Geistliche eingestellt

Karlsruhe. Haben türkische Geistliche Landsleute ausspioniert? Teils wohl schon, meint die Bundesanwaltschaft. Die Ermittlungen wurden dennoch eingestellt. Nicht aber die gegen Geheimdienst-Mitarbeiter.mehr...

Ausland

Terroranschlag gegen Premierministerin May vereitelt

London. Die britischen Geheimdienste sind im Dauereinsatz gegen Terroristen. Fünf Anschläge trafen das Land in diesem Jahr schon, neun Attacken wurden vereitelt - darunter ein Attentat gegen Premierministerin May.mehr...

Ausland

Rückschlag für die Brexit-Verhandlungen

Brüssel/London. Kurz sah es nach einem Kompromiss bei den Verhandlungen über den britischen EU-Austritt aus - aber dann kam wieder alles anders. Am Ende heißt es wieder: Noch kein Deal.mehr...