Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Bülent Ceylan würde derzeit nicht in die Türkei reisen

Bad Vilbel. Der Mannheimer Comedian ist froh, in Deutschland zu leben, weil er hier seine Meinung frei äußern dürfe, ohne dafür ins Gefängnis zu kommen.

Bülent Ceylan würde derzeit nicht in die Türkei reisen

Der Comedian Bülent Ceylan hat eine deutsche Mutter und einen türkischen Vater. Foto: Tobias Hase

Der Komiker Bülent Ceylan (41) sieht derzeit von Türkeireisen ab. Der Mannheimer mit deutscher Mutter und türkischem Vater sagte dem Privatsender Hit Radio FFH im hessischen Bad Vilbel: „Ich finde das Land und die Menschen toll, würde aber im Moment nicht in die Türkei reisen.“

Er sei in Deutschland geboren und habe ein ganz anderes Demokratieverständnis als der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan. Deshalb habe er diesen auch öffentlich kritisiert: „Ja, das ging ab. Ich stehe dazu, ich habe einfach meine Kritik an seiner Politik geäußert.“

Deutschland sei ein tolles Land, weil man hier seine Meinung sagen könne, ohne dafür ins Gefängnis zu kommen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leute

Neue Vorwürfe gegen Dustin Hoffman

Los Angeles. Die ersten Anschuldigungen gab es Anfang November. Jetzt haben sich weitere Frauen gemdeldet, die Dustin Hoffman der sexuellen Belästigung bezichtigen.mehr...

Leute

Idris Elba sieht Meghan Markle als Vorbild für alle Frauen

London. Die Briten können sich auf die Verlobte von Prinz Harry, Meghan Markle, freuen. Da ist sich ihr Schauspielkollege Idris Elba sicher. Sie sei ein Vorbild für alle Frauen.mehr...

Leute

Ralph Caspers ist „Brillenträger des Jahres“

Köln. Der TV-Moderator hat sich in jungen Jahren verweigert, eine Sehhilfe aufzusetzen. Inzwischen ist eine Brille ein Teil seiner Persönlicht. Er trägt sie mit demselben Selbstverständnis wie seine Kleidung.mehr...

Leute

Royals beim Gottesdienst für Hochhaus-Oper

London. Mit einer bewegender Trauerfeier wurde der 71 Opfer gedacht, die beim Brand des Londoner Grenfell-Hochhauses ihr Leben verloren. Am Gottesdienst nahmen unter anderem auch Prinz William, Herzogin Kate und Prinz Harry teil.mehr...