Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Deutsche Biathleten starten mit zwei Podestplätzen

Östersund.

Auch ohne ihre Ausnahmekönnerin Laura Dahlmeier sind die deutschen Biathleten mit zwei Podestplätzen in den Olympia-Winter gestartet. Beim Weltcup-Auftakt im schwedischen Östersund liefen Franziska Preuß, Maren Hammerschmidt, Benedikt Doll und Arnd Peiffer in der Mixed-Staffel auf Rang drei. Das Quartett hatte nach zehn Nachladern 6,4 Sekunden Rückstand auf die siegreichen Norweger, die sogar 13 Extrapatronen brauchten. Rang zwei sicherte sich trotz Italien. Zuvor hatten bereits Vanessa Hinz und Erik Lesser in der Single-Mixed-Staffel hinter Österreich Platz zwei belegt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Rüstungsfirmen verkaufen wieder mehr Waffen

Stockholm. Angesichts zunehmender politischer Spannungen sind im vergangenen Jahr weltweit wieder mehr Waffen verkauft worden. Der Umsatz der 100 größten Rüstungsunternehmen mit Waffen und militärischen Dienstleistungen stieg auf rund 375 Milliarden Dollar. mehr...

Schlaglichter

Forscher und Anti-Atom-Kämpfer mit Nobelpreisen geehrt

Oslo. Die diesjährigen Nobelpreisträger haben bei Feiern in Oslo und Stockholm ihre Diplome und Medaillen entgegengenommen. Den Friedensnobelpreis bekam in Oslo die internationale Organisation Ican für ihren Einsatz für ein Verbot von Atomwaffen. Ican-Direktorin Beatrice Fihn nahm den Preis in einer sehr emotionalen Zeremonie zusammen mit einer Überlebenden des US-Atombombenangriffs auf Hiroshima entgegen. In Stockholm überreichte König Carl Gustaf den Preisträgern in Medizin, Physik, Chemie, Literatur und Wirtschaftswissenschaft ihre Auszeichnungen.mehr...

Schlaglichter

Deutscher Doppelsieg in Titisee: Freitag vor Wellinger

Titisee-Neustadt. Richard Freitag hat beim Heim-Weltcup in Titisee-Neustadt den nächsten Sieg für die deutschen Skispringer eingefahren. Bei schwierigsten Windbedingungen landete der Sachse bei dem dreimal verschobenen Wettkampf bei 145 Metern und schlug damit auch seinen Teamkollegen Andreas Wellinger, der mit 139 Metern Zweiter wurde. Der dritte Platz ging an Daniel Andre Tande aus Norwegen. Große Mengen Neuschnee, starker Wind und am Nachmittag einsetzender Regen hatten die Austragung deutlich erschwert.mehr...

Schlaglichter

Göteburg:Maskierte werfen brennende Gegenstände auf Synagoge

Göteborg. Maskierte Jugendliche haben eine Synagoge im Zentrum der südschwedischen Stadt Göteborg mit brennenden Gegenständen beworfen. Medienberichten zufolge ereignete sich der Vorfall am späten Abend. Auf dem Gelände der Synagoge hätten sich zu dem Zeitpunkt rund zwanzig junge Leute bei einer Veranstaltung befunden. Wegen des Nieselregens habe das Gebäude kein Feuer gefangen, hieß es. Demnach wurde niemand verletzt. Die Polizei blieb aus Sicherheitsgründen über Nacht vor Ort.mehr...

Schlaglichter

Nobelpreise werden in Oslo und Stockholm überreicht

Oslo/Stockholm. Die diesjährigen Nobelpreisträger nehmen heute ihre Auszeichnungen entgegen. In Oslo bekommt die Anti-Atomwaffen-Kampagne Ican für ihre „bahnbrechenden Bemühungen um ein vertragliches Verbot solcher Waffen“ den Friedensnobelpreis. Im schwedischen Stockholm überreicht König Carl Gustaf am Nachmittag die Auszeichnungen in den Kategorien Medizin, Physik, Chemie, Wirtschaftswissenschaft und Literatur. Die Preise werden traditionell am Todestag des Stifters Alfred Nobel verliehen.mehr...

Schlaglichter

Biathlon: Dahlmeier kehrt ins Weltcup-Aufgebot zurück

Leipzig. Die siebenmalige Biathlon-Weltmeisterin Laura Dahlmeier kehrt zum Weltcup in Hochfilzen ins deutsche Aufgebot zurück. Nach ihrem Verzicht auf die Rennen in Östersund wegen einer Erkältung steigt die beste deutsche Biathletin nun in den Olympia-Winter ein, wie der Deutsche Skiverband mitteilte. „Dass meine Form gleich bei einhundert Prozent sein wird, glaube ich ehrlich gesagt nicht. Aber ich freue mich, dass es dann am Wochenende auch für mich losgeht“, sagte Dahlmeier.mehr...