Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Wintereinbruch

Der erste Schnee kommt noch früher als angekündigt

NRW Wer jetzt noch keine Winterreifen aufgezogen hat, sollte sich beeilen. Denn es wird kalt im Ruhrgebiet und im Münsterland. Am Wochenende kündigte der Deutsche Wetterdienst noch Schnee am Freitag an, jetzt kommt er sogar noch früher.

Der erste Schnee kommt noch früher als angekündigt

In dieser Woche soll es in Ruhrgebiet und Münsterland erstmals schneien. Foto: dpa

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet in Westfalen in der Nacht zu Donnerstag mit dem ersten Schnee des Winters. Am Mittwoch regnet es zwar tagsüber noch bei Temperaturen um die 6 Grad, nachts ist laut DWD dann Schnee möglich. Liegen bleibt der aber wohl nicht - dafür ist es tagsüber noch zu warm. Schneematsch und Glätte machen es Autofahrern aber dennoch schwer. Am Montag hatte der DWD noch mit Schnee erst am Freitag gerechnet.

Aber auch schon früher in der Woche sollten Autofahrer vorsichtig sein. Während es am Dienstag tagsüber mit 4 bis 8 Grad noch relativ warm bleibt, kühlt es in der Nacht ab. Der DWD warnt vor glatten Straßen mit Reifglätte.

Ausblick: Eiskalte erste Dezemberwochen

Die Vorhersage des DWD lässt auf eine frostige Adventszeit schließen. Auch am Wochenende und damit am ersten Advent bleibt es eisig kalt mit Temperaturen unter dem Gefrierpunkt. So bleibt es voraussichtlich bis Mitte Dezember - bei bis zu -7 Grad in höheren Lagen.

Schon am Montag breitete sich im Bergland über 400 Meternleichter Frost aus, dort lagen die Temperaturen teilweise unter 0 Grad. Teilweise war sogar mit Schnee zu rechnen, mit festen Schneedecken aber erst oberhalb von 500 Metern.

Dorsten Der Dezember steht vor der Tür, der Winter nähert sich wieder mit großen Schritten. Straßen, Gehwege und Plätze müssen demnächst wieder von Schnee und Eis geräumt werden. Was es zu bedenken gibt, haben wir hier zusammengestellt.mehr...

Am Wochenende wird‘s kalt

Temperatursturz: Jetzt kommt der Winter

Offenbach Nach Tagen mit fast frühlingshaftem Wetter steht NRW ein Temperatursturz bevor. Am Wochenende sinken die Temperaturen auf 5 bis 8 Grad, sogar Schnee ist laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) möglich.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Panorama

Weihnachtsbäume oft mit Pestiziden belastet

Nürnberg. Weihnachtsbäume in Deutschland sind laut Naturschützern teils mit gefährlichen Pestiziden belastet. Bei 13 von 17 untersuchten Bäumen habe ein unabhängiges Labor in den Nadeln Rückstände verschiedener Pflanzenschutzmittel nachgewiesen.mehr...

Panorama

Weihnachtsgrüße: Airbus fliegt Tannenbaum über Deutschland

Hamburg. Die Flugsicherung machte es möglich: Der Pilot eines nagelneuen Airbus A380 hat auf einem Testflug über Deutschland einen gigantischen Weihnachtsbaum in den Himmel gezeichnet.mehr...

Streit um Kohlenmonoxid-Melder

Ärzte warnen vor Vergiftungs-Gefahr in der Shisha-Bar

NRW Immer mehr Menschen erleiden Vergiftungen in Shisha-Bars. Ärzte in NRW schlagen Alarm. Sie fordern, CO-Melder zur Pflicht in solchen Bars zu machen. Doch das Land winkt ab. Was die Kommunen und Barbetreiber sagen, was Shisha-Rauchen so gefährlich macht und was das generelle Problem der Wasserpfeifen ist - Fragen und Antworten. mehr...

Das Morgen-Update

Sieben Verletzte bei Hotelbrand, tödliches Unglück, Kuhglocken-Streit

NRW Eine Ratte hat einen Stromausfall in Hunderten Haushalten verursacht, bei einem Hotelbrand wurden sieben Menschen verletzt, ein 18-Jähriger stirbt auf einem Bahnübergang. Das Wetter in NRW lässt weiter zu wünschen übrig, ein Feuerwehrmann löst aus Versehen einen riesigen Brand aus, die Gespräche zwischen Union und SPD werden nicht einfacher und es gibt ein Urteil im Kuhglocken-Streit: Hier erfahren Sie, was Sie in der Nacht verpasst haben und was der Tag bringt.mehr...

Panorama

Vorsätze für 2018: Weniger Stress und Handy

Hamburg. Die Wünsche für das neue Jahr ähneln denen vergangener Jahre: Weniger Stress erhoffen sich viele. Vor allem Jüngere denken dabei an ihr Handy und wünschen sich mehr Offline-Zeit.mehr...