Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

CTS Eventim darf Four Artists nicht übernehmen

Bonn/München. Der Veranstalter CTS wollte mit dem Kauf einer Berliner Agentur im Konzertgeschäft wachsen. Doch daraus wird nichts: Das Kartellamt machte den Plänen einen Strich durch die Rechnung.

CTS Eventim darf Four Artists nicht übernehmen

Konzertkarten des Veranstalters Eventim. Foto: Britta Pedersen/Archiv

Konzerte der Fantastischen Vier, Clueso, David Guetta und Andreas Bourani dürfen nach dem Willen des Bundeskartellamts nicht vom Tickethändler und Veranstalter CTS Eventim organisiert werden. „CTS Eventim ist als Anbieter des mit Abstand größten Ticketsystems in Deutschland marktbeherrschend“, sagte Bundeskartellamts-Präsident Andreas Mundt am Donnerstag in Bonn. Aus diesem Grund untersagte seine Behörde dem MDax-Unternehmen die Übernahme der Berliner Konzert- und Veranstaltungsagentur Four Artists.

Das Unternehmen mit Sitz in München und Hauptverwaltung in Bremen will die Begründung für diesen Schritt prüfen und dann entscheiden, ob es dagegen vorgeht. „Wir sind grundsätzlich der Auffassung, dass die Übernahme von Four Artists genehmigungsfähig ist und behalten uns rechtliche Schritte gegen den Entscheid vor“, teilte CTS Eventim mit.

Das Unternehmen besitzt nach Einschätzung der Wettbewerbshüter eine sehr starke Marktstellung beim Ticketvertrieb über den eigenen Online-Shop. Zudem seien bereits in der Vergangenheit verschiedene Veranstalter in seine Konzernstruktur integriert worden. „Durch den Kauf von Four Artists würde CTS Kontrolle über weitere, relevante Ticketkontingente erhalten und seine Marktposition weiter ausbauen.“

Zu den von Four Artists vertretenen etwa 300 Gruppen und Einzelpersonen zählen unter anderem Die Fantastischen Vier, Clueso, Marteria, David Guetta, Rea Garvey und Andreas Bourani.

CTS Eventim betreibt in Deutschland unter anderem die Waldbühne in Berlin und veranstaltet zum Beispiel die Festivals „Rock am Ring“, „Rock im Park“, „Hurricane“ und „Southside“. Zudem wird das internationale Geschäft stark ausgebaut. So kündigte CTS zuletzt zwei Übernahmen in Italien an. Das Unternehmen beschäftigte zuletzt etwas mehr als 2600 Mitarbeiter und ist derzeit in 25 Ländern aktiv.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Metro will nach Aufspaltung schneller voran kommen

Düsseldorf. Der Handelskonzern Metro will nach erfolgter Aufspaltung im neuen Geschäftsjahr etwas größere Sprünge machen. 2017/18 (Ende September) dürfte der Umsatz mindestens so stark steigen wie im Vorjahr, teilte der MDax-Konzern am Mittwoch mit. Beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) erwartet Metro einen Zuwachs von rund zehn Prozent gegenüber den 1,4 Milliarden Euro des Vorjahres. Der Konzern geht künftig nicht mehr von Sonderfaktoren aus, da die Restrukturierung abgeschlossen sei.mehr...

NRW

Letzter beim Ersten: Schwerer Auftakt für Veh mit Köln

Düsseldorf. Drei West-Vereine sind am Mittwoch im zweiten Teil des 16. Bundesliga-Spieltags im Einsatz. Kölns Sportchef Armin Veh erlebt dabei ein schwere Premiere. Schalke und Leverkusen stehen dagegen vor lösbaren Aufgaben.mehr...

NRW

Borussia Mönchengladbach verliert 0:1 beim SC Freiburg

Freiburg. Der SC Freiburg hat sich für seine Formstärke erneut mit wichtigen Punkten für den Klassenverbleib belohnt und auch Champions-League-Anwärter Borussia Mönchengladbach geschlagen. Nur 52 Stunden nach dem Kraftakt beim 4:3 gegen den 1. FC Köln gewann der SCF am Dienstagabend sein Heimspiel vor 23 800 Zuschauern im Schwarzwald-Stadion verdient mit 1:0 (1:0). Nach einem Eingriff des Video-Schiedsrichters verwandelte Nils Petersen in der 20. Minute einen an ihm verschuldeten Foulelfmeter.mehr...

NRW

Stöger feiert perfekten Einstand beim BVB: 2:0 in Mainz

Mainz. Peter Stöger hat einen perfekten Einstand als neuer Trainer von Borussia Dortmund gefeiert und dem DFB-Pokalsieger den ersten Ligasieg seit zweieinhalb Monaten beschert. Nur zwei Tage nach der Vorstellung des Österreichers als Nachfolger des erfolglosen Peter Bosz setzte sich der BVB beim 1. FSV Mainz 05 verdient mit 2:0 (0:0) durch. Die Negativserie in der Fußball-Bundesliga endete am Dienstagabend vor 32 976 Zuschauern dank der Treffer von Sokratis (55. Minute) und Shinji Kagawa (89.).mehr...