Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Bundeswehrsoldat unter Mordverdacht in Norwegen gefasst

Bad Reichenhall Ein Bundeswehrsoldat, der einen Rentner umgebracht und eine 17-Jährige schwer verletzt haben soll, ist der Polizei ins Netz gegangen. Der mutmaßliche Mörder von Bad Reichenhall sei in Norwegen gefasst worden, teilte die Polizei im bayerischen Rosenheim am Mittwoch mit.

Bundeswehrsoldat unter Mordverdacht in Norwegen gefasst

Ein Feuerwehrmann und Polizisten stehen an der Einsatzstelle in Bad Reichenhall (Bayern). Ein Mann wurde hier umgebracht und eine junge Frau schwerst verletzt. Foto: aktivnews/dpa

Norwegische Polizisten hätten den 20-Jährigen am Dienstagabend als den Gesuchten erkannt, als er nahe Trondheim zu Fuß unterwegs gewesen sei.

Die Bluttaten hatten sich am 14. Juli in der Nacht nach dem Finale der Fußball-Weltmeisterschaft ereignet. Sie versetzten die Bevölkerung in dem Kurort nahe der österreichischen Grenze in Angst und Schrecken. Zunächst war ein 72-Jähriger auf der Straße ermordet und kurz darauf die junge Frau auf dem Nachhauseweg überfallen worden. Beide Opfer wurden ausgeraubt. Die 17-Jährige erlitt schwere Schnittverletzungen und lag tagelang auf der Intensivstation einer Klinik.

Am Wochenende ermittelte die Mordkommission «14. Juli» den Soldaten als mutmaßlichen Täter. Der junge Mann aus Morbach in Rheinland-Pfalz war in Bad Reichenhall stationiert. Nach einem Manöver im unterfränkischen Hammelburg flüchtete er. Die Justizbehörden bereiten nun seine Auslieferung vor.

Beamte öffneten am Sonntagabend den Spind des 20-Jährigen in seiner Stube der Reichenhaller Kaserne. Sie fanden dort Kleidungsstücke, die der mutmaßliche Täter in jener Nacht trug. Daran haftete Blut des 72-Jährigen und der jungen Frau. Für die Mordkommission war der 20-Jährige damit als Täter überführt. Die Ermittler leiteten die Fahndung nach dem jungen Mann ein, der am 22. Juli von Frankfurt am Main nach Norwegen geflogen war.

Nähere Details zur Festnahme sollten am Nachmittag auf einer Pressekonferenz von Staatsanwaltschaft und Polizei in Bad Reichenhall bekanntgegeben werden.Von dpa

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fragen und Antworten

Einbrüche in NRW: Zahlen, Fakten, Tipps zum Schutz

DÜSSELDORF Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Nordrhein-Westfalen ist hoch – höher als in den anderen deutschen Flächenländern. Doch warum häufen sich gerade in NRW derartige Vorfälle und wie kann ich mich schützen? Fragen und Antworten zu einem wachsenden Problem.mehr...

"Aus Hass und Verachtung"

Messerattacke in Ahaus: Anklage gegen 27-Jährigen

AHAUS Knapp drei Monate nach einer tödlichen Messerattacke in Ahaus hat die Staatsanwaltschaft Münster Anklage wegen Mordes gegen den 27 Jahre alten Tatverdächtigen erhoben. Zur Beziehung von Opfer und mutmaßlichem Täter gibt es neue Erkenntnisse.mehr...

Kriminalität an Schulen

"Tatort Schulhof": Mobbing, Vergewaltigung, Drogen

DÜSSELDORF Schule soll ein Hort der Bildung und glücklicher Kindertage sein. Meist eher unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit zeigt sich aber auf vielen Schulhöfen ein krimineller Mikrokosmos mit Straftaten von Drogenhandel bis hin zu Brandstiftung, Mord und Vergewaltigung. Schulleiter und Lehrer wissen damit oft nicht umzugehen.mehr...

In Witten

Unbekannte sprengen Geldautomat an Tankstelle

WITTEN Erneut ist in NRW ein Geldautomat gesprengt worden - dieses Mal an einer äußerst brisanten Stelle. Die Täter hatten sich in der Nacht zu Dienstag einen Automaten an einer Wittener Tankstelle ausgesucht. Die wenige Meter entfernten Zapfsäulen blieben unbeschadet. Die Polizei ist nun auf der Suche nach den Tätern.mehr...

Fragen und Antworten

Was steckt hinter der Rockergruppe Osmanen Germania?

OFFENBACH/WIESBADEN Die Polizei kam im Morgengrauen: Rund 1500 Beamte haben am Mittwoch in zahlreichen Bundesländern Räumlichkeiten der rockerähnlichen Vereinigung der Osmanen Germania durchsucht. Politiker sprechen von einem Schlag gegen die Organisierte Kriminalität. Doch was ist das überhaupt für eine Gruppe? Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu.mehr...

Serie reißt nicht ab

Wieder sprengen Unbekannte einen Geldautomaten

BÖNEN Ein lauter Knall, Scherben: So beschreiben Zeugen das Geschehen am frühen Montagmorgen in Bönen (Kreis Unna). Dort haben bisher unbekannte Täter einen Geldautomaten in einer Bankfiliale gesprengt - mit Erfolg. In diesem Jahr ist es schon der 15. Fall in NRW.mehr...