Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

„Club 57“ wird in New York zum Museumsstück

New York. Dieser Laden existierte nur fünf jahre, schrieb aber Pop-Geschichte. Jetzt ist der „Club 57“ im Museum gelandet.

„Club 57“ wird in New York zum Museumsstück

Vorbesichtigung der Ausstellung "Club 57: Film, Performance, and Art in the East Village 1978-1983" im Keller des Museum of Modern Art (MoMA). Foto: Christina Horsten

Rund 35 Jahre nach der Schließung wird der legendäre New Yorker „Club 57“, in dem Künstler wie Keith Haring (1958-1990) und Jean-Michel Basquiat (1960-1988) verkehrten, zum Museumsstück.

Obwohl der Club nur zwischen 1978 und 1983 im Keller einer Kirche in Manhattan existierte, sei er ein „Kernstück“ der Entwicklung des Viertels East Village hin zu einem Zentrum des sozialen Lebens und der Kreativität dieser Zeit gewesen, teilte das Museum of Modern Art (MoMA) zur Eröffnung der Ausstellung am Dienstag in New York mit.

„Der Club konnte jederzeit Tanzhalle, Vorführraum, Bar, Theaterlabor, Kunstgalerie oder "Lasst uns alles rauslassen"-Selbsthilfegruppe sein“, heißt es im Katalog zur Schau. „Manchmal war er all das gleichzeitig.“ 

Haring gehörte zum Organisationsteam des Clubs. Kollegen wie Basquiat, Kenny Scharf oder der Deutsche Klaus Nomi steuerten beispielsweise Videos, Performances, Zeichnungen und Fotos bei, von denen viele nun bis zum 1. April 2018 im Keller des MoMA zu sehen sind. „Wir bekommen nicht die oberen Stockwerke“, kommentierte Scharf. „Das fühlt sich sehr passend an, dass wir damals die Kinder im Keller waren und jetzt immer noch im Keller sind.“

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kunst

César in Paris: Schrottautos und Riesendaumen

Paris. Er schuf die Trophäe für den wichtigsten französischen Filmpreis, der auch nach ihm benannt wurde: César. Berühmt aber wurde der Künstler aus Marseille vor allem mit seinen „Kompressionen“mehr...

Kunst

Estnische Kunst und deutscher Expressionismus

Tallinn. Den Expressionisten der Künstlergruppen „Brücke“ und „Der Blaue Reiter“ widmet sich eine Ausstellung in Tallinn. Deren Werke spielten auch für Estlands Kunstwelt eine wichtige Rolle, meint die Kuratorin.mehr...

Kunst

Katalonien-Krise zieht Kreise in der Kunstwelt

Lleida. Seit eineinhalb Monaten hat die spanische Regierung die Kontrolle in Katalonien. Jetzt gibt es spürbare Konsequenzen: Das Museum von Lleida muss 44 Kunstwerke an die Region Aragonien zurückgeben. Ex-Präsident Puigdemont spricht von einem „Staatsstreich“.mehr...

Kunst

Damian Le Bas unerwartet gestorben

Berlin/Worthing. Der britische Künstler sei am Samstag in seinem Haus im südenglischen Worthing gestorben, wie seine Berliner galerie mitteilte. Er sei nur 54 geworden.mehr...