Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Bundespolizei greift Klinikpatienten mit Psychose auf

Würzburg. Die Bundespolizei hat einen Klinikpatienten mit einer schweren Psychose im Würzburger Hauptbahnhof aufgegriffen. Der 22 Jahre alte Mann war den Beamten aufgefallen, weil er lautstark Selbstgespräche geführt hatte und auffällig dreckige, sommerliche Kleidung trug. Er habe weder einen Ausweis bei sich getragen noch vernünftige Angaben über sich oder seinen Reiseweg machen können, teilte die Bundespolizei am Montag mit.

Über seine Fingerabdrücke konnten die Beamten den in Rumänien geborenen Mann schließlich identifizieren. Dabei stellte sich heraus, dass er vor wenigen Tagen in eine geschlossene psychiatrische Klinik in Nordrhein-Westfalen eingewiesen worden war. Das Düsseldorfer Amtsgericht hatte einen entsprechenden Unterbringungsbeschluss erlassen, weil er aufgrund der schweren Psychose sich oder andere gefährden könnte. Ob der Mann aus der Klinik geflohen oder dort noch gar nicht angekommen war, konnten Bundespolizei und das zuständige Gericht nicht sagen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Parkhaus-Überfall in Werdohl: Mann in Untersuchungshaft

Werdohl. Nach einem versuchten Überfall auf einen 55-Jährigen in einem Parkhaus im Sauerland hat die Polizei einen mutmaßlichen Täter festgenommen. Der 33-Jährige soll das Opfer am Samstagmorgen in einem Parkhaus in Werdohl (Märkischer Kreis) mit einem Messer schwer verletzt und Geld verlangt haben, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Dienstag mitteilten. Der Mann konnte den Räuber aber mit Reizgas in die Flucht schlagen.mehr...

NRW

Radfahrerin bei Autorennen getötet: Prozess geplatzt

Köln. Der Prozess um den Tod einer Radfahrerin bei einem illegalen Autorennen in Köln ist geplatzt. Bei einem Schöffen bestehe die Besorgnis der Befangenheit, teilte das Kölner Landgericht am Dienstag mit. Der 31-Jährige hatte dem Richter am ersten Verhandlungstag in der vergangenen Woche gesagt, dass er über Facebook mit einem Mann aus der Raserszene befreundet sei, der auch einen der beiden Angeklagten kennt. Daraufhin hatten Staatsanwaltschaft, Verteidiger und Nebenklage Befangenheitsanträge gegen den Schöffen gestellt, denen das Gericht jetzt stattgab. Nun muss der Revisionsprozess mit einem Ersatzschöffen Anfang 2018 nochmal von vorne beginnen. Ein genauer Termin steht noch nicht fest.mehr...

NRW

Polizei findet 51 Hanfpflanzen in Kölner Wohnung

Köln. 51 Hanfpflanzen haben Polizisten in einer Wohnung in Köln gefunden. Ein leichtes Spiel für die Beamten: „Schon durch den Türspalt rochen die Einsatzkräfte durchdringenden Marihuanageruch“, hieß es in einer Mitteilung vom Dienstag. Am Vorabend hatte ein Nachbar wegen Lärm bei der Polizei angerufen. „Als der Ruhestörer die Wohnungstür öffnete, strömte den Beamten intensiver Cannabisgeruch entgegen“, schrieb die Polizei. In der Wohnung entdeckten die Beamten eine professionelle Marihuana-Plantage und nahmen den 32-jährigen Kölner fest. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen mehrerer Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.mehr...

NRW

Granaten und Panzerfäuste: Ordnungsamt findet Waffenarsenal

Remscheid. Pistolen, Panzerfäuste, Granaten und Schwarzpulver haben Mitarbeiter des Ordnungsamtes in einer Wohnung in Remscheid gefunden. Der Bewohner der Wohnung sei zuvor im Alter von etwa 70 Jahren gestorben, sagte Ordnungsdezernentin Barbara Reul-Nocke am Dienstag. Die Mitarbeiter kamen am Montag zur Nachlasssicherung in die Wohnung - und entdeckten das Waffenarsenal des Mannes.mehr...

NRW

Zweimal erwischt: Angetrunkener Fahrer übergibt Schlüssel

Oberhausen. Ein angetrunkener Autofahrer ist in der Nacht auf Dienstag gleich zweimal von der Oberhausener Polizei erwischt worden - und zeigte sich schließlich kooperativ. „Ja ist schon klar, hier habt ihr meinen Schlüssel“, soll der 54 Jahre alte Mann nach Polizeiangaben zu den Beamten nach der zweiten Kontrolle gesagt und ihnen den Autoschlüssel überreicht haben.mehr...

NRW

Polizei zieht 61 Autos bei Tuning-Messe aus dem Verkehr

Essen. Tiefergelegt, getönte Scheinwerfer, unerlaubte Motor-Umbauten: 61 Autos hat die Polizei am Rande einer Tuning-Messe in Essen vorübergehend aus dem Verkehr gezogen. Über einen Zeitraum von zwölf Tagen hatten die Beamten der Düsseldorfer Polizei nach Angaben vom Dienstag die „Essen Motor Show“ mit Kontrollen auf den Autobahnen begleitet. 512 Fahrzeuge wurden dabei überprüft. 89 Mal stellten die Polizisten Ordnungswidrigkeiten fest und verteilten in 69 Fällen Verwarngelder. Im Fokus standen Raser genauso wie Tuner, die ihre Autos mit unerlaubten An- und Umbauten aufmotzen.mehr...