Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Der elfte Elfte - warum eigentlich?

Köln. Die Narren sind wieder los - wenn auch nur für kurze Zeit. Der Auftakt der Karnevalssaison aber birgt viele ungelöste Fragen.

Der elfte Elfte - warum eigentlich?

Es geht wieder los. Foto: Federico Gambarini

Am elften Elften um 11 Uhr 11 beginnt die neue Karnevalssession. Warum genau dann? Man weiß es nicht genau.

Vermutungen gibt es viele: Es ist eine Schnapszahl, eine Narrenzahl, wie man im Mittelalter gesagt hätte. Einer mehr als die zehn Finger und einer weniger als die zwölf Apostel. Nichts Halbes und nichts Ganzes. Außerdem begann am 11. November, dem Martinstag, früher eine Fastenzeit bis Weihnachten. Und da wollte man vorher noch mal richtig 'reinhauen und auf den Tischen tanzen.

Heute hat in den Karnevalshochburgen sehr vieles mit der Zahl Elf zu tun. Sitzungen beginnen nicht zur vollen Stunde, sondern elf Minuten später, und geleitet werden sie vom Elferrat.

Für Karnevals-Unerfahrene ist überraschend, dass am 11.11. für einen Tag die Hölle losbricht - und dann tun die Narren erst mal wieder so, als sei nichts gewesen. Erst im neuen Jahr beginnt die Session mit dem Sitzungskarneval so richtig.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben

Schäbig, räudig, kahl: Roms trauriger Christbaum

Rom. Manche erinnert er an eine Klobürste, andere an ein gerupftes Huhn: Rom streitet um einen mageren Weihnachtsbaum. Dabei geht es um weit mehr als nur um Zweig- und Lichterdichte - vor allem, weil die Konkurrenz ein viel schöneres Exemplar zu bieten hat.mehr...

Leben

Vegane Weihnachtsmärkte im Trend

München/Würzburg. Bratwurst, Gans, Ente, Sauerbraten, Rehrücken - in der Weihnachtszeit frönen viele der Fleischeslust. Komplett vegane Weihnachtsmärkte werden aber häufiger. Und für manche Organisatoren spielt das Essen dabei nur eine untergeordnete Rolle.mehr...

Leben

Nürnberger Christkindlesmarkt eröffnet

Nürnberg. Die 17-jährige Rebecca Ammon hat am Freitag im Engelsgewand mit goldenen Flügeln einen der ältesten Weihnachtsmärkte in Deutschland eröffnet. Mehrere Tausend Besucher hatten den Auftritt nicht verpassen wollen und kamen zur Frauenkirche.mehr...

Leben

Erstes Fenster an großem Warhol-Adventskalenderhaus geöffnet

Gengenbach. Die Gengenbacher scheinen der Zeit ein kleines bisschen voraus zu sein. Sie öffneten schon am Vorabend des 1. Dezember das erste Türchen an der Fassade ihres historischen Rathauses.mehr...

Leben

Nürnberger Christkindlesmarkt vor der Eröffnung

Nürnberg. Der Nürnberger Christkindlesmarkt steht für Weihnachtsromantik pur - so sehen es zumindest viele seiner Fans. Dabei waren die Anfänge des „Städtleins aus Holz und Tuch“ eher schnöde.mehr...