Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Christkind-Postfiliale eröffnet: Schon stapelweise Briefe

Engelskirchen. Schon jetzt stapeln sich mehr als 8000 Briefe aus aller Welt in der Christkind-Postfiliale in Engelskirchen. Das himmlische Wesen und seine Helfer haben bis Weihnachten alle Hände voll zu tun. Jeder Brief werde beantwortet, verspricht die Deutsche Post.

Christkind-Postfiliale eröffnet: Schon stapelweise Briefe

Weihnachtspost. Foto: Bernd Settnik/Archiv

Das Christkind arbeitet ab sofort wieder auf Hochtouren: Am Donnerstag bezog das himmlische Wesen sein Büro in Engelskirchen. Zusammen mit 13 fleißigen Helfern wird das Christkind in den nächsten Wochen bis Weihnachten Zuschriften aus aller Welt beantworten. Schon jetzt stapelten sich die Briefe, sagte eine Sprecherin der Deutschen Post. Rund 8400 Briefe seien bereits eingetroffen - unter anderem aus Taiwan, Russland und Kanada.

Ob Puppe, Ball, Gitarre, Dinosaurier oder Fahrrad: Die Wunschlisten sind lang und vielfältig. „Ich wünsche mir sehr, dass du mich an Weihnachten in Prinzessin Lillifee verwandelst und unser Haus in ein Schloss“, schreibt die vierjährige Antonie aus Leichlingen. Ben (5) wünscht sich, „dass es Weihnachten schneit“. Und die zwölfjährige Sally aus China möchte gerne so gut Fußball spielen können wie Lionel Messi.

Jeder, der dem Christkind bis zum 21. Dezember einen Brief schreibt, erhält eine Antwort - in einem Umschlag mit Sondermarke und -stempel. Das Christkind kann in sieben Sprachen antworten, und außerdem auch in der Blindenschrift Braille. Die Adresse lautet: An das Christkind, 51777 Engelskirchen.

Im vergangenen Jahr erhielt das Christkind in Engelskirchen rund 128 000 Briefe aus 53 Ländern. Die Deutsche Post richtete das Weihnachtspostamt dort vor 32 Jahren ein. Ähnliche Filialen gibt es auch in anderen Bundesländern.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

52-Jährige bei Unfall schwer verletzt

Bünde. Ein Autofahrer hat mit seinem Wagen in Bünde bei Bielefeld eine Frau angefahren und dann Unfallflucht begangen. Die 52 Jahre alte Fußgängerin wurde bei dem Unfall an einem Zebrastreifen am Donnerstag schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte. Sie wurde durch den Zusammenstoß zu Boden geschleudert. Der Autofahrer kümmerte sich nach Angaben der Polizei nicht um die verletzte Frau und fuhr davon. Die Frau kam in ein Krankenhaus.mehr...

NRW

IG Metall kritisiert Arbeitgeber scharf

Wuppertal. In der Metall-Tarifrunde für die rund 700 000 Beschäftigten in NRW stehen die Zeichen auf Konfrontation. Bei der zweiten Verhandlungsrunde in Wuppertal legten die Arbeitgeber zwar ein Angebot vor, dass IG Metall NRW aber entschieden zurückwies und als enorme Belastung für die nächsten Verhandlungen bezeichnete. Die Tarifkommission der Gewerkschaft in NRW will an diesem Freitag über ihr weiteres Vorgehen entscheiden.mehr...

NRW

Sieben Verletzte nach Hotelbrand in Neuss

Neuss. Bei einem Brand in einem Neusser Hotel sind sieben Menschen verletzt worden. Das Feuer war in der Nacht zum Donnerstag im Keller des Gebäudes ausgebrochen, wie ein Sprecher der Feuerwehr sagte. Die sieben Verletzten, darunter auch zwei Kinder, wurden mit Rauchvergiftungen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Alle Betroffenen konnten am Nachmittag aber wieder nach Hause.mehr...

NRW

Kleidung fängt Feuer an Kerze: Seniorin stirbt

Gummersbach. Nach einem Wohnungsbrand in Gummersbach ist eine 87 Jahre alte Frau im Krankenhaus ihren Verletzungen erlegen. Bisherigen Ermittlungen zufolge hatte die Kleidung der Frau an einer Kerze Feuer gefangen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Nachbarn hatten am Mittwoch die Feuerwehr alarmiert. Die Einsatzkräfte hatten die Seniorin schwer verletzt aus der Wohnung geborgen und in ein Krankenhaus gebracht.mehr...

NRW

Gladbach-Sportdirektor Eberl: Bundesliga ist starke Marke

Mönchengladbach. Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl hat sich kritisch über die seiner Meinung nach zu negativen öffentlichen Bewertungen zur Fußball-Bundesliga geäußert. „Man muss meinen, dass wir auf einem katastrophalen Weg unterwegs sind in der Bundesliga. Es geht immer nur um Daumen hoch und Daumen runter“, sagte der 44-Jährige am Donnerstag.mehr...

NRW

Reizgas-Vorfall in Gymnasium: 31 Schüler im Krankenhaus

Goch. Wegen eines beißenden Geruchs in einem Gymnasium in Goch (Kreis Kleve) sind 31 Schüler und zwei Lehrerinnen in ein Krankenhaus gebracht worden. Die Betroffenen hatten am Donnerstag über Husten und gereizte Augen geklagt, wie die Polizei mitteilte. Einsatzkräfte der Feuerwehr belüfteten die Klassenräume anschließend mithilfe eines Gebläses. Alle Betroffenen konnten nach dem Kenntnisstand der Polizei noch im Tagesverlauf das Krankenhaus verlassen.mehr...